Tennis Club Rot-Weiss Cham

4. Spieltag: RW Auerbach 9:0

Auerbach ist als Aufsteiger das mit Abstand schwächste Team der Bezirksliga und konnte nur mit Müh und Not sechs Mann zum Heimspiel gegen Rot-Weiß Cham aufbieten. Der 9:0 Erfolg der Gäste war eine „kurze und schmerzlose“ Angelegenheit für Auerbach. Insgesamt hat  die Chamer Tennis-Erste in der bisherigen Saison  nur neun  Partien und nur 20 Spiele abgegeben, also im Schnitt nur etwas mehr als zwei Spiele pro Match. Der Tabellenführer ist also auf Kurs und kann am kommenden Sonntag bei Grün-Rot Weiden sein „Meisterstück“  machen.
 

Zum ersten Mal in dieser Saison kam der 18-jährige tschechische Gastspieler Martin Kraus für Rot-Weiß Cham zum Einsatz. Er ist eine klare Verstärkung der Mannschaft und wird auch die restlichen Spiele der Saison bestreiten, vor allem hofft man auf  seine Punkte beim vermeintlichen „Showdown“  in  einer Woche  beim ebenfalls noch ungeschlagenen Kontrahenten Grün-Rot Weiden. Aber auch Rot-Blau Regensburg III kann um die Meisterschaft noch „mitreden“. Dorthin müssen die Mannen  um Markus Weichselmann am letzten  Spieltag reisen. Deshalb sind die Matchpunkte extrem wichtig. Hier hat Aufstiegsaspirant Cham bislang mit 33:3 ein exzellentes Punkteverhältnis.

Die  meisten Spiele in Auerbach hat Miro Stengl beim 4:6 und 2:6 Erfolg abgegeben. Martin Krauss und auch Sascha Bilek brauchten jeweils einen Satz, um ihren gewohnten Schlagrhythmus zu finden. Markus Weichselmann, Sebastian Drexler und Tomas Urban  „spielten“ sich mit ihren Gegnern.
 

In den Doppeln setzte sich die Dominanz der Chamer fort. Lediglich im Dreierdoppel konnten die Gastgeber mithalten.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login