Tennis Club Rot-Weiss Cham

5. Spieltag: Lerchenbühl Bayreuth 4:5

Gut gekämpft und dennoch verloren. So lässt sich die knappe 4:5 Niederlage des Chamer Herren 40 Landesligateams gegen den TC Lerchenbühl Bayreuth in einem Satz ausdrücken. Hart umkämpft war das Spitzeneinzel zwischen Christian Kierst und Daniel Dudek. Der Bayreuther glänzte mit langen Bällen und einer starken Rückhand, die Kierst immer wieder in Bedrängnis brachte. Am Netz und bei den Volleys war er nicht so sicher, doch konnte ihn Kierst, der nicht zu seinem Spiel fand, zu selten in solche Spielsituationen bringen, so dass beide Sätze an Dudek gingen.

Markus Weichselmann dominierte an zwei einmal mehr seinen Gegner Markus Gassauer. Für die Überraschung bei den Einzelspielenn sorgte Kapitän Christian Rieger, den den um drei Leistungsklassen höher eingestuften Claus Dreher im Matchtiebreak niederkämpfte. Dabei führte der Bayreuther schon mit 0:4, und erst beim 8:8 konnte Rieger ausgleichen, musste aber beim Stande von 8:9 einen Matchball abwehren. Doch er schaffte erneut den Ausgleich und holte sich den Sieg durch zwei Powerschläge mit der Vorhand.

Chancenlos war Josef Wanninger gegen den stark aufspielenden Samir Mujakic. Marco Rieger fightete an Position fünf stark, lief um jeden Ball, doch der Bayreuther hatte im Endeffekt immer wieder die besseren spielerischen Mittel und gewann beide Sätze. Sein Comeback feierte Peter Heller bei den Herren 40 an Position sechs. Mit seiner ganzen Routine ließ Heller seinem Gegenüber Matthias Härtel nicht ein einziges Spiel und gab ihm zweimal die Höchststrafe.

Nach 3:3 in den Einzeln hätten die Chamer Jungsenioren zwei Doppel zum Sieg gebraucht. Doch nur Markus Weichselmann und Christian Rieger schafften im Einserdoppel einen Zweisatzsieg. Christian Kierst und Marco Rieger verloren zweimal mit 2:6 und Josef Wanninger war mit Thomas Habash, der für den leicht verletzten Peter Heller in die Mannschaft kam, im Dreierdoppel chancenlos.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login