Tennis Club Rot-Weiss Cham

5. Spieltag: Post-Süd Regensburg 2:4

Sieben Matchbälle in Folge konnten Max Strasser und Franz Mühlbauer im Doppel gegen Rudi Mauerer und Peter Dombrowe nicht verwerten und verloren noch mit 11:13. Dabei führte das Chamer Zweierdoppel schon mit 9:2 im Matchtiebreak, der über Unentschieden oder Niederlage der Rot-Weiß Senioren die Entscheidung bringen musste und sahen wie der sichere Sieger aus. Doch Chance um Chance, den entscheidenden zehnten Punkt zu machen, wurde vertan.

Mauerer/Dombrowe wurden von Ballwechsel zu Ballwechsel sicherer und selbstbewusster, hatten einige Male auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite und die Dramatik stieg. Plötzlich stand es 9:9, ja Mauerer und Dombrowe erhöhten sogar auf 9:10. Diesen Matchball konnten Strasser/Mühlbauer aber parieren und gingen selber wieder mit 11:10 in Front, was den achten Matchball für sie bedeutete. Doch auch dieser wurde „versemmelt“, und mit drei Punkten in Folge holten die Regensburger das 13:11 und damit den vierten Punkt zum überraschenden 4:2 Sieg im Landesliga-Derby. Denn zuvor hatte bereits das Chamer Einserdoppel Bösl/Vogl gegen Mages/Beutlhauser in zwei Sätzen verloren.

Nach den Einzeln stand es, wie schon viermal in dieser Saison 2:2. Georg Bösl hatte gegen seinen „Lieblingsgegner“ Mages, den er bisher immer besiegt hat, Startschwierigkeiten und verlor den ersten Satz mit 3:6. Doch dann verpasste er dem Regensburger Einser im zweiten Satz die Höchststrafe und spielte das Matchtiebreak locker mit 10:5 nach Hause.

Nicht in Form ist derzeit Kapitän Max Strasser. Die über halbjährige Verletzungspause über den Winter macht derzeit wieder stärker als zu Saisonbeginn bemerkbar. Fitness und Schlagsicherheit fehlten auch gegen Rudi Mauerer, den er in den vergangenen Jahren immer besiegt hatte. Bis zum 4:3 im ersten Satz lag Strasser vorne, musste dann einen Stopp erlaufen, der ihm große Schmerzen bereitete. Strasser gewann ab diesem Zeitpunkt kein Spiel mehr und musste im zweiten Satz aufgeben.

Ohne Fortune spielte erneut Dr. Norbert Vogl. Im ersten Satz konnte er gegen Manfred Beutlhauer noch stellenweise mithalten. Doch im zweiten Durchgang erhöhte sich seine Fehlerquote drastisch und es gelang ihm kein Spiel. Diese Verunsicherung setzte sich später leider auch im Doppel an der Seite von Georg Bösl fort. Franz Mühlbauer dagegen spielte „seinen Part“ in gewohnter Form an Position vier herunter und siegte sehr hoch.

Mit dieser bitteren Niederlage hatten die Chamer Senioren nicht gerechnet, konnten sie doch die Begegnungen mit Post-Süd Regensburg in den vergangenen Jahren immer siegreich gestalten. Sie sind nun Tabellenfünfter und müssen aufpassen, nicht noch weiter abzurutschen, denn am nächsten Spieltag wird gegen den souveränen Tabellenführer NHTC Nürnberg nichts zu holen sein. Eventuell kommt es damit am letzten Spieltag in Roding sogar noch zu einem „Abstiegskrimi“.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login