Tennis Club Rot-Weiss Cham

4. Spieltag: SV Traßlberg 5:1

Schon am vorletzten Spieltag steht das neue Herren 60-Team des TC Rot-Weiß Cham als Meister der Bezirksklasse 1 und Aufsteiger in die Bezirksliga Oberpfalz fest. Die Mannen um Kapitän Norbert Vogl haben bisher alle vier Punktspiele gewonnen und sind vor dem letzten Spieltag mit 8:0 Punkten und der sagenhaften Matchpunktbilanz von 21:3 nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Das „Opfer“ Nummer vier der Chamer Tennissenioren hieß am Samstag SV Traßlberg. Die Nordoberpfälzer hatten bisher ebenfalls kein Spiel verloren und waren der ärgste Verfolger des Spitzenreiters. Die Gastgeber waren daher gut beraten, mit einer starken Aufstellung in die entscheidende Begegnung um den Titel zu gehen. Georg Bösl tat sich im Spitzeneinzel im ersten Satz sehr schwer, denn er kam mit den hohen Bällen von Peter Illner nicht zurecht. Doch im zweiten Durchgang machte der Chamer Routinier ernst und siegte mit 6:0.

Gleich zweimal die Tennis-„Höchststrafe“ erteilte Georg Wilde, der an Position zwei spielte, seinem Gegenüber Ferdinand Hoffmann. Klar im Griff hatte auch Dieter Greinke seinen Partner Erich Ehbauer. Aber nach deutlich gewonnenem ersten Satz trat bei Greinke im zweiten Satz beim Stande von 3:0 wieder seine alte Oberschenkelverletzung auf. Greinke, der spielerisch klar besser war, spielte dennoch weiter, und wollte sich „ins Ziel“ retten. Doch er verlor den zweiten Satz mit 5:7 und musste auch das Matchtiebreak mit 8:10 abgeben.

Schwer zu kämpfen hatte Johann Miethaner an Position vier. Er kam mit der Spielweise von Konrad Opitz überhaupt nicht zurecht und geriet in beiden Sätzen in Rückstand. Nur einer großen kämpferischen Leistung von Miethaner war es zu verdanken, dass er im ersten Satz mit 7:5 die Oberhand behielt. Den drohenden Zwischenstand von 2:2 nach den Einzeln konnte er im zweiten Satz durch Gewinn des Tiebreaks abwenden.

In den Doppelspielen machten Bösl/Vogl durch einen Zweisatzsieg den vierten Punkt und damit den Erfolg zur Meisterschaft perfekt. Im Zweierdoppel lief es bei dem eingespielten Duo Georg Wilde und Günther Zollner lange nicht nach Plan. Im Tiebreak konnte der erste Satz vor allem deshalb gewonnen werden, weil sich der Traßlberger Ehbauer verletzt hat, so dass der zweite Durchgang nicht mehr gespielt wurde.

Am kommenden Samstag reist das Herren 60 Team zum Tabellenletzten 1. FC Schwandorf und sollte auch diese Punkte für eine makellose Saisonbilanz mit nach Hause nehmen.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login