Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren II - Bezirksklasse I

1. Spieltag: TC Dachelhofen 3:6

Wie wenig die „Papierform“ im Tennis wert ist, zeigte sich einmal mehr am Wochenende zum Start in die Übergangssaison. Das Herren II-Team des TC Rot-Weiß Cham reiste in der Bezirksklasse 1 zum TuS Dachelhofen, und war von den Leistungsklassen der aufgebotenen Spieler her Favorit. Um insgesamt 25 (!) Leistungsklassen differierten die LKs zugunsten der Rot-Weiß-Mannschaft. Doch am Ende siegte Dachelhofen klar mit 6:3.

Das Unglück nahm von Beginn an seinen Lauf. Christian Kierst (LK 7) hatte den starken Grundlinienschlägen von Lukas Hofmann (LK 8) nichts entgegen zu setzen und verlor beide Sätze ohne Spielgewinn. Christian Rieger (LK 7) lieferte gegen Max Hofmann (LK 11) im ersten Satz ein starkes, ausgeglichenes Match, das er im Tiebreak unglücklich mit 6:8 verlor. Im zweiten Satz traf Hofmann alles und setze sich klar durch.

In Normalform präsentierte sich Josef Wanninger (LK 9) an Position drei gegen Jochen Glamsch (LK 13). Mit druckvollen Schlägen beeindruckte der Chamer seinen Gegenüber und gewann Satz eins leicht. Im zweiten Satz bekam Wanninger mehr Gegenwehr, blieb aber cool, und gewann verdient.

Kurzen Prozess machte Karl Oberberger (LK 12) mit seinem um sechs Leistungsklassen schlechter geführten Gegner Joachim Liebl, und verpasste ihm „eine Brille“.

Marco Rieger (LK 13) hatte bei seiner Niederlage gegen Markus Weber (LK 19) Pech. Der um sechs Leistungsklassen schlechter bewertete Dachelhofener gewann Satz eins mit 6:4, Rieger schlug im zweiten mit 2:6 zurück. Im entscheidenden MTB führte Rieger mit 7:5, übersah dann aber einen Doppelfehler seines Gegners, der ihm den achten Punkt gebracht hätte. Ab diesem Zeitpunkt spielte Weber sehr konzentriert und gewann 10:8.

Genauso wenig war das Glück im letzten Einzel zwischen Damian Huf (LK 19) und Nico Dieß (LK 15) auf Chamer Seite. Nach nervösem Beginn steigerte sich Dieß und gewann Satz zwei mit 6:4. Doch im Matchtiebreak unterliefen Dieß zu viele Fehler, so dass er diesen mit 6:10 abgab.

Für den eigentlich einkalkulierten Auswärtssieg hätte RW Cham II alle drei Doppel gewinnen müssen. Sehenswerte Ballwechsel gab es im Einserdoppel. Rieger/Oberberger schlugen im zweiten Satz bei einer 5:4 Führung zum Satzgewinn auf, nutzen diese Chance aber nicht.

Der mit Beschwerden ins Spiel gegangene Christian Kierst verlor mit Nico Dieß trotz einer Steigerung im zweiten Satz das Zweierdoppel. Nur Wanninger/Rieger gewannen das Dreierdoppel im MTB und holten damit den dritten Punkt für Cham.

Die Einzelergebnisse:

Hofmann Lukas (LK8) – Kierst Christian (LK7) 6:0, 6:0

Hofmann Max (LK11) - Rieger Christian (LK7) 7:6, 6:0

Glamsch Jochen (LK13) - Wanninger Josef (LK9) 3:6, 4:6

Liebl Joachim (LK18) - Oberberger Karl (LK12) 0:6, 0:6

Weber Markus (LK19) - Rieger Marco (LK13) 6:4, 2:6, 10:8

Huf Damian (LK19) - Dieß Nico (LK15) 6:1, 4:6, 10:6

Die Doppel:

Hofmann/Hofmann - Rieger Chr./Oberberger 6:0, 7:5

Glamsch/Weber - Kierst/Dieß 6:2, 7:5

Liebl/Huf - Wanninger/Rieger Marco 1:6, 6:4, 8:10

MEHR ...
21.07.2020

2. Spieltag: SpVgg Bruck 5:4

Hin und wieder kommt es im Tennis vor, dass eine Mannschaft bei einem 2:4 Rückstand nach den Einzeln das Kunststück fertigbringt, alle drei Doppel zu gewinnen, und damit wider Erwarten noch zu siegen. Das Herren II-Team des TC Rot-Weiß Cham schaffte das am Sonntag beim Bezirksklassenderby in Bruck.
 

Derbys in Bruck sind für Chamer Tennismannschaften immer etwas Besonderes. Eine gesunde Rivalität liegt über den Begegnungen. So war es auch am Sonntag. Nicht unbedingt zu erwarten war die Niederlage von Tobias Wanninger im Spitzeneinzel gegen den um drei Leistungsklassen schlechter geführten Stefan Walter. Doch Walter spielte in beiden Sätzen die effektiveren Bälle zum Sieg.

Große Mühe hatte Severin Maier an zwei mit dem Brucker Idol Roman Hartl. Nach zwei eng umkämpften Sätzen musste der Matchtiebreak entscheiden. Hier spielte Maier befreit zum 10:6 Erfolg auf.
 

Als Sebastian Fischer an drei gegen Nico Dieß nach einem 2:5 Rückstand im ersten Satz verletzungsbedingt aufgab, hatte RW Cham den zweiten Punkt auf der Habenseite. Doch mit Leandro Kierst und Kevin Gmach boten die Gäste an vier und fünf zwei Nachwuchstalente auf, die ihr Bestes gaben und wiederholt ihr Können aufblitzen ließen, doch zu einem Punktgewinn reichte es nicht. Kevin Gmach war in Satz eins nahe am Gewinn, doch es fehlte noch die Ruhe und Abgeklärtheit zum Erfolg.

 

Ohne jegliche Erfolgsaussicht gestaltete sich aus Chamer Sicht das Einzel an Position sechs, das klar an den Brucker Maximilian Bindl ging, der sein Team damit mit 4:2 in Front brachte.

 

Bei der Doppelaufstellung hatte Rot-Weiß Cham ein glückliches Händchen. Wanninger/Dieß hatten gegen Hartl/Fischer eine Mammutaufgabe vor sich, die sie nach verlorenem ersten Satz mit 7:5 im zweiten und 10:6 im MTB bravourös lösten. Noch enger war es zunächst im Zweierdoppel zwischen Walter/Meier gegen Christian und Lenny Kierst. Das Vater-/Sohn-Doppel harmonierte prächtig und blühte im entscheidenden Matchtiebreak so richtig auf. Das RW-Dreierdoppel Maier/Gmach gab Bücherl/Bindl zweimal die Höchststrafe, so dass RW Cham nach einem kleinen „Doppelwunder“ mit 5:4 siegte.

 

Die Einzelergebnisse:

Walter Stefan (LK10) - Wanninger Tobias (LK7) 6:3, 6:4

Hartl Roman (LK10) - Maier Severin (LK10) 6:4, 5:7, 6:10

Fischer Sebastian (w.o.) (LK13) - Dieß Nico (LK15) 2:5

Meier Bernd (LK15) - Kierst Leandro (LK16) 6:3, 6:2

Bücherl Alois (LK21) - Gmach Kevin (LK18) 7:5, 6:2

Bindl Maximilian (LK23) - Kroll Christian (LK22) 6:1, 6:2

 

Die Doppelspiele:

Hartl/Fischer - Wanninger/Dieß 6:3, 5:7, 6:10

Walter/Meier - Kierst/Kierst 7:5, 5:7, 4:10

Bücherl/Bindl - Maier/Gmach 0:6, 0:6

MEHR ...
28.08.2020
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login