Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren II - Bezirksklasse I

1. Spieltag: TC GW Waldmünchen 4:5

Mit großen Erwartungen fuhr die zweite Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Cham zum Derby nach Waldmünchen. Doch die Einzel liefen alles andere als gut. Gleich dreimal behielten die Gastgeber im Matchtiebrake die Oberhand. Nur Neuzugang Adria Paul konnte Marcus Herrnberger in zwei Sätzen niederhalten und Günter Lemberger bezwang Michael Urban nach engem Spiel in zwei Sätzen.

Christian Rieger sah gegen Peter Ackermann an Position eins nicht gut aus, obwohl der Waldmünchner Spitzenspieler wegen einer Schulterverletzung den Aufschlag von unten machte. Eine spannende Partie entwickelte sich zwischen Florian Urban und Tobias Wanninger. Der Waldmünchner erwischte den besseren Start und siegte im ersten Satz ziemlich klar, um den zweiten ebenso deutlich abzugeben. Dann im Matchtiebrake wieder das umgekehrte Bild. Nun war Urban wieder obenauf und gewann sicher mit 10:4.

Mannschaftskapitän Fabian Bräu erwischte einen guten Tag und sah lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Doch der Waldmünchner Neuzugang Oliver Graf konnte den zweiten Satz noch für sich „herumreißen“ und war dann im sehr spannenden Matchtiebrake mit 11:9 der Glücklichere.

Noch enger war die Partie zwischen Stefan Ederer und dem Chamer „Punktegaranten“ Stephan Bach. Bach holte den ersten Satz mit seinem souveränen Spiel, musste aber im zweien in den Tiebrake und verlor diesen. Im Matchtiebrake gingen dem Chamer die Kräfte aus und er verlor mit 6:10.

Nach dem 2:4 Rückstand war für die Chamer nur noch eine Ergebniskosmetik drin, denn die Waldmünchner stellten mit Urban/Ederer ein starkes Dreierdoppel auf, das den entscheidenden fünften Punkt zum Erfolg sicherte. Das Chamer Einser-Doppel Rieger/Paul überraschte nach schwachem Start mit einem Sieg, das Zweier-Doppel Wanninger/Etti wusste ebenfalls zu überzeugen.

Die Ergebnisse:

Ackermann Peter (1, LK8)

Rieger Christian (12, LK10) 6:1, 6:3

Urban Florian (2, LK8)

Wanninger, Tobias (14, LK12)

6:3, 2:6, 10:4

Herrnberger Marcus (3, LK12)

  1. Adrian (15, LK12) 4:6. 3:6

Graf Oliver (4, LK13)

Bräu Fabian (20, LK13) 1:6, 6:4, 11:9

Urban Michael (5, LK13)

Lemberger, Günter (25, LK14)

3:6, 6:7

7

Ederer Stefan (6, LK15)

Bach Stephan (28, LK15)

3:6 7:6, 10:6

:6

Die Doppelspiele:

Ackermann/Urban Michael - Rieger/Paul 6:3, 3:6. 9:11

Herrnberger/Graf - Wanninger Etti 3:6, 5:7

Urban Florian/Ederer - Bräu/Lemberger 6:3, 6:1

MEHR ...
17.05.2018

2. Spieltag: SpVgg Bruck 8:1

Mit gemischten Gefühlen fuhr die zweite Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Cham zum Derby in der Bezirksklasse I nach Bruck, hatte man doch in der Vorsaison in Cham gegen die Brucker verloren. Doch die Chamer Tenniszweite ist heuer wesentlich stärker und spielte am Sonntag groß auf. Tobias Wanninger zeigte gegen den um vier Leistungsklassen besser eingestuften Roman Hartl eine famose Leistung und holte sich den Sieg im Matchtiebrake. Keine Probleme hatte Adrian Paul mit Sebastian Fischer. Josef Wanninger ließ nur im ersten Satz seinen Gegner Bernd Meier mitspielen, dann sah der Brucker „kein Land“ mehr gegen den erfahrenen Herren 40-Akteur.

Mannschaftsführer Fabian Bräu spielte gegen Daniel Ellert gewohnt routiert auf und war nur im zweiten Satz etwas unkonzentriert. Günter Lemerger ließ Alois Bücherl keine Chance, während Christoph Etti an sechs enorm kämpfen musste, um sein Einzel zu gewinnen. Nach Satzgleichstand in zwei engen Durchgängen riss Etti erst im Matchtiebrake das Ruder herum und sorgte für den sensationellen 6:0 Zwischenstand für Rot-Weiß II.

Im Einser-Doppel gelang Bruck eine Ergebniskosmetik durch Sieg im Matchtiebrake. Die Doppel zwei und drei gingen deutlich an Cham.

Die Ergebnisse im Einzel:

Hartl, Roman (1, LK8)

Wanninger, Tobias (14, LK12)

4:6

6:3

5:10

0:1

1:2

10:10

Fischer, Sebastian (3, LK14)

Paul, Adrian (15, LK12)

3:6

1:6

0:0

0:1

0:2

4:12

Meier, Bernd (5, LK16)

Wanninger, Josef (16, LK12)

4:6

1:6

0:0

0:1

0:2

5:12

Ellert, Daniel (10, LK19)

Bräu, Fabian (20, LK13)

1:6

5:7

0:0

0:1

0:2

6:13

Bücherl, Alois (13, LK21)

Lemberger, Günter (25, LK14)

1:6

3:6

0:0

0:1

0:2

4:12

Ellert, Matthias (14, LK22)

Etti, Christoph (26, LK14)

6:4

5:7

5:10

Die Doppelspiele:

Hartl/Fischer - Paul/Wanninger Josef 4:6, 6:3, 10:5

Meier/Ellert Daniel - Wanninger Tobias/Etti 2:6, 0:6

Ellert Matthias/Bindl - Bräu/Lemberger 4:6, 3:6

MEHR ...
17.05.2018

3. Spieltag: SpVgg Hainsacker III 5:4

Einen wichtigen Heimerfolg feierte die zweite Mannschaft von RW Cham in der Bezirksklasse I. Gegen Hainsacker III reichte es zu einem 5:4 Erfolg, womit die Chamer wegen des besseren Spiel- und Satzverhältnisses vorübergehend sogar auf Platz zwei der Tabelle vorrücken.

Keine Chance hatte Christian Kierst an eins gegen den LK 5-Akteuer Jonas Simmel. Dagegen trumpfte Tobias Wanninger gegen seinen um vier Leistungsklassen besser eingestuften Gegner Fabian Schürz groß auf und siegte in beiden Sätzen deutlich. Zweimal die Höchststrafe erteilte Adrian Paul seinem ungarischen Kontrahenten Zoltan Mihaly Kalocsa. Josef Wanninger hatte mit Dominik Spieß keine Probleme. Zudem gab sein Gegner im zweiten Satz auf.

Am engsten war die Begegnung von Günter Lemberger gegen Thomas Elsner an Position fünf. Den ersten Satz verlor der Chamer mit 4:6, den zweiten gewann er mit demselben Resultat. Im Matchtiebraek hatte dann sein Gegner knapp das bessere Ende für sich. Ähnlich die Partie von Stephan Bach gegen Arne-Magnus Knott. Der Sechser von Hainsacker gewann den ersten Satz mit 4:6, ging im zweiten aber mit 6:1 unter. Diesmal reichte es jedoch zu einem 10:8 im Matchtiebraek für die Gastgeber, die damit nach den Einzeln mit 4:2 in Front lagen. Die Doppel wurden wegen diverser Verletzungen nicht mehr gespielt und mit 2:1 für Cham gewertet.

MEHR ...
13.06.2018

4. Spieltag: TC Großberg 4:5

Das Tiebraekspiel, und vor allem auch das Matchtiebraek, war an diesem Sonntag „kein Freund“ der zweiten Mannschaft des TC Rot-Weiß Cham. Im Heimspiel gegen den TC Großberg hätte der Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 mit einem Sieg bereits perfekt gemacht werden können. Doch nach 3:3 in den Einzeln, wobei die Begegnungen an fünf und sechs im Matchtiebraek entschieden wurden, verloren die Gastgeber auch beide Sätze im entscheidenden Zweierdoppel jeweils im Tiebraek. „Nun müssen im nächsten Heimspiel gegen Grün-Weiß Nittendorf die Punkte her, damit nicht wieder das große Zittern beginnt“, so Mannschaftsführer Bräu.

Nachwuchstalent Tobias Wanninger kam schwer „in die Gänge“ und verlor den ersten Satz gegen den vier Leistungsklassen besser bewerteten Harald Reichl im Tiebraek. Doch den zweiten Satz und auch das Matchtiebraek gewann der Chamer Einser souverän. Kein Problem stellte für Adrian Paul die Partie mit Moritz Heide an Position zwei dar. Kapitän Fabian Bräu dagegen legte gegen Vinzenz Graßl einen Fehlstart hin und machte im ersten Satz keinen Punkt. Eine Umstellung seines Spiels führte allerdings noch zu einem ungefährdeten Erfolg.

Günter Lemberg konnte gegen Michael Müllner nicht seine gewohnte Form zeigen. Dramatisch wurde es an Position fünf. Stephan Bach holte sich den ersten Satz gegen Appl im Tiebraek, baute im zweiten enorm ab und war im entscheidenden Matchtiebraek bereits mit 5:9 im Rückstand, als sein Gegner Nerven zeigte. Bach holte bis zum 9:9 auf, doch dann servierte der zwei Meter lange Großberger wieder sehr stark und gewann mit 11:9. Konditionelle Mängel waren bei der Niederlage von Thomas Haimerl an Position sechs gegen Julian Sander ausschlaggebend.

In den Doppeln machten Wanninger/Bräu gegen Reichl/Müllner die entscheidenden Punkte nicht und verloren. Lemberger/Bach dagegen servierten ihre Partner kurzerhand ab. Also hing alles vom Zweidoppel Paul/Haimerl ab. Paul ging mit Rückenproblemen in die Partie und war bei manchen Schlägen gehandicapt. Dennoch hätte es reichen können. Doch Graßl/Appl behielten jeweils im Tiebraek die Oberhand und holten den Siegpunkt für Großberg.

MEHR ...
27.06.2018

5. Spieltag: GW Nittendorf 1:8

Das hatte so niemand erwartet. Die zweite Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Cham erlebte zu Hause im Duell mit dem TC Grün-Weiß Nittendorf ein 1:8 Debakel. Gleich mehrere Leistungsträger der Chamer Tennisreserve hatten einen rabenschwarzen Tag, und verloren ihre Einzel hoch.

Das begann mit Nachwuchstalent Tobias Wanninger an eins. Er kam gegen den vier Leistungsklassen besser bewerteten Sebastian Kopf nicht „in die Gänge“ und verlor beide Sätze glatt. Auch Adrian Paul, sonst ein sicherer Punktegarant für die Chamer, war nicht in Form und musste dem um drei Leistungsklassen höher dotierten Partner Johannes Stahlich beide Sätze mit 3:6 überlassen.

Erstmals im Einsatz in dieser Saison war Maximilian Schröpfer. Nach längerer Wettkampfpause konnte der „Mäx“ nicht sein gewohntes Powerspiel aufziehen und verlor gegen Lukas Baier hoch. Völlig von der Rollte zeigte sich Fabian Bräu. Beim Chamer Mannschaftsführer klappte an diesem Sonntag rein gar nichts. Einzig Günter Lemberger spielte in Normalform und siegte souverän in zwei Sätzen. Der für Stephan Bach an Position sechs ins Team gerückte Christoph Etti spielte im ersten Satz gut mit. Doch als er diesen mit 3:6 verlor, brach er im zweiten komplett ein.

Die Niederlage war somit schon nach den Einzeln besiegelt. Aber zumindest eine Ergebniskosmetik hätte der zweiten Rot-Weiß-Herrenmannschaft gut getan, kann es doch sein, dass der Erhalt der Bezirksklasse 1 bei Punktgleichheit über das Verhältnis der Matchpunkte und Sätze entschieden wird. Doch weit gefehlt! Schröpfer/Bräu spielten im Einserdoppel „bodenlos“, Wanninger/Etti hielten im Zweierdoppel gut mit, machten aber die entscheidenden Punkte nicht und verloren mit 4:6 und 5:7. Dieselbe Tragik mit demselben Ergebnis war im Dreierdoppel Adrian Paul und Günter Lemberger beschieden. So kommt es aller Voraussicht nach in zwei Wochen beim TC Maxhütte zum Abstiegsknüller für die Rot-Weiß Herren II, denn am kommenden Sonntag dürfte für die Chamer beim souveränen Tabellenführer 1. Regensburger Tennis-Klub nichts zu holen sein.

MEHR ...
15.07.2018

6. Spieltag: 1. RTK Regensburg 2:7

Nichts zu holen war für die zweite Herrenmannschaft von RW Cham beim verlustpunktfreien Tabellenführer 1. Regensburger Tennis-Klub. Die Gastgeber siegten wie erwartet ziemlich deutlich mit 7:2 und machten damit die Meisterschaft in der Bezirksklasse 1 perfekt. Die Chamer Tennisreserve schwebt nach dieser Niederlage noch mehr in Abstiegsgefahr und muss am kommenden Sonntag beim Saisonfinale in Maxhütte punkten, wenn die Klasse gehalten werden soll.

In den Einzeln konnte nur Kapitän Fabian überzeugen und gewann im Matchtiebreak gegen Philipp Perlet. Nachwuchstalent Wanninger hielt gegen den um vier Leistungsklassen besser bewerteten Maximilian Wertz in beiden Sätzen gut mit, aber es reichte nicht zum Erfolg. Adrian Paul kam gegen Jonas Sawierucha in keiner Phase des Spiels zurecht und Stephan Bach musste sein Einzel nach Verlust des ersten Satzes verletzungsbedingt aufgeben.

Marco Rieger, von den Herren 40 für diese Begegnung „ausgeliehen“, brachte eine kämpferisch starke Leistung, verlor jedoch beide Sätze mit 4:6 gegen Kai Pawelka. Der Pechvogel aus Chamer Sicht war Günter Lemberger. Er fegte seinen Gegner Patrick Müller im ersten Satz mit 6:0 vom Platz, scheiterte aber im zweiten mit 5:7 knapp am Gesamtsieg. Den musste er überrraschend noch seinem Partner überlassen, weil der auch das Matchtiebreak mit 10:8 gewann.

In den Doppeln hatte nur das Chamer Zweierdoppel Wanninger/Etti eine echte Siegchance, die im Matchtiebreak genutzt wurde.

MEHR ...
15.07.2018

7. Spieltag: TC Maxhütte 4:5

Der Negativtrend der zweiten Mannschaft des TC Rot-Weiß Cham hat sich auch im letzten Punktspiel der Saison fortgesetzt. Beim TC Maxhütte musste das Team um Kapitän Fabian Bräu erneut eine 4:5 Niederlage einstecken, die nur deshalb nicht weh tut, weil der Konkurrent um den Klassenerhalt, die SpVgg Bruck, in Nittendorf eine 9:0 Packung bekam. Mit nur zwei Siegen und nur aufgrund der besseren Matchpuntkbilanz gegenüber Bruck bleibt damit die Chamer Tennisreserve in der Bezirksklasse 1.

Tobias Wanninger begann an Position eins gegen Maximilian Korn sehr stark und holte den ersten Satz mit 6:2. Doch der 21-jährige Korn spielte im zweiten Satz sein bestes Tennis und gewann mit 6:3. Auch im Matchtiebreak hielt das Hoch des Maxhütter Einsers an und er gewann klar.

Nicht in Form ist seit Wochen Adrian Paul. Er konnte auch gegen Frank Böhm an Position zwei nicht punkten. Dagegen war Mannschaftsführer Fabian Bräu erneut gut drauf und sehr motiviert, und holte gegen Andreas Freundl einen sicheren Sieg.

Die Tragik dieses Medenspiels spiegelt sich in der Person von Marco Rieger wider. Der Herren 40-Akteur, der in dieser Saison schon zum vierten Mal bei der Zweiten ausgeholfen hat, wollte endlich seinen ersten Sieg einfahren und so zum Klassenerhalt beitragen. Doch Rieger musste bei eigener 3:2 Führung im ersten Satz wegen Verletzung aufgeben.

Zum Glück konnte Günter Lemberger sein Einzel an fünf souverän in zwei Sätzen gewinnen. Ebenfalls seit Wochen nicht in Form zeigt sich Stephan Bach. Auch in Maxhütte konnte er an Position sechs nicht punkten. Somit konnte Bach in dieser Saison nur ein Einzel gewinnen, was für den früheren Mannschaftsführer von Rot-Weiß II sehr ungewöhnlich ist.

Maxhütte führte also nach den Einzeln bereits 4:2. Die Gastgeber brauchten im Gegensatz zu Cham unbedingt den Sieg, um nicht abzusteigen, weil sie das schlechteste Matchpunktverhältnis aller gefährdeten Mannschaften hatten. Da zudem Marco Rieger verletzt war, wurden die Doppel nicht mehr gespielt und man einigte sich auf ein 5:4 für die Gastgeber. Dieses Resultat belässt beide Teams in der Bezirksklasse 1, so dass es in der kommenden Saison ein Wiedersehen in Cham gibt.

MEHR ...
24.07.2018
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login