Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 40 - Landesliga

1. Spieltag: TC Maxhütte 2:7

Ohne Markus Weichselmann an Position zwei traten die Jungsenioren des TC Rot-Weiß Cham zu ihrem ersten Punktspiel gegen den letztjährigen Landesliga-Vizemeister TC Maxhütte-Haidhof auf der Anlage in Altenmarkt an. Die Minimalchancen auf einen Erfolg, die sich Mannschaftskapitän Christian Rieger noch vor der Begegnung ausgerechnet hatte, schwanden schnell dahin. Zu ausgeglichen und zu erfahren waren die Gäste besetzt, die nur im Sechser-Einzel unterlagen und im Vierer den Matchtiebrake zum Sieg benötigten.

Kapitän Rieger selber fand gegen Matthias Holzapfel nie zu seinem Spiel, agierte zu hektisch und machte zu viele Fehler, um gegen seinen um drei Leistungsklassen besser eingestuften Gegner mithalten zu können. Christian Kierst an Position eins konnte gegen Robert Fischer gut mitspielen, verlor aber in beiden Sätzen die entscheidenden Punkte und zog zweimal den Kürzeren.

Nicht wie gewünscht lief auch das Spiel an Position drei von Josef Wanninger gegen den Routinier Wolfgang Roidl. Der Lk 7-Spieler der Gäste zeigte dem Chamer immer wieder seine Grenzen auf und gewann beide Sätze klar. „Lehrgeld“ musste auch Marco Rieger an Position fünf gegen Stefan Siegl bezahlen. Der um vier Leistungsklassen besser eingestufte Gästespieler ließ Rieger nur im zweiten Satz „mitspielen“.

Der Youngster und Neuling im Chamer Jungseniorenteam, Thomas Göttlinger, sah gegen Robert Dietz im ersten Satz wie der sichere Sieger aus. Doch die fehlende Spielpraxis von Göttlinger machte sich schon im zweiten Satz bemerkbar. Und im Matchtiebrake ging dem „Thomy“ zum Schluss die Luft aus. Somit blieb es Andreas Brahmer vorbehalten, an Position sechs den einzigen Sieg für Rot-Weiß Cham einzufahren.

In den drei Doppeln ging es nur noch um Ergebniskorrektur. Nur dem Dreierdoppel Wanninger/Brahmer gelang ein Punktgewinn, während Christian Rieger und Thomas Göttlinger gegen Holzapfel Dietz chancenlos waren, ebenso Christian Kierst und Marco Rieger gegen Fischer/Siegl.

Fazit des diesjährigen Landesliga-Auftakts des Herren 40-Teams. Nur mit Markus Weichselmann an Position zwei dürfte es zu Siegen reichen, zum Beispiel am kommenden Samstag beim ATS Kulmbach, der sein erstes Saisonspiel ebenfalls hoch verloren hat. –sm-

Die Ergebnisse im Einzel:

Kierst
Christian (1, LK 7) - Fischer Robert (1, LK 7) 4:6 4:6

Rieger Christian (4, LK 10) - Holzapfel Matthias (2, LK 7) 1:6 3:6

Wanninger Josef (6, LK 12) - Roidl Wolfgang (3, LK 7) 3:6 3:6

Göttlinger Thomas (7, LK 13) - Dietz Robert (5, LK 8) 6:3 3:6 6:10

Rieger Marco (8, LK 13) - Siegl Stefan (6, LK 9) 1:6 4:6

Brahmer Andreas (10, LK 14) - Zitzler Robertz (7, LK 12) 6:3 6:2

Die Doppel:

Rieger/Göttlinger - Holzapfel/Dietz 1:6 2:6

Kierst/Rieger - Fischer/Siegl 0:6 5:7

Wanninger/Brahmer - Roidl/Zitzler 6:0 6:4

MEHR ...
17.05.2018

2. Spieltag: ASV Kulmbach 8:1

Einen wichtigen Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt landete das Herren 40-Landesligateam des TC Rot-Weiß Cham am Samstag in Kulmbach. Beim Schlusslicht der Tabelle gelang ein hoher und verdienter 8:1 Erfolg, der Mut und Hoffnung für die nächsten Begegnungen nach den Pfingstferien macht.

Lediglich Mannschaftskapitän Christian Rieger musste sein Einzel an Position drei abgeben. Gegen Stefan Knaus-Bierbaum entwickelte sich im ersten Satz ein ausgeglichenes Spiel, das im Tiebrake entschieden werden musste. Diesen verlor Rieger unglücklich. Im zweiten Satz wollte er den Erfolg erzwingen, agierte wie schon gegen Maxhütte- Haidhof zu hektisch und machte dadurch zu viele Fehler.

An Position eins kam Christian Kierst kampflos zum Sieg, da sein Partner wegen Verletzung nicht antrat. Markus Weichselmann hatte an zwei mit Dirk Walther leichtes Spiel. Josef Wanninger spielte gegen Alexander Beck stark auf, so dass sein Gegner ein um das andere Mal überfordert war.

Ausgeglichen verlief das Match an Position fünf zwischen Stephan Häublein und Thomas Göttlinger. Beim Stande von 5:4 für Göttlinger gab der Kulmbacher wegen einer Verletzung auf. Das engste Spiel des Tages fand an Position sechs zwischen Daniel Bahl und Marco Rieger statt. Mit großem Kampfeswillen und Nervenstärke setzte sich Rieger zweimal im Tiebrake durch.

Durch die 5:1Führung war bereits nach den Einzeln der Chamer Sieg perfekt. Doch in den Doppeln holten sich die Gäste nochmals drei Punkte, die zum Saisonschluss in der Endabrechnung durchaus an Bedeutung gewinnen können. –csm-

Die Ergebnisse:

Friderichs Martin (2, LK7) (w.o.)

Kierst Christian (1, LK7)

0:0

0:0

Walther Dirk (3, LK9)

Weichselmann Markus (2, LK7)

0:6

2:6

Knaus-Bierbaum Stefan (4, LK10)

Rieger Christian (4, LK10)

7:6

6:2

Beck Alexander (5, LK11)

Wanninger Josef (6, LK12)

2:6

0:6

Häublein Stephan (7, LK12) (w.o.)

Göttlinger Thomas (7, LK13)

4:5

0:0

Bahl Daniel (8, LK12)

Rieger Marco (8, LK13)

6:7

6:7

Die Doppelergebnisse:

Walther/Knaus-Bierbaum - Kierst/Göttlinger 4:6, 3:6

  1. (w.0.) - Weichselmann/Wanninger 0:0, 0:0

Bahl/Hebentanz - Rieger/Rieger 6:7, 2:6

MEHR ...
17.05.2018

3. Spieltag: TC Tirschenreuth 7:2

„Wir sind unserem Ziel, dem Erhalt der Landesliga, mit dem heutigen Heimsieg ein großes Stück näher gekommen“, freut sich Mannschaftsführer Christian Rieger über den 7:2 Sieg gegen den TC Tirschenreuth. Allerdings stellt Rieger weiter klar, „dass zwei Spiele in den Einzeln und ein Doppel wegen Verletzung der Gegner gewonnen wurden“. Dennoch gibt die Leistung der Chamer Jungsenioren Hoffnung, „dass am kommenden Wochenende in Wendelstein der Ligaerhalt durch einen Auswärtssieg perfekt gemacht werden kann“.

Kampflos ging das Topspiel an Christian Kierst, weil Petr Machat wegen Verletzung nicht antrat. Mit seiner großen Routine und solidem Grundlinienspiel zeigte Markus Weichselmann seinem Gegenüber Martin Kroupa klar die Grenzen auf. Kapitän Christian Rieger fand an Position drei endlich wieder zu seinem Spiel, schaffte in beiden Sätzen gegen Hans-Jürgen Kiermeier das Brake zum 3:2 und gewann jeweils verdient mit 6:3.

„Gegen einen sehr sicher spielenden Michal Kandrac verlor Josef Wanninger bitter“, so die Feststellung von Mannschaftsführer Rieger. Im ersten Satz hatte Wanninger beim Stande von 6:5 und 40:30 bei eigenem Aufschlag Satzball, den er aber vergab. Im Satztiebrake unterliefen dem Chamer zu viele Fehler. Den zweiten Satz des sehr engen Matches konnte Wanninger mit 7:5 für sich entscheiden, doch im Matchtiebrake machte der Tscheche keinen Fehler mehr und siegte locker.

Sehr stark spielte „Tommy“ Göttlinger gegen Radek Cech auf und gewann in nur 45 Minuten souverän. Kamplos kam Marco Rieger an sechs zu einem wichtigen Punkt, weil sein Gegner wegen einer Knieverletzung nicht spielte.

Somit war schon nach den Einzeln mit 5:1 der Gesamtsieg für Cham klar. Das Einserdoppel ging ebenfalls an die Gastgeber, weil die Tirschenreuther ihre beiden verletzten Spieler dort aufstellten. Leider verlor man das Zweierdoppel, wo Kierst und Marco Rieger nur im ersten Satz mithalten konnten. Das spannendste Spiel war das 3er-Doppel, wo der erste Satz unglücklich im Tiebrake verloren ging. Auch im zweiten Satz war das Chamer Duo mit 3:4 im Rückstand, konnte aber dann drei Spiele in Folge und somit den Satz gewinnen. Im Matchtiebrake hatten dann Christian Rieger und Tommy Göttlinger die besseren Nerven und siegten mit 10:7. Unterm Strich bedeutete das einen hohen 7:2 Erfolg für die Rot-Weiß Jungsenioren, der in der Endabrechnung am Saisonschluss noch viel wert sein kann.

MEHR ...
12.06.2018

4. Spieltag: FV Wendelstein 5:4

Schon am vierten Spieltag konnte sich das Herren 40 Landesligateam des TC Rot-Weiß Cham den Ligaerhalt mit einem 5:4 Auswärtssieg beim FV Wendelstein sichern. Garanten für den Erfolg waren die starken Auftritte von Christian Kierst, Josef Wanninger, Thomas Göttlinger und Marco Rieger in den Einzelspielen, die ihre Mannschaft mit 4:2 in Führung brachten. Die Doppel wurden mit 2:1 für Wendelstein gewertet, weil die Gastgeber nicht mehr spielen wollten und einige Spieler über Wehwehchen klagten.

Eine sehr gute Leistung zeigte Christian Kierst im Spitzeneinzel gegen Rene Kopetzky. Er servierte ihn 6:1 und 6:0 ab. Kapitän Christian Rieger konnte seine derzeit gute Form nur selten zeigen, weil sein Gegner Thomas Seitz „hop oder top“ spielte und mit präzisen Grundlinienschlägern brillierte. Hart kämpfen musste Josef Wanninger an drei gegen Stefan Eckert. Er lag gegen den um drei Leistungsklassen besser bewertete Wendelsteiner zwar meist in Front, konnte aber der den zweiten Satz erst im Tiebreak für sich entscheiden.

Mit Problemen im Handgelenk ging Tommy Göttlinger an den Start. Trotz Schmerzen spielte er durch und gewann mit starker Leistung gegen Marc Pfefferler in zwei Sätzen. Endlich ist auch der Knoten bei Marco Rieger geplatzt. Er präsentierte sich in Wendelstein in bester Verfassung, gewann den ersten Satz mit 6:4 und siegte, trotz eines 0:3 Rückstandes, auch im zweiten und holte damit den vierten Punkt für sein Team.

Im spannendsten Match des Tages startete Peter Reif an sechs gegen Joachim Kunze stark und gewann, auch dank seiner schnellen Vorhand, den ersten Satz mit 6:1. Im zweiten Satz unterliefen Reif zu viele Fehler und er verlor diesen. Im entscheidenden Matchtiebreak lag der Chamer Routinier immer in Front und hatte bei eigener 9:8 Führung sogar Matchball. Doch er konnte diesen nicht verwerten und gab drei Punkte in Serie ab, was die unglückliche Niederlage bedeutete.

MEHR ...
27.06.2018

5. Spieltag: Lerchenbühl Bayreuth 4:5

Gut gekämpft und dennoch verloren. So lässt sich die knappe 4:5 Niederlage des Chamer Herren 40 Landesligateams gegen den TC Lerchenbühl Bayreuth in einem Satz ausdrücken. Hart umkämpft war das Spitzeneinzel zwischen Christian Kierst und Daniel Dudek. Der Bayreuther glänzte mit langen Bällen und einer starken Rückhand, die Kierst immer wieder in Bedrängnis brachte. Am Netz und bei den Volleys war er nicht so sicher, doch konnte ihn Kierst, der nicht zu seinem Spiel fand, zu selten in solche Spielsituationen bringen, so dass beide Sätze an Dudek gingen.

Markus Weichselmann dominierte an zwei einmal mehr seinen Gegner Markus Gassauer. Für die Überraschung bei den Einzelspielenn sorgte Kapitän Christian Rieger, den den um drei Leistungsklassen höher eingestuften Claus Dreher im Matchtiebreak niederkämpfte. Dabei führte der Bayreuther schon mit 0:4, und erst beim 8:8 konnte Rieger ausgleichen, musste aber beim Stande von 8:9 einen Matchball abwehren. Doch er schaffte erneut den Ausgleich und holte sich den Sieg durch zwei Powerschläge mit der Vorhand.

Chancenlos war Josef Wanninger gegen den stark aufspielenden Samir Mujakic. Marco Rieger fightete an Position fünf stark, lief um jeden Ball, doch der Bayreuther hatte im Endeffekt immer wieder die besseren spielerischen Mittel und gewann beide Sätze. Sein Comeback feierte Peter Heller bei den Herren 40 an Position sechs. Mit seiner ganzen Routine ließ Heller seinem Gegenüber Matthias Härtel nicht ein einziges Spiel und gab ihm zweimal die Höchststrafe.

Nach 3:3 in den Einzeln hätten die Chamer Jungsenioren zwei Doppel zum Sieg gebraucht. Doch nur Markus Weichselmann und Christian Rieger schafften im Einserdoppel einen Zweisatzsieg. Christian Kierst und Marco Rieger verloren zweimal mit 2:6 und Josef Wanninger war mit Thomas Habash, der für den leicht verletzten Peter Heller in die Mannschaft kam, im Dreierdoppel chancenlos.

MEHR ...
09.07.2018

6. Spieltag: RW Bayreuth 5:4

In einem wahren Krimi siegten die Jungsenioren des TC Rot-Weiß Cham beim Tabellenführer der Landesliga, TC Rot-Weiß Bayreuth mit 5:4. Der Erfolg beim Bayernligaaspiranten aus der Wagnerstadt kam in den Doppeln etwas glücklich aber auch verdient zustande. Die Gastgeber traten ohne ihren Spitzenspieler, Ex-Profi Novak Zbynek, an, der bisher in seinen Einsätzen immer souverän gewonnen hatte. Das tat demTeam um Kapitän Christian Rieger sehr gut. Andererseits fehlte den Chamern Thomas Göttlinger an fünf.

An eins erwischte Christian Kierst gegen Dr. Patrick Zimmermann einen „Sahnetag“. Kierst spielte fehlerfrei und brachte dem Bayreuther Zimmermann die erste Saisonniederlage bei. Markus Weichselmann zeigte wieder einmal seine ganze Klasse. Sein Gegner Christoph Ruppert konnte nur in der Anfangsphase des ersten Satzes mithalten, doch ab dem 3:2 für Weichselmann machte der Bayreuther kein Spiel mehr.

Mannschaftsführer Christian Rieger hatte an Position drei gegen Michael Blobner bis zum Stande von 4:3 im zweiten Satz alles im Griff. Doch dann verfiel er wieder in seinen alten Fehler, zu viel auf einmal zu wollen und spielte sehr fehlerhaft. So ging nicht nur der zweite Satz „flöten“, sondern auch das Matchtiebreak mit 6:10.

Nicht gut sah es im ersten Satz für Josef Wanninger gegen Guido Kenzlers aus. Er verlor glatt mit6 3:6. Doch Wanninger wurde dank seiner präzisen Grundlinienbälle im zweiten Satz stärker, kam in den Tiebreak und holte sich diesen. Auch im entscheidenden Matchtiebreak behielt Wanninger sein druckvolles Spiel bei und gewann mit 10:5. Marco Rieger war gegen Robert Welscher im ersten Satz chancenlos. Auch er steigerte sich im zweiten Satz, hatte bei eigener 5:4 Führung sogar einen Satzball, den aber Welscher abwehrte, um danach noch mit 7:5 zu gewinnen.

Als Aushilfe fuhr Peter Bauer mit nach Bayreuth und war gegen seinen um elf (!) Leistungsklassen besser bewerteten Gegner Oliver Stöhr chancenlos.

Im Einserdoppel entwickelte sich zwischen Kierst / Rieger Christian und Blobner/Kenzlers ein wahrer Krimi. Nach gewonnenem ersten Satz ließ das Chamer Doppel nach und lag im zweiten Satz mit 0:4 im Rückstand. Das Gästeduo holte auf 4:4 auf, verlor aber danach mit 4:6. Im Matchtiebreak hatten die Bayreuther bei eigener 9:8 Führung den Bigpoint zum Sieg auf den Schlägern. Doch Kierst/Rieger wehrten ab und verwandelten ihren dritten Matchball zum 13:11.

Auch im Zweierdoppel kippte im zweiten Satz das Spiel. Nach 6:1 und 2:0 für Weichselmann/Wanninger riss der Faden bei den Chamern und die Gastgeber holten Punkt um Punkt zum 3:6. Doch im Matchtiebreak spielten Weichselmann/Wanninger wieder ruhig und gewannen problemlos mit 10:7, was den fünften Punkt und damit den Sieg für die Rot-Weiß Jungsenioren bedeutete. Die erwartete Niederlage im Dreierdoppel war bedeutungslos.

MEHR ...
09.07.2018

7. Spieltag: TC Wernberg 4:5

Am letzten Spieltag der Landesliga Herren 40 gab es für die Jungsenioren des TC Rot-Weiß Cham eine 4:5 Heimniederlage gegen Meister und Bayernligaaufsteiger TSV Detag Wernberg. Die Chamer schließen damit die Medenrunde auf Platz vier ab und sind laut laut Kapitän Christian Rieger mit diesem starken Endergebnis „voll im Soll“. Die Wernberger kamen in Bestbesetzung, bei Cham fehlte Markus Weichselmann, so dass die Gäste bereits nach den Einzeln uneinholbar mit 5:1 führten.

Im Spitzeneinzel bekam es Christian Kierst mit dem tschechischen Topspieler Petr Toman zu tun. Kierst konnte nur im ersten Satz einigermaßen mithalten. Im zweiten Durchgang war er chancenlos. Nicht besser erging es Mannschaftsführer Rieger an Position zwei. Gegen den routinierten Tschechen Jiri Ruzicka konnte er nur im zweiten Satz zwei Spiele gewinnen.

Ein „wahnsinniger“ erster Satz entwickelte sich an Position drei zwischen Josef Wanninger und dem um vier Leistungsklassen besser notierten Gästespieler Peter Meier. Beim Stande von 5:4 und eigenem Aufschlag hatte Wanninger fünf (!) Satzbälle - und konnte keinen davon verwerten! Meier rettete sich in den Tiebreak, wo Wanninger wiederum 6:3 führte. Doch auch diese drei Satzbälle konnte der Chamer nicht nutzen. Der Wernberger hingegen nahm seine erste Chance zum Satzgewinn wahr. Geschockt von diesem bitteren Ende war bei Josef Wanninger im zweiten Satz „die Luft raus“ und er verlor glatt mit 2:6.

Seine gute Form stellte Thomas Göttlinger erneut unter Beweis. Er fertigte mit seinen Topspinnbällen den Ex-Bayernligaspieler Alexander Cistecky glatt in zwei Sätzen ab. Marco Rieger kassierte an fünf erneut eine unnötige Niederlage. Er konnte das Match gegen Simon Dobmeier stets ausgeglichen gestalten, machte aber in den entscheidenden Momenten Fehler. Keine Chance hatte Ersatzspieler Thomas Habash an sechs gegen Holger Weiß.

Da den Wernbergern ein 5:4 Sieg zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga reichte, schenkten sie alle drei Doppel her.

MEHR ...
24.07.2018
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login