Tennis Club Rot-Weiss Cham

2. Spieltag: TSV Kleinschwarzenlohe 2:4

Der erwartet starke Gegner war der Bayernliga-Absteiger TSV Kleinschwarzenlohe beim ersten Medenheimspiel für die Senioren des TC Rot-Weiß Cham. Das Herren 65-Team um Kapitän Max Strasser verlor mit 2:4 und konnte nur ein Einzel durch Georg Bösl gewinnen. In den Doppeln reichte es ebenfalls nur zu einem Sieg von Bösl/Mühlbauer.

Wie ernst die Franken das Rot-Weiß Team nahmen, zeigt deren Aufstellung. Gewarnt durch den Chamer Achtungserfolg in Lappersdorf bestritten sie die Einzel in ihrer Top-Besetzung. Obwohl der an eins gemeldete Manfred Müller nicht ganz fit war, trat er an eins an, um die nachfolgenden Positionen extrem stark zu besetzen. Und diese Rechnung ging für den TSV Kleinschwarzenlohe auf, denn er gewann die Einzel von zwei bis vier.

Georg Bösl ließ dem mit Leistungsklasse 11 geführten Müller in beiden Sätzen keine Entfaltungsmöglichkeit und siegte deutlich mit 6:1 und 6:2.Im Duell der Mannschaftsführer bekam es Max Strasser mit Wolfgang Müller zu tun, der um drei Leistungsklassen besser eingestuft ist. Der Kleinschwarzenloher Kapitän spielte exzellentes Tennis, macht mit seinen verdeckten und überrissenen Vorhandschlägen viele Punkte und holte zudem mit platzierten Rückhandbällen weitere Zähler. Strasser versuchte über starken läuferischen Einsatz dagegen zu halten, war aber mit seinen Bällen meist zu kurz und somit ständig in Bedrängnis. Mit einer leichten Adduktorenzerrung gab Strasser im zweiten Satz das ungleiche Duell auf.

Franz Mühlbauer brachte an drei gegen Hans-Joachim Hueber eine gewohnt gute Leistung, musste aber den ersten Satz mit 4:6 abgeben. Mit großem kämpferischen Einsatz konnte Mühlbauer Satz zwei im Tiebrake für sich entscheiden, doch im Matchtiebrake war Hueber mit seiner starken Vorhand der überlegene Akteur und verdiente Sieger.

Nicht gut ging es Ferdinand Schwarzfischer an vier gegen den um fünf (!) Leistungsklassen höher eingestuften Jürgen Barschat. Mit viel Laufeinsatz holte Schwarzfischer im ersten Satz gegen den spielerisch überlegenen Gegner noch drei Spiele, im zweiten reichte es nur zu zwei Punkten. Somit führten die Gäste nach den Einzeln bereits mit 3:1.

Im Einserdoppel konnten Max Strasser und Norbert Vogl gegen Wolfgang Müller und Jürgen Barschat zunächst wenig ausrichten. Nach klar verlorenem ersten Satz steigerten sie sich im zweiten und verpassten den Spielball zum 5:5. Doch die am Netz sicheren Volleyspieler des TSV Kleinschwarzenlohe gaben Strasser/Vogl keine weitere Möglichkeit mehr zum Satzausgleich.

Im Zweierdoppel konnten Bösl/Mühlbauer Satz eins schnell gewinnen, waren jedoch im zweiten Durchgang gegen das immer besser ins Spiele kommende Duo Hueber/Handrich nicht mehr so überlegen und waren froh, als „der Sack“ mit 6:4 zu war.

Die Einzel-Ergebnisse:
Bösl (LK 13) - Manfred Müller (LK 11) 6:1, 6:2
Strasser (LK 15) - Wolfgang Müller (LK 12) 1:6, 1:4
Mühlbauer (LK 17) - Hans-Joachim Hueber (LK 13) 4:6, 7:6, 6:10
Schwarzfischer(KK 18) - Jürgen Barschat (LK 13) 3:6, 2:6

Die Doppelspiele:

Strasser/Vogl - Müller/Barschat 1:6, 4:6

Bösl/Mühlbauer - Hueber/Handrich 6:1, 6:4

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login