Tennis Club Rot-Weiss Cham

Damen - Bezirksliga

1. Spieltag: TC Maxhütte 4:5

Eine knappe 4:5 Niederlage gab es für das RW-Damenteam zum Auftakt der Medenrunde 2018 gegen das favorisierte Abstiegsteam 2017 aus der Landesliga, den Damen des TC Maxhütte. Trotz der Niederlage aber ein durchaus achtbares Ergebnis, nachdem ein Einzel- und ein Doppelspiel wegen Nichtantretbarkeit von Carolin Beck (2) im Einzel und Anna Heller (Doppel) kampflos abgegeben werden musste.

In Durchgang eins musste Manuela Marr (4) die Überlegenheit der leistungsklassenmäßig um sechs Stufen höher eingestuften Gina Lankes mit 2:6 und 2:6 Niederlage anerkennen. Kein Problem hingegen hatte Eva-Marie Zollner (6) mit Gegnerin Katrin Stach bei deren 2:6 und 0:6 Niederlage.

Im Spitzenduell, Durchgang zwei, knüpfte Timea Tobiasova dort an wo sie in der vergangenen Saison aufgehört hatte, blieb ihrer Linie treu und gab insgesamt nur vier Spiele ab. 6:4 und 6:0 Sieg gegen Katja Hubeny. An Position drei, Pia Maria Heller (neue Mannschaftsführerin) gegen Birgit Berghammer, ehemalige langjährige Spitzenspielerin bei Rot-Weiß, setzte sich ebenfalls die sechsstufig höhere Leistungsklasse und deren Erfahrung durch. 4:6 und 3:6 Niederlage der Chamerin. Den 3:3 Einzel-Gleichstand stellte sodann die jüngste im Felde, Viktoria Kuchynka (5) her. Die 16-jährige gab nur drei Spiele ab beim 6:2 und 6:1 Gewinn gegen Sarah Böhm.

Die Doppelpaarungen mussten also die endgültige Entscheidung bringen. Nachdem Anna Heller/Manuela Marr im "Zweier" nicht antreten konnten, ging ein Punkt automatisch an Maxhütte. "Vicky" Kuchynka mit Eva-Marie Zollner im "Dreier" ließen dann beim souveränen 6:0 und 6:2 Sieg überhaupt nichts anbrennen und somit 4:4 Gleichstand. Beim dann alles entscheidenden Spitzendoppel, Timea Tobiasova/Pia Maria Heller gegen Katja Hubeny/Christina Roidl, setzen sich überraschend zu klar Hubeny/Roidl mit 6:4 und 6:1 durch. Die Gesamtniederlage mit 4:5 für die Chamerinnen war somit besiegelt.

Die Ergebnisse: Timea Tobiasova (LK5) - Katja Hubeny (LK9) 6:4, 6:0; Carolin Beck (w.o.) (LK15) - Christina Roidl (LK9) Pia Maria Heller (LK15) - Birgit Berghammer (LK9) 4:6, 3:6; Manuela Marr (LK18) - Gina Lankes (LK12) 2:6, 2:6; Viktoria Kuchynka (LK19) - Sarah Böhm (LK23) 6:2, 6:1; Eva-Marie Zollner (LK20) - Stach Katrin (LK23) 6:2, 6:0. Doppel: Tobiasova/Pia Maria Heller 4:6, 1:6; Anna Heller (wo.)/Marr - Berghammer/Lankes (ohne Spiel an Maxhütte); Kuchynka/Zollner - Böhm/Stach 6:0, 6:2.

MEHR ...
17.05.2018

2. Spieltag: ASV Neustadt 6:3

In die nördliche Oberpfalz reiste man mit gemischten Gefühlen, nachdem das Team erneut mit personellen Problemen zu kämpfen hatte. In den Einzelmatches konnten wieder nur fünf Damen antreten. Ein Spiel ging damit automatisch an die Gastgeber. Dank der Unterstützung von Bettina Heller zur 6-er Mannschaftskomplettierung und ihrem Einsatz bei den Doppeln konnte man eine BTV Strafgebühr (lt. deren Bußgeldkatalog) vermeiden und letztlich auch die Punkte mit nach Hause nehmen.

In den Einzel Begegnungen musste Pia Maria Heller erneut an Position zwei Federn lassen. Bei der Studentin für Medieninformatik geht derzeit die Rechnung einfach nicht richtig auf. Zweites Spiel, zweite Niederlage. Nach 2:6 und 6:1 in den Sätzen eins und zwei musste der Match-Tiebreak die endgültige Entscheidung bringen. Dort kam Heller zwar furios nach 0:6 und 2:7 Rückstand noch zu einem 8:8, und musste dann doch mit 8:10 den Platz als Verliererin verlassen. Viktoria Kuchynka (4) hingegen zeigte wie auch schon beim Auftaktspiel ihr großes spielerisches und kämpferisches Potenzial. Die 16-jährige ließ ihrer Gegnerin Susanne Guber nicht den Hauch einer Chance, siegte hoch mit 6:0 und 6:1. In Durchgang zwei war es dann an der Poleposition Timea Tobiasova, die wie in der Vorwoche abermals nur 4 Gewinnspiele abgab. Konkurrentin Carmen Bitterer war bei der 3:6 und 1:6 Niederlage ebenfalls chancenlos. Manuela Marr (3) dagegen, hinkt den starken Leistungen vergangener Jahre weiter etwas hinterher, musste sich gegen Sina Götz dem Ergebnis (1:6, 2:6) nach aber zu hoch geschlagen geben. Den 3:3 Einzel-Zwischenstands-Ausgleich markierte dann ohne Probleme Eva-Marie Zollner (5) mit souveränen 6:4 und 6:1 Sieg gegen Verena Uhl.

Die Entscheidung musste also in den Doppeln fallen. Hier konnte man Jugendwart und Trainerin Bettina Heller dazu animieren mit ins Geschehen einzugreifen, um nicht kampflos ein weiteres Match abgeben zu müssen. Zusammen im "Zweier-Duo" mit Timea Tobiasova, bewies die frühere 7-malige Further-Stadtmeisterin dann eindrucksvoll, dass sie nach wie vor noch voll wettkampftauglich auftreten kann. Völlig ungefährdeter 6:1 und 6:1 Sieg. Mit klarem Zweisatzerfolg durch "Vicky" Kuchynka/Eva-Marie Zollner und hart erkämpfter Match-Tiebreak-Sieg im Einser-Doppel durch Pia Maria Heller/Manuela Marr war der 6:3 Gesamtgewinn unter Dach und Fach.

Ergebnisse (Neustadt zuerst): Carmen Bitterer (LK14) - Timea Tobiasova (LK5) 3:6, 1:6; Anja Striegl (LK16) - Pia Maria Heller (LK15) 6:2, 1:6, 10:8; Sina Götz (LK19) - Manuela Marr (LK18) 6:1, 6:2; Susanne Guber (LK19) - Viktoria Kuchynka (LK19) 0:6, 1:6; Verena Uhl (LK21) - Eva-Marie Zollner (LK20) 4:6, 1:6; Irene Möhwald (LK23) - Bettina Heller (w.o.) (LK23). Doppel: Bitterer/Striegl - P.Heller/Marr - 2:6, 6:2, 6:10; Uhl/ Möhwald - Tobiasova/Bettina Heller 1:6, 1:6; Götz/Tanja Vogl (anstelle Susanne Gruber) - Kuchynka/Zollner 2:6, 4:6.

MEHR ...
17.05.2018

3. Spieltag: TuS Dachelhofen 7:2

Einen souveränen 7:2 Pflichtsieg landeten die Bezirksliga Damen im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Dachelhofen (0:6 Punkte). Mit aktuell 4:2 Punkten und Rang 3 und dem weiteren eingeplanten Sieg am Samstag im Heimspiel (14:00 Uhr) gegen die Damen des TC Waldershof (2:4 Punkte) wäre das Ziel Klassenerhalt für ein weiteres Jahr fast schon erreicht.

Bereits nach den Einzeln ging Rot-Weiß uneinholbar gegen die Damen vom TuS Dachelhofen mit 5:1 in Führung und das mit dem Manko dass die Position drei unbesetzt blieb (wegen Nachwuchs) und der einzige Punkt somit kampflos an die Gästedamen abgegeben werden musste.
 

In Runde eins konnte MF Pia Maria Heller an Position zwei mit einem überzeugenden 6:2 und 6:1 Sieg gegen Laura Ruhland den ersten Sieg in der Runde landen. Auch Manuela Marr (4) freute sich über ihren ersten Einzel-Erfolg, der allerdings mit enorm harter Arbeit verbunden war. Nach 2:6 Satzverlust gegen Carolin Burggraf kämpfte sich "Manu" bei den langen Ballwechseln und mit viel Laufarbeit eindrucksvoll zurück. Nach 7:5 Gewinn in Durchgang zwei musste der Champions-Tiebreak die endgültige Entscheidung bringen. Manu ließ sich dort nicht mehr stoppen und mit 10:3 Gewinn bei einer Spieldauer von 2 Stunden, war der Sieg unter Dach und Fach. Katja Ascherl (6) überzeugte bei ihren Ersteinsatz durchaus. Nach 6:1 Satzgewinn gegen Christiane Baier ging es in Durchgang zwei zwar bis hin zum Tiebreak, besseres Ende aber für Katja.


In Runde zwei ließ Timea Tobiasova im Spitzenduell gegen Martina Weininger keinen Zweifel aufkommen wer als Sieger den Platz verlässt. Der geballten Macht der Erfahrung musste Weininger mit 2:6 und 1:6 Verlust Tribut zollen. In überragender Form präsentiert sich seit Wochen Viktoria Kuchynka (5). Mit gleich 6:0 und 6:1 Gewinn hatte die Gegnerin Sina Bruckner nicht den Hauch einer Chance.

 

Bei den Doppelpaarungen machten die Mütter mit Töchter: Timea Tobiasova/Viktoria Kuchynka (1), sowie Bettina Heller/Pia Maria Heller (3), kurzen Prozess mit ihren Gegnerinnen. 6:2, 6:3 und 6:0 und 6:1 Gewinn. Der Verlust des Doppels von Manuela Marr/Katja Ascherl (2:6, 4:6) führte dann zum 7:2 Endstand.

MEHR ...
13.06.2018

4. Spieltag: TC Waldershof 4:5

Ein vorzeitiger sicherer weiterer Bezirksliga-Auftritt der Rot-Weiß-Damen in 2019 muss vertagt werden. Anstatt des eingeplanten Sieges gegen das Damenteam vom TC Waldershof, gab es eine unglückliche 4:5 Heim-Niederlage. Bei der weiterhin ersatzgeschwächten Truppe (die komplette Saison ohne Carolin Beck (2) und Anna Heller (5), lt. Meldeliste), fiel gegen die Waldershofer-Damen diesmal auch noch Manuela Marr (6) (Tauffeier in Wolfsburg) aus. Nachdem die Position drei nicht zu besetzen war, war schon vor dem 1. Aufschlag ein Punkt auf des Gegners Seite. Die mutige 14-jährige Ann-Christin Fundeis vom Mädchen 14-Team stellte sich dankenswerter Weise zur Verfügung (6) und das mit einer durchaus ansprechenden Vorstellung. Bereits zum dritten Male bekundete Bettina Heller Doppel-Bereitschaft und hier wiederum, zum dritten Male mit Erfolg. Nach 3:3 Einzel-Zwischenstand durch Siege von Timea Tobiasova (1), Viktoria Kuchynka (4) und Eva-Marie Zollner (5), sowie den Niederlagen von Pia Maria Heller (2) und Ann-Christin Fundeis (6), lag die Entscheidung mit beim Ausgang der Doppel-Matches. Beim Duo-Poker stellte man Timea Tobiasova mit Ann-Christin Fundeis ins Einser, deren Niederlage eigentlich als vorprogrammiert galt. Ein klarer Sieg im Zweier von Mutter und Tochter Bettina und Pia Maria Heller, welche nach 2:5 Rückstand in Durchgang eins dann 11 Gewinnspiele in Folge zum 7:5 und 6:0 Erfolg machten, bedeutete Spielausgleich von 4:4. Die endgültige Entscheidung lag somit beim Ausgang des Dreier-Duos Viktoria Kuchynka mit Eva-Marie Zollner. Man rechnete sich hier einen klaren Erfolg aus, konnten doch Viktoria und Eva-Marie ihre Einzel genau gegen die gleichen Doppelgegner in den Einzeln jeweils haushoch schlagen. Leider ging hier die Rechnung daneben. Im Match-Tiebreak des dritten Satzes hatten Kestler/Wuttke mit 10:6 Gewinn die besseren Karten auf ihrer Seite.

Bei nunmehr aktuell 4:4 Punkten und Rang vier, punktegleich mit TC Waldershof an fünf, TC Rot-Blau Regensburg III 2:4 Punkte mit einem Spiel in Rückstand an sechs, TC TuS Dachelhofen 2:6 an sieben und ASV Neustadt ebenfalls mit einem Spiel in Rückstand mit 0:6 Punkten auf Rang acht, stehen noch drei Spieltage aus. Gegen TG Neunkirchen II am Samstag 23.06. (Auswärts), TC Amberg am Schanzl II (Heim) am Samstag 07.07. und zum Saisonende bei TC Rot-Blau Regensburg III am Samstag 14.07. kann mit einem Sieg der Verbleib in der höchsten Oberpfalzliga definitiv festgemacht werden.

MEHR ...
27.06.2018

5. Spieltag: TG Neunkirchen II 0:9

Nicht angetreten.

MEHR ...
27.06.2018

6. Spieltag: TC Amberg Schanzl 3:6

Auch beim vorletzten Spiel der Runde gegen TC Amberg am Schanzl II konnte das Chamer Bezirksliga-Damenteam nicht vollzählig antreten. Eine Niederlage gegen das verlustpunktfreie Schanzl-Team wurde zwar erwartet, mit etwas mehr Fortune, wäre hier aber trotz dem 3:6 der ersatzgeschwächten Rumpftruppe, auch ein Sieg möglich gewesen.
 

In Runde eins zeigte Mannschaftsführerin Pia Maria Heller (LK15) an Position zwei trotz der augenscheinlich hohen 2:6 und 2:6 Niederlage eine durchaus ansprechende Leistung, mit guter Laufarbeit, langen und aggressiven Schlägen. Einen Tick sicherer war jedoch die Amberger Mannschaftsführerin Brandi Bratek (USA- LK10) welche die makellose Bilanz mit 6:0 Einzelsiegen ohne Satzverlust und 6:0 Doppelerfolgen aufweist.

Viktoria Kuchynka (4) präsentiert sich weiterhin in blendender Form. Die erst 16-jährige gab insgesamt nur sieben Spiele bei ihrer 5:0 Einzelbilanz ab. 6:2 und 6:0 Sieg gegen die um zwei Leistungsklassen (LK17) besser eingestufte Jana Geyer.
 

Ganz knapp den zweiten Einzelpunkt verfehlte Katja Ascherl (6). Couragiert bis zum Schluss dagegengehalten musste sich Katja im entscheidenden Match-Tiebreak äußerst eng gegen Charlotte Voit geschlagen geben (3:6, 6:4, 8:10). In Durchgang zwei kassierte Dauersiegerin Timea Tobiasova im Spitzeneinzel gegen die Amberger Regionalligaspielerin Stefanie Ostermann mit 1:6 und 1:6 die erste Niederlage in 17 Spielen (2016 bis 2018). Es war einfach nicht mein Tag so die Chamerin.


Ohne Spiel ging der Punkt an Position drei automatisch an die Gästedamen.

Ungefährdeter Sieg von Eva-Marie Zollner (5) gegen ihre gleichaltrige Gegnerin Leonie Krös mit 6:3, 6:4. Weiterhin lupenreine Bilanz von Eva-Marie mit 4:0.


Nach 2:4 Einzel-Zwischenstand holten Eva-Marie Zollner/KatjaAscherl bei den abschließenden Doppelmatches beim hart umkämpften 6:4, 7:5 Sieg gegen Krös/Voit einen dritten Punkt. Im Spitzendoppel mussten sich Timea Tobiasova/Viktoria Kuchynka klar gegen Bratek/Kergl mit 1:6, 4:6 beugen. Kurios dann das Zweier Pia Maria Heller/Bettina Heller gegen Jana Geyer/Zoe Ruppert. Nach verlorenen ersten Satz mit 0:6 folgte ein 6:0 Sieg in Satz zwei. Im alles entscheidenden Match-Teabreak hatten Mutter und Tochter bei 9:8 Matchball, mussten jedoch noch mit 9:11 Verlust den Platz verlassen. Endstand somit 3:6.


Der Klassenerhalt sollte jedoch möglich sein. Mit aktuell 4:8 Punkten und Rang 5 gleichauf mit ASV Neustadt und vor TuS Dachelhofen und TC Rot-Blau Regensburg III (je 2:10 Punkte) kann mit Saisonschluss am Samstag um 14 Uhr bei den Domstädterinnen mit eigener Kraft und Sieg die Rettung erfolgen.


Ergebnisse: Timea Tobiasova
(LK5) - Stefanie Ostermann (LK6) 1:6, 1:6; Pia Maria Heller (LK15) - Brandi Bratek USA (LK10) 2:6, 2:6; Anna Heller (w.o.) (LK17) - Christina Kergl (LK11) Viktoria Kuchynka (LK19) - Jana Geyer (LK17) 6:2, 6:0; Eva-Marie Zollner (LK20) - Leonie Krös (LK23) 6:3, 6:4 Katja Ascherl (LK23) - Charlotte Voit (LK23) 3:6, 6:4, 8:10. Doppel: Tobiasova/Kuchynka - Bratek/Kergl 1:6, 4:6; P.Heller/Bettina Heller - Geyer/Zoe Ruppert, 0:6, 6:0, 9:11; Zollner/Ascherl - Krös/Voit 6:4, 7:5

MEHR ...
24.07.2018

7. Spieltag TC Rot-Blau Regensburg III 7:2

Beim letzten Spiel der Runde bei TC Rot-Blau Regensburg III, konnte  Mannschaftsführerin Pia Maria Heller "endlich" zum ersten Male personell vollzählig und gut aufgestellt in eine Begegnung gehen. In Bezug auf einen weiteren sicheren Klassenerhalt war dies auch wichtig, um keine Überraschung mehr herauf beschwören zu müssen.  Wieder mit Manuela Marr (4) und zum ersten Mal in dieser Saison mit Augusta Tobiasova (Schwester von Timea Tobiasova) an Position 3, ging die Rechnung hier dann auch voll auf, besonders dank auch den Doppelstärken.

 

Runde 1:  Pia Maria Heller (2) kämpfte stark bis zum Schluss, hatte aber am Ende knapp das Nachsehen. Manuela Marr (4) war die aktivere und klar spielbestimmend mit souveränen Zweisatzgewinn. Ausgerechnet am letzten Spieltag kassierte Eva-Marie Zollner (6) ihre einzige Niederlage mit 6:7 und 3:6.

 

Runde 2:  Augusta Tobiasova (2) drehte von Anfang an auf, machte Dampf in den Schlägen, gönnte der Gegnerin insgesamt nur zwei Spiele. Viktoria Kuchynka (5) präsentierte sich einmal mehr in Galaform mit 2x Brillenergebnis. In sechs Matches lautet die Bilanz: 7x 6:0, 3x 6:1, 2x6:2. Gesamt: 72:7! Im Spitzeneinzel gab es für Timea Tobiasova nach 6:0 Satzgewinn noch harte Arbeit zu verrichten, ehe der Sieg im Match-Tiebreak unter Dach und Fach war.

 

Nach 4:2 Einzel-Zwischenstand konnten alle drei Doppelpaarungen jeweils klar in zwei Sätzen gewonnen werden. Endstand somit 7:2.

 

Der Sieg führte in der Schlusstabelle gar noch auf Rang 4 mit 6:8 Punkten, 31:32 Matchpunkten und 66:68 Sätzen, vor TG Neunkirchen II (6:8 P. 28:31 Mp.  59:65 Sä). Rang 6  ASV Neustadt (4:10 P.),  Rang 7  TuS Dachelhofen (2:12 P.),  Rang 8,  TC Rot-Blau Regensburg (2:12 P.) steigt ab in die Bezirksklasse I.  TC Amberg am Schanzl II holte sich ungeschlagen mit 14:0 Punkten den Meistertitel und steigt auf in die Landesliga. Rang 2  TC Maxhütte (12:2 P.),  Rang 3  TC Waldershof (10:4 P.).

 

Einer knappen 4:5 Auftakt-Niederlage gegen TC Maxhütte folgten: ein 6:3 Sieg bei ASV Neustadt;  eine 2:7 Heimniederlage gegen TuS Dachelhofen;  eine 4:5 Niederlage bei TC Waldershof;  ein 0:9 bei TG Neunkirchen II (ohne Spiel, die Gastgeber waren zu einer Verlegung nicht bereit!);  eine 3:6 Heimniederlage gegen TC Amberg am Schanzl II und der Saison-Schlusssieg mit 7:2 bei TC Rot-Blau Regensburg III.

 

Ergebnisse (Rot-Blau zuerst):  Martina Ferstl (LK7) - Timea Tobiasova (LK5) 0:6, 7:5, 7:10;  Stephanie Reil (LK12) - Pia Maria Heller (LK15) 6:4, 7:5 Valentina Stadler (LK15) - Augusta Tobiasova SLO §31.6 (LK16) 0:6, 2:6  Valentina Bauer (LK19) - Manuela Marr (LK18) 2:6, 0:6  Nicole Hiefinger (LK20) - Viktoria Kuchynkova (LK19) 0:6, 0:6;  Helen Krogmann (LK20) - Eva-Marie Zollner (LK20) 7:6, 6:3. Doppel: Sophie Beck/Reil - T.Tobiasova/A.Tobiasova  2:6,1:6;  Caroline Schloßmann/ Stadler - Heller/Marr  2:6, 3:6;  Krogmann/Hiefinger - Kuchynka/Zollner  4:6, 3:6.
 

Fazit: Trotz durchwegs personeller Nöten in dieser Saison, konnte ein weiteres Jahr Aufenthalt in der höchsten Oberpfalzliga noch gesichert werden. Nach erfreulichen "Kindersegen" bleibt zu hoffen, dass in der kommenden Saison  solche Engpass-Situationen nicht mehr entstehen.

MEHR ...
24.07.2018
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login