Tennis Club Rot-Weiss Cham

3. Spieltag: TSV Gaimersheim 3:3

Es wurde eng und äußerst spannend für das Herren 65 Team des TC Rot-Weiß Cham beim TSV Gaimersheim. Das Ingolstädter Vorstadtteam gilt als Meisteraspirant der Landesliga Nord-Ost und ging klar favorisiert in das Medenspiel mit den Chamer Senioren. Doch diese zogen mit einem knappen 11:9 Erfolg im Matchtiebreak des Einserdoppels „den Kopf aus der Schlinge“ und schafften ein 3:3.

Große Probleme hatte Georg Bösl im ersten Satz mit Wolfgang Ruschek. Bösl führte zwar bis zum Stande von 4:3, verlor aber dann „den Faden“ und Satz eins im Tiebreak. Konsequenter ging die Chamer Nummer eins, die in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat, in den zweiten Satz und holte diesen sicher mit 6:2. Im entscheidenden Matchtiebreak war Bösl seinem Gegner physisch und mental überlegen und siegte mit 10:5.

Sehr unglücklich agierte Max Strasser an zwei gegen Gottfried Kempf. Der wieselflinke Oberbayer war immer einen Tick schneller am Ball und variierte seine Bälle sehr geschickt, so dass Satz eins klar an ihn ging. Im zweiten Satz wollte es der Chamer Kapitän noch einmal wissen, führte mit 1:0 und hatte zweimal bei einer 40:15 und noch zweimal bei einer 40:30 Führung die Möglichkeit, weitere Spiele zu gewinnen. Doch in den entscheidenden Situation spielte Strasser entweder zu drucklos oder fehlerhaft und verlor deshalb auch Satz zwei.

Chancenlos war Norbert Vogl an drei gegen Gerhard Schreiber. Vogl erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte seine Powerschläge nur selten ins Feld bringen. Mehr als ein Ehrenspiel war für ihn gegen den lauf- und treffsicheren Schreiber nicht drin.

Gnadenlos ging Franz Mühlbauer an vier mit dem Gaimersheimer Mannschaftsführer Johann Sander um. Er besiegte ihn, wie schon im Vorjahr, sehr deutlich, so dass es nach den Einzeln 2:2 stand.

Die Hoffnung auf ein Unentschieden keimte, doch als Strasser/Vogl im Zweierdoppel mit einer sehr schwachen Leistung „untergingen“, begann das große Zittern für die Rot-Weiß Senioren. Denn Bösl/Mühlbauer hatten den ersten Satz, trotz einer anfänglichen 3:0 Führung, mit 4:6 verloren. Im zweiten Durchgang „blühte“ das Chamer Duo mehr und mehr auf und gewann mit 6:3. Im Matchtiebreak schien zunächst alles für Cham zu laufen, denn Bösl/Mühlbauer führten 7:4, um danach nicht mehr mit der letzten Konsequenz am Ball zu sein. Plötzlich bot sich den Gastgebern beim Stande von 9:8 die Siegchance. Doch der Matchball konnte abgewehrt werden, und da das Chamer Einserdoppel auch die nächsten beiden Punkte machte, standen sie als Sieger und damit auch das 3:3 Unentschieden in Gaimersheim fest.

Die Ergebnisse:

Ruschek Wolfgang (LK13) – Bösl Georg (LK13) 7:6, 2:6, 5:10

Kempf Gottfried (LK15) - Strasser, Max (LK15) 6:1, 6:1

Schreiber Gerhard (LK15) - Vogl, Norbert (LK16) 6:0, 6:1

Sander Johann (LK16) - Mühlbauer, Franz (LK17) 1:6, 1:6

Die Doppelpaarungen:

Ruschek/Kempf - Bösl/Mühlbauer 6:4, 3:6, 9:11

Wimmer/Schreiber - Strasser/Vogl 6:0, 6:1

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login