Tennis Club Rot-Weiss Cham

1. Spieltag: TSV Kareth-Lappersdorf 4:2

Unbenannte Anlage 00174

„Die Hoffnung auf ein Unentschieden hatten wir nach dem intensiven Wintertraining und der daraus resultierenden guten Form der Spieler schon, aber dass es gleich ein Sieg werden würde, wagte im Vorfeld niemand zu hoffen“, kommentiert Mannschaftsführer Max Strasser den sensationellen 4:2 Sieg beim TSV Kareth-Lappersdorf im Auftaktspiel der Landesliga Nord-Ost am Mittwoch. Hatten die Chamer Senioren in der Vorsaison gegen den Ex-Bayernligisten doch noch mit 2:4 auf eigenen Plätzen verloren.

Schon im ersten Einzel zwischen Max Strasser und Georg Hof war Spannung pur angesagt. Der um sechs (!) Leistungsklassen höher eingestufte Hof wollte auf eigenem Terrain seine vorjährige Niederlage revidieren. Doch Strasser war von Beginn an gut im Spiel, lag im ersten Satz immer in Front, vergab beim Stande von 5:3 den ersten Satzball, holte sich aber Durchgang eins mit 7:5.

Nach schneller 2:0 Führung im zweiten Satz sah Strasser wie der sichere Sieger aus. Doch der Lappersdorfer stellte nun sein Spiel um, brachte mit extremen Rückhand-Cross-Bällen den Chamer Kapitän immer wieder in Bedrängnis und zwang ihn zu enormer Laufarbeit. Hof hatte beim Stande von 6:5 sogar Satzball, den aber Strasser abwehren konnte, um schließlich nach zweieinhalbstündiger Spielzeit mit einem 7:5 im Tiebrake das Match für sich zu entscheiden.

Der erste Punkt für die Rot-Weiß-Senioren war geschafft, den zweiten sollte nach Plan Georg Bösl holen. Er hatte es mit dem LK 8-Akteur Kurt Moczko zu tun. Doch Moczko hatte sich entgegen seiner klaren Niederlage im Vorjahr besser auf Bösl eingestellt und hielt mit all seinen Mitteln, auch mit gekonnten Stopp-Bällen, dagegen. Nach klarer Führung in der Anfangsphase ließ Bösl „die Zügel“ etwas schleifen und gewann den ersten Durchgang nur knapp im Tiebreak.

Auch im zweiten Satz wog das Match hin und her, Moczko fightete beherzt und schaffte mit einem 7:5 den Satzausgleich. Im Matchtiebreak spielte Bösl dann seine ganze Routine und Nervenstärke aus und gewann mit 10:5. Damit war der zweite Einzelpunkt auf der Chamer Habenseite.

Franz Mühlbauer bekam es mit dem erfahrenen Stefan Reisinger zu tun. Er ging als klarer Außenseiter gegen den um drei Leistungsklassen höher eingestuften Lappersdorfer Kapitän ins Rennen. Mühlbauer hatte im ersten Satz noch zu viel Respekt vor dem früheren Regionalligaspieler und zog mit 3:6 den Kürzeren. Doch dann wurde Mühlbauer immer stärker und sicherer und holte sich den zweiten Satz mit 6:4. Im entscheidenden Matchtiebreak zeigte Reisinger Nerven und es unterliefen ihm mehrere leichte Fehler, so dass Mühlbauer als klarer 10:4 Sieger hervorging.

Im vierten Einzel hatte Ferdinand Schwarzfischer gegen den sehr starken Peter Kraus keine Chance. Doch mit der 3:1 Führung nach den Einzeln wollten die Chamer Senioren nun natürlich auch den Sieg und waren guten Mutes, zumindest ein Doppel zu entscheiden. Dies gelang Bösl/Mühlbauer mit 6:3 und 7:5 gegen Hof/Kraus relativ sicher.

Strasser/Vogl bekamen es mit dem wesentlich stärkeren Lappersdorfer Duo Moczko/Stich zu tun. Nach schwachem Start wurde das Chamer Doppel immer stärker, konnte aber eine 6:5 Führung nicht zum Satzgewinn nutzen und unterlag im Tiebrake. Fast identisch der Verlauf im zweiten Satz. Strasser/Vogl vergaben beim Stande von 5:4 einen Satzball und unterlagen nach mehr als zweistündigem Match erneut im Tiebreak.

Die Einzel-Ergebnisse:
Moczko (LK 8) - Georg Bösl (LK 13) 6:7, 7:5, 5:10
Hof (LK 9) - Max Strasser (LK 15) 5:7, 6:7
Reisinger (LK 14) - Franz Mühlbauer (LK 17) 6:3, 4:6, 4:10
Kraus (LK 16) - Ferdinand Schwarzfischer (LK 18) 6:2, 6:0

Die Doppelspiele:

Hof/Kraus - Bösl/Mühlbauer 3:6, 5:7

Moczko/Stich - Strasser/Vogl 7:6, 7:6

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login