Tennis Club Rot-Weiss Cham

7. Spieltag: TSV Albertshofen 3:3

Herren 65 Team

Dass die Herren 65-Mannschaft in ihrer zweiten Landesligasaison besser abschneiden wollte als im Vorjahr, war das erklärte Saisonziel. Doch dass es mit 9:5 Punkten und 25:17 Matchpunkten gleich die Vizemeisterschaft werden würde, damit hatte keiner gerechnet, vor allem nicht nach dem zweiten Spieltag, wo die Rot-Weiß Senioren das Heimspiel gegen Bayernligaabsteiger Kleinschwarzenlohe verloren hatten. Dies blieb jedoch die einzige Saisonniederlage. Gegen Meister und Aufsteiger TSV Gaimersheim gelang ein Unentschieden, auch gegen Neutraubling und am Mittwoch in Albertshofen spielte das Herren 65-Team 3:3. Kareth-Lappersdorf, Post SV Regensburg und Flügelrad Nürnberg wurden klar besiegt.

Dabei hätte im abschließenden Punktspiel in Albertshofen, in der Nähe von Kitzingen am Main gelegen, eigentlich gewonnen werden müssen. Doch mit einer sehr schwachen Leistung in den Doppeln verspielten Bösl/Mühlbauer und Strasser/Vogl die 3:1 Führung aus den Einzeln. Vor allem Strasser/Vogl vergaben durch leichte Fehler in beiden Sätzen wiederholt die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Doch das Unentschieden reichte zu Platz zwei, auch bei einem Sieg wären die Chamer Senioren nur Vizemeister geworden.

Franz Mühlbauer beherrschte an vier in beiden Sätzen Ernst Nuss sehr deutlich und war mit seiner gewohnt sicheren Spielweise vom ersten Spiel weg auf der Siegerstraße. Damit hat Mühlbauer in dieser Saison wieder fünf Einzel gewonnen, was ihm auch im Vorjahr gelang.

Max Strasser legte gegen Elmar Pfost an zwei los „wie die Feuerwehr“ und führte schnell mit 3:0. Doch ab diesem Zeitpunkt lief sein Gegenüber zur Hochform auf, gewann mit präzisen langen Bällen, aber auch mit glücklichenNetzrollern und Linienbällen vier Spiele in Serie. Strasser kämpfte sich noch auf 4:4 heran, doch er konnte den Satzverlust nicht mehr verhindern.

Im zweiten Satz zunächst das gleiche Bild. Pfost blieb auf Erfolgskurs und führte wieder 3:1, ehe Strasser mit noch mehr Laufarbeit und etwas mehr Risiko auf 3:3 herankam, wobei der Albertshofener mehrere Spielbälle zur 4:2 Führung nicht verwerten konnte. Strasser zog auf 5:3 davon und holte mit 6:4 Satz zwei. Nach über zweistündiger Spielzeit ging es in das Matchtiebreak. Und hier war die bessere Kondition des Chamer Kapitäns ausschlaggebend für das sensationelle Ergebnis von 10:1 für Strasser, der mit vier Siegen an Position zwei ebenfalls eine positive Saisonbilanz hat.

Norbert Vogl hatte keinen guten Tag und ging gegen Georg Werst schnell mit 0:6 im ersten Satz unter. Im zweiten gelangen ihm zwei Spiele. Georg Bösl ist zur Zeit nicht fit und sah gegen den Albertshofener Kapitän Walter Emmert nicht gut aus. Die Folge war ein klarer Satzverlust und auch im zweiten Durchgang führte Emmert bereits mit 3:0. Bösl kämpfte sich auf 2:3 heran, als Emmert wegen einer Muskelverletzung die Partie verloren gab. Das war zugleich der sechste Saisonsieg für Bösl, ein sensationell gutes Resultat für die Chamer Nummer ein. Die glückliche 3:1 Führung reichte aber nicht zum Auswärtssieg, weil beide Chamer Doppel eine ganz schwache Vorstellung gaben.

Die Einzelspiele:

  1. Walter (w.o.) (LK12) - Bösl Georg (LK13) 6:2, 3:2
  2. Elmar (LK16) - Strasser Max (LK15) 6:4, 4:6, 1:10
  3. Georg (LK17) - Vogl, Norbert (LK16) 6:0, 6:2
  4. Ernst (LK18) - Mühlbauer Franz (LK17) 2:6, 1:6

Die Doppelspiele:

Kutschera/Werst - Strasser/Vogl 7:5, 6:4

Pfost/Nuss - Bösl/Mühlbauer 7:6, 6:2 –

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login