Tennis Club Rot-Weiss Cham

6. Spieltag: TC Amberg Schanzl 3:6

Auch beim vorletzten Spiel der Runde gegen TC Amberg am Schanzl II konnte das Chamer Bezirksliga-Damenteam nicht vollzählig antreten. Eine Niederlage gegen das verlustpunktfreie Schanzl-Team wurde zwar erwartet, mit etwas mehr Fortune, wäre hier aber trotz dem 3:6 der ersatzgeschwächten Rumpftruppe, auch ein Sieg möglich gewesen.
 

In Runde eins zeigte Mannschaftsführerin Pia Maria Heller (LK15) an Position zwei trotz der augenscheinlich hohen 2:6 und 2:6 Niederlage eine durchaus ansprechende Leistung, mit guter Laufarbeit, langen und aggressiven Schlägen. Einen Tick sicherer war jedoch die Amberger Mannschaftsführerin Brandi Bratek (USA- LK10) welche die makellose Bilanz mit 6:0 Einzelsiegen ohne Satzverlust und 6:0 Doppelerfolgen aufweist.

Viktoria Kuchynka (4) präsentiert sich weiterhin in blendender Form. Die erst 16-jährige gab insgesamt nur sieben Spiele bei ihrer 5:0 Einzelbilanz ab. 6:2 und 6:0 Sieg gegen die um zwei Leistungsklassen (LK17) besser eingestufte Jana Geyer.
 

Ganz knapp den zweiten Einzelpunkt verfehlte Katja Ascherl (6). Couragiert bis zum Schluss dagegengehalten musste sich Katja im entscheidenden Match-Tiebreak äußerst eng gegen Charlotte Voit geschlagen geben (3:6, 6:4, 8:10). In Durchgang zwei kassierte Dauersiegerin Timea Tobiasova im Spitzeneinzel gegen die Amberger Regionalligaspielerin Stefanie Ostermann mit 1:6 und 1:6 die erste Niederlage in 17 Spielen (2016 bis 2018). Es war einfach nicht mein Tag so die Chamerin.


Ohne Spiel ging der Punkt an Position drei automatisch an die Gästedamen.

Ungefährdeter Sieg von Eva-Marie Zollner (5) gegen ihre gleichaltrige Gegnerin Leonie Krös mit 6:3, 6:4. Weiterhin lupenreine Bilanz von Eva-Marie mit 4:0.


Nach 2:4 Einzel-Zwischenstand holten Eva-Marie Zollner/KatjaAscherl bei den abschließenden Doppelmatches beim hart umkämpften 6:4, 7:5 Sieg gegen Krös/Voit einen dritten Punkt. Im Spitzendoppel mussten sich Timea Tobiasova/Viktoria Kuchynka klar gegen Bratek/Kergl mit 1:6, 4:6 beugen. Kurios dann das Zweier Pia Maria Heller/Bettina Heller gegen Jana Geyer/Zoe Ruppert. Nach verlorenen ersten Satz mit 0:6 folgte ein 6:0 Sieg in Satz zwei. Im alles entscheidenden Match-Teabreak hatten Mutter und Tochter bei 9:8 Matchball, mussten jedoch noch mit 9:11 Verlust den Platz verlassen. Endstand somit 3:6.


Der Klassenerhalt sollte jedoch möglich sein. Mit aktuell 4:8 Punkten und Rang 5 gleichauf mit ASV Neustadt und vor TuS Dachelhofen und TC Rot-Blau Regensburg III (je 2:10 Punkte) kann mit Saisonschluss am Samstag um 14 Uhr bei den Domstädterinnen mit eigener Kraft und Sieg die Rettung erfolgen.


Ergebnisse: Timea Tobiasova
(LK5) - Stefanie Ostermann (LK6) 1:6, 1:6; Pia Maria Heller (LK15) - Brandi Bratek USA (LK10) 2:6, 2:6; Anna Heller (w.o.) (LK17) - Christina Kergl (LK11) Viktoria Kuchynka (LK19) - Jana Geyer (LK17) 6:2, 6:0; Eva-Marie Zollner (LK20) - Leonie Krös (LK23) 6:3, 6:4 Katja Ascherl (LK23) - Charlotte Voit (LK23) 3:6, 6:4, 8:10. Doppel: Tobiasova/Kuchynka - Bratek/Kergl 1:6, 4:6; P.Heller/Bettina Heller - Geyer/Zoe Ruppert, 0:6, 6:0, 9:11; Zollner/Ascherl - Krös/Voit 6:4, 7:5

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login