Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 65 - Landesliga

1. Spieltag: Kareth-Lappersdorf 2:4

Gleich am ersten Spieltag bekamen es die Senioren des TC Rot-Weiß Cham mit dem Meisterschaftsfavoriten TSV Kareth-Lappersdorf zu tun. Die Gäste kamen auch mit einer Top-Aufstellung und hatten sogar den aktuellen tschechischen Meister bei den Herren 70, Dalibor Spacek, in ihren Reihen. Dennoch boten die Rot-Weiß Senioren bei ihrem Landesliga-Debüt eine gute Leistung.


Georg Bösl zeigte sich in blendender
Verfassung, gewann das Spitzeneinzel gegen den drei Leistungsklassen besser eingestuften Kurt Moczko 6:3 und 6:0. In Bestform präsentierte sich Mannschaftsführer Max Strasser gegen Georg Hof, der mit Leistungsklasse 10 als klarer Favorit in dieses Match ging. Doch Strasser erwischte einen „Sahnetag“, führte im ersten Satz schnell mit 5:2, benötigte aber dann doch noch das Tiebreak (7:5) zum Satzgewinn. Im zweiten Satz mobilisierte der Mainburger Tennislehrer all seine Kräfte und konnte mit seiner scharf geschlagenen Rückhand immer wieder punkten. Die Partie wog hin und her, kein Akteur konnte eine klare Führung herausspielen,

und so ging es erneut in den Tiebreak wo Strasser beim Stande von 6:5 sogar einen Matchball hatte,

den Hof aber mit einem Netzkantenball abwehrte, um danach mit 7:9 zu gewinnen. Ergo musste der

Match-Tiebreak entscheiden. Hier landete Strasser letztendlich mit 10:7 den sensationellen Sieg gegen den um sechs (!) Leistungsklassen besser eingestuften Hof.

Keine Chance hatte Norbert Vogl im dritten Einzel gegen Dalibor Spacek. Franz Mühlbauer kam an vier gegen Peter Kraus erst spät in seinen gewohnten Rhythmus und verlor den zweiten Satz nur knapp im Tiebreak.

 

In den Doppeln war für die Rot-Weiß-Senioren maximal ein Sieg drin, da Max Strasser mit muskulären Problemen nach seinem kräftezehrenden Einzel auflief und nach einer halben Stunde Spielzeit aufgeben musste. Georg Bösl und

Franz Mühlbauer hatten gegen Kraus/Stich nur im zweiten Satz die Chance auf einen Punktgewinn, doch die Karether zeigten sich zu sicher und gewannen verdient.

Die
Ergebnisse in den Einzeln:

Georg Bösl (1, LK 12) – Kurt

Moczko (1, LK 9) 6:3, 6:0; Max

Strasser (2, LK 16) – Georg Hof (2,

LK 10) 7:6, 6:7, 10:7; Norbert Vogl

(3, LK 16) – Dalibor Spacek CZE (3,

LK 11) 0:6, 2:6; Franz Mühlbauer (4,

LK 18) – Peter Kraus (7, LK 15) 3:6,

6:7. Strasser/Vogl – Moczko/Spacek

0:6, 0:2 (w.o.); Bösl/Mühlbauer –

Kraus/Stich 0:6, 4:6.

MEHR ...
17.05.2018

2. Spieltag: RB Regensburg I 4:2

Die Hoffnung auf einen ersten Sieg in der Herren 65 Landesliga hat sich für die Senioren des TC Rot-Weiß Cham erfüllt. Beim TC Rot-Blau Regensburg II gelang ein 4:2 Erfolg, der aber erst im Matchtiebrake vom Doppel Strasser/Vogl perfekt gemacht werden konnte.
 

Bei den Einzeln lief zunächst alles nach Plan. Georg Bösl und Max Strasser gewannen ihre ersten Sätze souverän mit 6:1. Doch dann kippte bei beiden das Spiel. Bösl ließ sich im zweiten Satz bei eigener 5:1 Führung das langsame Sicherheitsspiel von Franz Reitinger aufzwingen und musste in den Tiebrake, den er knapp mit 7:5 gewann.

Max Strasser geriet im zweiten Satz schnell mit 0:3 in Rückstand, weil Peter Giptner nun seine kraftvollen Vorhandschläge und gefühlvollen Stopps immer häufiger platzierte. Zwar schaffte Strasser noch das 4:4, doch er musste den Satz abgeben. Im Matchtiebrake spielte der Chamer Kapitän wieder in gewohnter Form und gewann souverän mit 10:2.
 

Kein Problem war für Franz Mühlbauer das Duell an Position vier mit Thomas Rothdauscher. Er gewann klar mit 6:2 und 6:0. Bei Norbert Vogl war gegen Jochen Menzel nach seiner gesundheitsbedingten Pause im Frühjahr eine deutliche Steigerung erkennbar, doch es reichte noch nicht zum Punktgewinn .

Somit führten die Chamer nach den Einzeln mit 3:1 und benötigten noch ein Doppel zum Gesatmsieg.

Als klare Favoriten gingen Georg Bösl und Franz Mühlbauer ins Einserdoppel gegen Giptner/Menzel und gewannen den ersten Satz mühelos mit 6:2. Doch mit aufkommendem Nieselregen kippte das Spiel, Bösl und Mühlbauer konnten ihre Bälle nicht mehr gut setzen und verloren den zweien Satz mit 4:6. Bei Beginn des Matchtiebrakes begann es stark zu regnen, doch die Akteure entschieden sich, „das Ding“ durchzuziehen. Leider hielt der Abwärtstrend des Chamer Doppels an und die Regensburger gewannen klar mit 10:4.

Ein ähnlicher Spielverlauf, aber mit dem besseren Ende für Cham, entwickelte sich im Zweierdoppel. Strasser/Vogl kamen gegen Reitinger/Wirsching gut ins Spiel, führten schnell mit 4:1, um danach nichts mehr zu treffen und den Satz mit 4:6 abzugeben. Beim Stande von 2:3 im zweiten Satz wurde eine Regenunterbrechung eingelegt. Nach einstündiger Pause ging es weiter. Nun gingen Strasser/Vogl konzentrierter zu Werke, drehten den Rückstand in eine 5:4 Führung, um danach den zweiten Satz mit 7:5 zu gewinnen. Im Matchtiebrake führten die Regensburger 5:6, aber die letzten Bälle agierte das Chamer Doppel fehlerfrei und sicherte mit einem 10:7 den Gesatmsieg.

Nach der Punktspielpause in den Pfingstferien müssen die RW Herren 65 erneut auswärts beim TC Neutraubling antreten. –sm-
 

Die Ergebnisse:

Reitinger Franz (8, LK15)

Bösl Georg (1, LK12)

1:6

6:7

Giptner Peter (9, LK17)

Strasser Max (2, LK16)

1:6

6:4

2:10

Menzel Jochen (10, LK18)

Vogl Norbert (3, LK16)

6:2

6:2

Rothdauscher Thomas (19, LK23)

Mühlbauer Franz (4, LK18)

0:6

2:6

Die Doppel:

Giptner/Menzel - Bösl/Mühlbauer 2:6, 6:4, 10:4

  1. - Strasser/Vogl 6:4, 5:7, 7:10.
MEHR ...
17.05.2018

3. Spieltag: TC Neutraubling 4:2

Da der leicht angeschlagene Mannschaftsführer Max Strasser vorsorglich in den Einzelspielen aussetzte, war von vornherein klar, dass die Aufgabe beim TC Neutraubling nicht einfach werden würde. Zumindest ein Unentschieden wollten die Rot-Weiß-Senioren erreichen. Dass es am Ende ein 4:2 Sieg wurde, ist dem Gewinn der beiden Doppel zu verdanken.

Georg Bösl bekam es an Position eins mit dem lauf- und spielstarken Herbert Baumer zu tun, und musste sein ganzes Können aufbieten, um beide Sätze knapp für sich zu entscheiden. Der Neutraublinger führte sowohl im ersten, als auch im zweiten Satz jeweils mit 5:4, konnte aber „den Sack“ gegen das routinierte Chamer Tennisurgestein nicht zumachen.

Der große Pechvogel aus Chamer Sicht war Norbert Vogl. Er spielte an zwei gegen Hans Fleischhauer und führte im ersten Satz mit 5:1, um danach völlig aus dem Konzept zu kommen. Vogl gab sechs Spiele in Folge ab und verlor noch mit 5:7. Im zweiten Satz kamen seine schnellen Bälle wieder präzise und er zog erneut auf 5:1 davon. Diesmal aber behielt er die Nerven und siegte mit 6:2. Das Match-Tiebrake wog hin und her, bis Norbert Vogl beim Stande von 9:7 zwei Matchbälle hatte. Doch er „donnerte“ die gelbe Filzkugel zweimal ins Aus und verlor den MTB schließlich mit 10:12.

Hart umkämpft war das dritte Einzel zwischen Max Seitz und Franz Mühlbauer. Der Neutraublinger ging schnell mit 2:0 in Front, verlor aber sieben (!) Spiele in Folge und somit den ersten Satz klar. Im zweiten war die Begegnung sehr ausgeglichen. Doch Mühlbauer war immer knapp in Führung und brachte den Satz mit 6:4 über die Runden.

Wenig Chancen hatte Günther Zollner an vier gegen Robert Wolff. Nur im ersten Satz hielt er gut dagegen, doch sein Gegner war in den Grundschlägen variabler und sicherer. Im zweiten Satz hatte der Neutraublinger wenig Mühe, um den zweiten Punkt für sein Team zu holen.

Nach dem 2:2 Zwischenstand in den Einzeln mussten die Doppel entscheiden. Hier spielten die Rot-Weiß Senioren in ihrer Standardformation. Bösl/Mühlbauer siegten im Einserdoppel gegen ihre Partner aus den Einzeln Baumer/Seitz klar mit 6:3 und 6:0. Strasser/Vogl dominierten gegen Fleischhauer/Wolff ebenfalls, verschenkten aber zu viele Bälle am Netz, kamen dadurch aber nie in Gefahr, das Match zu verlieren

MEHR ...
12.06.2018

4. Spieltag: TSV Gaimersheim 3:3

„Ab sofort blicken wir nach vorne“! So kommentiert Mannschaftsführer Max Strasser das 3:3 Unentschieden im Landesliga-Heimspiel der Rot-Weiß Herren 65 gegen den TSV Gaimersheim. Die sehr stark aufgestellte Mannschaft der Gäste verlangte den Chamer Senioren alles ab, damit der eine Punkt behalten werden konnte. Mit 5:3 Punkten ist der Quereinsteiger nun auf Platz 3 der Tabelle und kann in die restlichen drei Partien unbeschwert aufspielen.

Im Spitzeneinzel war Georg Bösl nicht gefordert. Schon im ersten Satz beim Stande von 4:2 für Bösl „warf“ Martin Wimmer „das Handtuch“ und gab auf. Ein Spiel „auf Biegen und Brechen“ entwickelte sich an Position zwei zwischen Max Strasser und Gottfried Kempf. Der wieselflinke Gaimersheimer war von Strasser kaum zu passieren und auszuspielen und brachte auch aus der Bedrängnis sensationelle Bälle zurück. Beim Stande von 4:4 hätte der Chamer Kapitän in Führung gehen können, doch Kempf konterte geschickt und gewann den ersten Satz nach über eine Stunde Spielzeit mit 6:4. Im zweiten Satz vergab Strasser beim Stande von 0:1 und eigener 40:0 Führung die Ausgleichschance. Ab diesem Zeitpunkt resignierte der Chamer Mannschaftsführer und verlor mit 1:6.

Keine Chance hatte Norbert Vogl an drei gegen Wolfgang Ruschek. Dessen schnelle und sichere Spielweise behagte Vogl gar nicht. Enger als es das Ergebnis aussagt war die Begegnung an vier zwischen Franz Mühlbauer und Johann Sander. Es entwickelten sich lange Ballwechsel und Sander verzweifelte immer wieder an Mühlbauers sicherer Spielweise. Zum Schluss des zweiten Satzes zeigte Mühlbauer Nerven und benötigte acht (!) Matchbälle, um „den Sack“ zuzumachen.

In den Doppeln ging es ebenfalls eng her. Strasser/Vogl führten im ersten Satz 4:3 und vergaben die Chance auf den fünften Punkt. Durch eigene Fehler ging dann aber sowohl der erste, als auch der zweite Satz verloren.

Sehr knapp war es dann im Einserdoppel. Bösl/Mühlbauer gewannen den ersten Satz gegen das bisher ungeschlagene Gaimersheimer Doppel Kempf/Ruschek mit 6:4, um den zweiten mit demselben Resultat zu verlieren. Im Matchtiebraek zogen Bösl/Mühlbauer mit 7:2 davon und hatten beim Stande von 9:7 zwei Matchbälle. Doch Kempf/Ruschek konzentrieten sich noch einmal voll und hatten beim Stande von 9:10 sogar selber Matchball. Doch der Tennisgott war diesmal auf Seiten der Chamer und durch drei Punkte in Serie endete das entscheidende Doppel mit einem Sieg für das Chamer Einserdoppel.

MEHR ...
26.06.2018

5. Spieltag: Post-Süd Regensburg 2:4

Sieben Matchbälle in Folge konnten Max Strasser und Franz Mühlbauer im Doppel gegen Rudi Mauerer und Peter Dombrowe nicht verwerten und verloren noch mit 11:13. Dabei führte das Chamer Zweierdoppel schon mit 9:2 im Matchtiebreak, der über Unentschieden oder Niederlage der Rot-Weiß Senioren die Entscheidung bringen musste und sahen wie der sichere Sieger aus. Doch Chance um Chance, den entscheidenden zehnten Punkt zu machen, wurde vertan.

Mauerer/Dombrowe wurden von Ballwechsel zu Ballwechsel sicherer und selbstbewusster, hatten einige Male auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite und die Dramatik stieg. Plötzlich stand es 9:9, ja Mauerer und Dombrowe erhöhten sogar auf 9:10. Diesen Matchball konnten Strasser/Mühlbauer aber parieren und gingen selber wieder mit 11:10 in Front, was den achten Matchball für sie bedeutete. Doch auch dieser wurde „versemmelt“, und mit drei Punkten in Folge holten die Regensburger das 13:11 und damit den vierten Punkt zum überraschenden 4:2 Sieg im Landesliga-Derby. Denn zuvor hatte bereits das Chamer Einserdoppel Bösl/Vogl gegen Mages/Beutlhauser in zwei Sätzen verloren.

Nach den Einzeln stand es, wie schon viermal in dieser Saison 2:2. Georg Bösl hatte gegen seinen „Lieblingsgegner“ Mages, den er bisher immer besiegt hat, Startschwierigkeiten und verlor den ersten Satz mit 3:6. Doch dann verpasste er dem Regensburger Einser im zweiten Satz die Höchststrafe und spielte das Matchtiebreak locker mit 10:5 nach Hause.

Nicht in Form ist derzeit Kapitän Max Strasser. Die über halbjährige Verletzungspause über den Winter macht derzeit wieder stärker als zu Saisonbeginn bemerkbar. Fitness und Schlagsicherheit fehlten auch gegen Rudi Mauerer, den er in den vergangenen Jahren immer besiegt hatte. Bis zum 4:3 im ersten Satz lag Strasser vorne, musste dann einen Stopp erlaufen, der ihm große Schmerzen bereitete. Strasser gewann ab diesem Zeitpunkt kein Spiel mehr und musste im zweiten Satz aufgeben.

Ohne Fortune spielte erneut Dr. Norbert Vogl. Im ersten Satz konnte er gegen Manfred Beutlhauer noch stellenweise mithalten. Doch im zweiten Durchgang erhöhte sich seine Fehlerquote drastisch und es gelang ihm kein Spiel. Diese Verunsicherung setzte sich später leider auch im Doppel an der Seite von Georg Bösl fort. Franz Mühlbauer dagegen spielte „seinen Part“ in gewohnter Form an Position vier herunter und siegte sehr hoch.

Mit dieser bitteren Niederlage hatten die Chamer Senioren nicht gerechnet, konnten sie doch die Begegnungen mit Post-Süd Regensburg in den vergangenen Jahren immer siegreich gestalten. Sie sind nun Tabellenfünfter und müssen aufpassen, nicht noch weiter abzurutschen, denn am nächsten Spieltag wird gegen den souveränen Tabellenführer NHTC Nürnberg nichts zu holen sein. Eventuell kommt es damit am letzten Spieltag in Roding sogar noch zu einem „Abstiegskrimi“.

MEHR ...
27.06.2018

6. Spieltag: NHTC Nürnberg 1:5

Eine klare 1:5 Niederlage bezog das Landesligateam der Rot-Weiß Herren 65 im Heimspiel gegen den NHTC Nürnberg. Die Gäste hatten alle bisherigen Punktspiele klar gewonnen und kamen auch mit ihrer Stammbesetzung, in der jeder Akteur bereits in der Regionalliga aufgeschlagen hat, nach Cham, um „nichts mehr anbrennen“ zu lassen. Sie stehen mit diesem Auswärtssieg bereits vor dem letzten Spieltag mit großem Vorsprung als Meister und Aufsteiger in die Bayernliga fest.

Georg Bösl musste an eins gegen den Tschechen Jan Sestak ran, gegen den er sich etwas ausgerechnet hatte, weist doch Sestak die gleiche Leistungsklasse wie er auf. Doch nur im ersten Satz konnte der Chamer Routineur, der bisher alle Einzel gewonnen hatte, einige gute Bälle platzieren und zwei Spiele gewinnen. Im zweiten Satz zog Sestak alle Register seines Könnens und siegte mit 6:0.

Einen guten Tag erwischte Max Strasser. Er konnte gegen seinen um vier Leistungsklassen besser bewerteten Gegner Hans-Christian Regler immer wieder mit präzisen Vor- und Rückhandschlägen punkten, führte im ersten Satz schnell mit 5:1 und gewann diesen mit 6:4. Im zweiten Satz führte Sestak einen „Nervenkrieg“ gegen den Chamer Mannschaftsführer, gab zwei Bälle aus, die gut waren, und zog auf diese Weise schnell mit 4:0 davon. Dies konnte Strasser nicht mehr aufholen und verlor den zweiten Durchgang mit 1:6. Ergo musste das Matchtiebraek entscheiden, das Strasser in dieser Saison schon zweimal für sich entscheiden konnte. Über 4:4 und 6:6 ging es in die Endphase, in der Regler mit einigen sehr guten Bällen den Sieg und damit den vierten Punkt für die Gäste perfekt machte.

Keine Chance hatte Dr. Norbert Vogl an drei gegen Gerd Albert und machte im ersten Satz nur ein Spiel, im zweiten gar keines mehr. Franz Mühlbauer ging an Position vier mit gewissen Hoffnungen in die Partie, den sein Partner Wolfgang Voigt ist mit Leistungsklasse 16 notiert, und gegen diese „Kategorie“ hat Franz Mühlbauer schon wiederholt gewonnen. Doch nur im ersten Satz konnte Mühlbauer dagegenhalten. Im zweiten resignierte er an der sicheren und souveränen Spielweise von Voigt und verlor zu null.

Da die Partie bereits nach den Einzeln zugunsten von NHTC Nürnberg entschieden war, einigten sich die Mannschaften bei den Doppeln auf ein Unentschieden.

Nun müssen die Chamer Senioren am kommenden Mittwoch beim Derby in Roding zumindest ein Unentschieden holen, um ganz sicher in der Landesliga zu bleiben. Die sollte mit dem aktuellen Kader möglich sein.

MEHR ...
09.07.2018

7. Spieltag: TC Roding 5:1

Erstmals in der langen Geschichte der traditionsreichen Tennisclubs aus Cham und Roding gab es ein Punktspiel im Seniorenbereich. Gastgeber Roding spielt seit vier Jahren in der Landesliga Herren 65, für die Rot-Weiß Senioren war es die erste Saison in der überregionalen Liga. Das Derby endete mit einem 5:1 Erfolg der Gäste, was für die Chamer ein ausgeglichenes Punktekonto von 7:7 und Platz fünf brachte. Der TB O3 Roding muss mit nur einem Sieg aus sieben Spielen leider absteigen, was auch der langwierigen Verletzung von Spitzenspieler Otto Schwarzfischer geschuldet ist.

Charly Nordgauer spielte an Position eins gegen Georg Bösl und kam in beiden Sätzen zu nur jeweils einem Spiel. Zu sicher und zu platziert spielte Bösl seine langen Slicebälle.

Ferdinand Schwarzfischer, der erfolgreichste Rodinger Akteur dieser Saison, traf an Position zwei auf Max Strasser. Es entwickelte sich eine spannende, von taktischer Spielweise geprägte Partie, denn Schwarzfischer spielte dem Chamer Mannschaftsführer fast nur auf die Vorhand. Strasser kam auch mit den Aufschlägen von Ferdinand Schwarzfischer nicht zurecht und so schaffte er im ersten Satz nur ein Break zum Satzgewinn. Im zweiten Durchgang führte Schwarzfischer in der intensiv geführten Partie schnell mit 3:0 und gewann diesen letztendlich mit 6:4.

Ergo musste das Matchtiebreak entscheiden. Hier spielte Strasser seine Routine aus und lag vom ersten Ballwechsel an in Führung. Beim Stande von 9:6 hatte Strasser drei Matchbälle. Den zweiten konnte er zum 10:7 verwerten.

Ähnlich eng ging es im dritten Einzel zwischen Dr. Reinhard Haberl und Dr. Norbert Vogl zu. Vogl spielte seine schnellen Bälle, Haberl konterte mit gewohnt sicherer Spielweise. Der Rodinger gewann den ersten Satz mit 6:3, baute im zweiten jedoch ab, so dass Vogl mit 6:4 siegte. Im Matchtiebreak hatte Vogl beim Stande von 9:6 drei Matchbälle und setzte beim Stande von 9:8 die Filzkugel knapp auf die Linie. Doch Haberl bot nach Unstimmigkeiten einen Wiederholungsball an, den Vogl vergab, um danach noch 9:11 zu verlieren.

Keine Chance hatte Ernst Neumann an Position vier gegen Franz Mühlbauer. Der Chamer Punktegarant ließ mit seinem sicheren Grundlinienspiel dem Rodinger in jedem Satz jeweils nur ein „Ehrenspiel“.

Sehr eng wurde es noch im Einserdoppel zwischen Nordgauer/Meindl und Strasser/Vogl. Die Partie wog bei wechselseitigen Führungen hin und her. Nachdem Strasser/Vogl den ersten Satz mit 7:5 gewonnen hatten, konnten sie auch im zweiten Satz keine größere Führung herausspielen, waren sogar mit 2:3 im Rückstand. Beim Stande von 5:4 für Cham wurde das Match wegen eines strittigen Aufschlags abgebrochen.

Locker gewannen Bösl/Mühlbauer das zweite Doppel gegen Schwarzfischer/Neumann, was zugleich den vierten Punkt und damit den Sieg für die Rot-Weiß Senioren bedeutete.

MEHR ...
24.07.2018
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login