Tennis Club Rot-Weiss Cham

5. Spieltag: TC Neutraubling 3:3

Bei Temperaturen um die 35 Grad trugen die Senioren des TC Rot-Weiß Cham am Mittwochvormittag ihr Punktspiel in der Landesliga Nord-Ost gegen den TC Neutraubling aus. Das Oberpfalzderby endete mit einem 3:3 Unentschieden, das für das Chamer Herren 65 Team mit derzeit 6:4 Punkten den Ligaerhalt bedeutet, und den Gästen aus dem Regensburger Vorort noch die Chance belässt, für die kommende Saison „drin zu bleiben“.

Die Einzel nahmen allerdings einen nicht vorhersehbaren Verlauf. Georg Bösl, bisher mit „weißer Weste“ an Position eins, verlor gegen Josef Hilz dem Ergebnis nach relativ deutlich. Bösl startete ganz schwach, lag im ersten Satz mit 1:5 hinten, holte auf 3:5 auf und vergab den Spielball zum 4:5. Im zweiten Satz lief es beim Chamer Spitzenspieler besser, doch auch da konnte er nicht in Führung gehen, vergab sogar einmal bei einer 40:0 Führung „den Sack“ zuzumachen. Am Ende setzte es für Bösl, der nicht seinen besten Tag hatte, eine klare Zweisatzniederlage.

Kurios verlief das Match von Max Strasser an Position zwei gegen Rupert Karl. Ohne Probleme gewann Strasser den ersten Satz mit 6:3. Doch zu Beginn des zweiten Satzes blieben seine Bälle reihenweise an der Netzkante hängen und so führte der Neutraublinger schnell mit 0:3. Strasser erhöhte seinen läuferischen Einsatz, konnte aber sowohl beim Stande von 1:3, als auch beim Stande von 2:4 mehrere Spielbälle zum Anschlusspunkt nicht verwerten, wurde in seinen Aktionen immer unsicherer, und verlor den zweiten Satz mit 2:6.

Im Matchtierbreak führte Strasser mit 2:1, doch dann kam er, bedingt durch einige „knappe Entscheidungen“ von Karl zu seinen Ungunsten, relativ schnell mit 2:4 und 3:6 in Rückstand. Nach einem weiteren „strittigen Ball“ zum 3:8 gab Strasser das Match verloren.

Norbert Vogl bewies in seinem Einzel gegen Hans Fleischhauer seine ansteigende Form und holte mit seinen schnellen Bällen gegen den um neun Jahre älteren Hans Fleischhauer viele wichtige Punkte. Im ersten Satz konnte der 75-jährige Neutraublinger noch bedingt dagegen halten, doch Vogl gewann mit 6:4. Im zweiten Satz ging Vogl erneut mit „Powerschlägen“ schnell in Führung und ließ Fleischhauer wenig Chancen, so dass der Chamer auch diesen Satz mit 6:3 für sich entschied.

Eine „harte Nuss“ hatte Franz Mühlbauer an vier mit Herbert Baumer zu knacken. Der spielstarke Neutraublinger verzweifelte immer wieder an der sicheren Spielweise von Mühlbauer. Auch in schwierigen Situationen brachte Mühlbauer die Bälle wieder ins Feld zurück, um nach langen Ballwechseln meist selber zu punkten. So ging der erste Satz mit 6:3 an Mühlbauer, und auch im zweiten gelang dem Chamer „Abwehrkünstler“ schnell ein Break zur Führung, die er bis zum Schluss nicht mehr abgab, ja sogar noch ausbaute.

Somit stand es nach den Einzeln 2:2. Wegen der „tropischen“ Temperaturen um die 35 Grad einigten sich beide Mannschaften auch bei den Doppeln auf ein Unentschieden, so dass man sich mit einem leistungsgerechten 3:3 trennte.

Für das Chamer Herren 65 Team geht es in den beiden noch ausstehenden Punktspielen gegen Flügelrad Nürnberg zu Hause und gegen den TSV Albertshofen auswärts nun darum, den momentan guten dritten Tabellenplatz zu sichern. –ms-

Die Ergebnisse:

Georg (LK13) - Hilz Josef (LK13) 3:6 3:6

Max (w.o.) (LK15) – Karl Rupert (LK14) 6:3 2:6 3:7

Norbert (LK16) - Fleischhauer Hans (LK16) 6:4 6:3

Mühlbauer Franz (LK17) - Baumer Herbert (LK18) 6:3 6:2

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login