Tennis Club Rot-Weiss Cham

3. Spieltag: TC Neutraubling 2:4

Um ein Haar hätten die Rot-Weiß Senioren des TC Rot-Weiß Cham in der Landesliga erneut zumindest einen Teilerfolg eingefahren. Denn beim Meisterfavoriten TC Neutraubling stand es nach den Einzeln 2:2. Georg Bösl und Max Strasser spielten gegen ihre um jeweils drei Leistungsklassen höher notierten Gegner ihr bestes Tennis, und gewannen nach zweieinhalbstündiger Hitzeschlacht sensationell ihre Einzel.

Bösl hat im Vorjahr gegen Josef Hilz noch verloren. Dafür wollte er Revanche und er hatte sich vorgenommen, die starke Vorhand von Hilz weitgehend auszuschalten. Doch dies gelang zu Beginn des ersten Satzes gar nicht. Hilz führte schon 5:1, ehe der Chamer Routinier zur Höchstform auflief. Bösl schaffte es in den Tiebreak und gewann diesen mit 7:5. Im zweiten Durchgang führte Hilz nur noch zu Beginn, dann hatte Bösl die Partie sicher im Griff und siegte locker mit 6:3.

„Ohne Chance“, so die einhellige Meinung aller vor dem Spiel, war Max Strasser im Einzel gegen Hermann Gerl. Die Neutraublinger hatten Gerl, der vor zwei Jahren noch in der Regionalliga aufgeschlagen hat, zur Verstärkung ihres Teams in die Mannschaft genommen. Nach nervösem Beginn, Strasser verlor sein erstes Aufschlagsspiel zu null, steigerte sich der Chamer Kapitän kontinuierlich, und wusste auf die schnellen Bälle seines Kontrahenten immer eine Antwort. Gerl war beeindruckt und geriet schon mit dem dritten Spiel in Rückstand. Strasser wurde immer sicherer und konnte zudem mit seiner Rückhand wertvolle Punkte sammeln, so dass er Satz eins mit 2:6 gewann.

Nun schaltete Gerl nach Möglichkeit Strassers Rückhand aus, trieb ihn weit in die Vorhandecke, und versuchte mit Netzattacken und Stopps sein Glück. Der Plan schien aufzugehen, denn der Ex-Regionalligaspieler führte schon 5:2, als die Begegnung kippte. Strasser riskierte nun mehr und machte vier Spiele in Serie zur 6:5 Führung. Bei Aufschlag Gerl hatte er sogar zwei Matchbälle, bei denen die Netzkante zum vorzeitigen Triumph im Weg stand. Es kam der Satztiebreak, den Strasser mit 4:7 abgab. Auch im Matchtiebreak führte Gerl mit 5:2, als sich die Partie ein weiteres Mal zugunsten des Chamer Kapitäns drehte. Strasser holte vier Punkte in Serie, behielt diese Führung, und entschied das Matchtiebreak mit 10:7 für sich.

Als „Außenseiter“ ging Norbert Vogl an Position zwei gegen Kurt Moczko ins Rennen. Doch Vogl erwischte einen guten Tag und machte gegen den um sieben (!) Leistungsklassen besseren Gegner sechs Spiele.

Nicht zu seinem Spiel fand Franz Mühlbauer gegen Engelbert Linner. Dabei wäre sein Sieg so wichtig gewesen! Doch der „überspielte“ Chamer war konditionell nicht auf der Höhe, und kam mit der offensiven Spielweise seines Gegners nicht zurecht, so dass er in zwei Sätzen klar verlor.

Bei der Doppelaufstellung hatten die Rot-Weiß-Senioren kein glückliches Händchen. Vogl/Strasser führten im ersten Satz mit 4:0, um danach keinen Punkt mehr zu machen, weil sie mit der offensiven Spielweise von Moczko/Linner nicht zurechtkamen, und viele eigene Fehler machten.

Bösl/Mühlbauer waren im Einserdoppel mit Hilz/Gerl streckenweise überfordert, und gaben beide Sätze mit 2:6 ab.

Die Einzel:
Josef (LK8) - Bösl Georg (LK11) 6:7, 3:6

Moczko Kurt (LK8) - Vogl Norbert (LK15) 6:2, 6:4

Gerl Hermann (LK12) - Strasser Max (LK15) 2:6, 7:6, 7:10

Linner Engelbert (LK14) - Mühlbauer Franz (LK16) 6:3, 6:2

Die Doppel:

Hilz/Gerl - Bösl/Mühlbauer 6:2, 6:2

Moczko /Linner - Vogl/Strasser 6:4, 6:0 

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login