Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 40

Herren 40 starten optimistisch in die Saison

Die zweite Landesligasaison für das Herren 40 Team des TC RW Cham soll nicht wieder zur „Zitterpartie“ werden, wie die erste, wo man mit Glück und Geschick den Klassenerhalt sichern konnte. „Unser Ziel ist der Erhalt der Landesliga mit einem Mittelfeldplatz“, gibt der neue Mannschaftsführer Christian Rieger die Parole für die Medenrunde aus. Der dürfte mit einem verbesserten und um Tommi Göttlinger verstärkten Team auch durchaus machbar sein. Favoriten auf den Titel sind die Chamer Jungsenioren allerdings nicht. Als solche gelten der TC Maxhütte, der gleich zum ersten Punktspiel am 5. Mai in Cham antritt, und Rot-Weiß Bayreuth.


„Wir wollen für die eine oder andere Überraschung sorgen“, gibt sich der neue Kapitän Christian Rieger optimistisch. Mannschaftsführer Rieger konnte seine Leistungsklasse auf zehn steigern und schlägt in der Standardformation an Position drei auf. „Hochgeschnellt“ auf LK 7 ist die Leistungsklasse von Christian Kierst, der als Nummer eins in die sieben Punktspiele gehen wird. Gerade in der Hallensaison hat die aktuelle Nummer 83 der Deutschen Herren 50-Rangliste enorm auf sich aufmerksam gemacht, als er beispielsweise ungesetzt das hochkarätige Turnier in Eichenau gewinnen konnte. Allerdings ist der lang-same Sand nicht gerade sein Lieblingsbelag. Man darf bei der hochkarätigen Konkurrenz auf Eins gespannt sein, wie oft er seine Spitzenspiele siegreich gestalten kann. Markus Weichselmann, ebenfalls LK 7, ist an Position zwei gemeldet, wird aber nicht immer am Ball sein, weil er auch als Mannschaftsführer in der Ersten fungiert und dementsprechend vorwiegend dort im Einsatz sein wird.


Viele Punkte soll auch Josef Wanninger an Position drei oder vier liefern. Sepp hat im vergangenen Jahr eine überragende Saison an Position sechs gespielt und nur ein Match verloren. Auch seine LK hat er enorm verbessert, so dass er dieses Jahr weiter vorne ran muss. Doch Sepp mit seinem Paradeschlag Vorhand ist auch dort enorm viel zuzutrauen. Mit Tommi Göttlinger haben die Chamer Jungsenioren eine super Verstärkung erhalten. „Der Youngster dürfte mit seiner sicheren Spielweise an fünf eine Bank sein“, so Kapitän Rieger. Gleiches könnte für Marco Rieger an sechs gelten, der immerhin noch LK 13 vorweisen kann und sich durch intensives Training spielerisch enorm gesteigert hat.


Als erster Ersatzmann wird Peter Heller in Aktion treten, der im Vorjahr noch an eins oder zwei aufschlagen musste. Mit seiner Routine sollte „Plot“ an sechs schon die Punkte einfahren können. Ebenfalls eingesetzt werden sollen Ludwig Martin, sofern er nach langer Verletzung wieder fit ist, Peter Reif und Andreas Brahmer. Den einen oder anderen Einsatz an sechs erhoffen sich auch Georg Wilde, Peter Bauer und nach längerer Verletzungspause auch Werner Rädlinger. Zum erweiterten Kader zählen noch Dr. Thomas Habash, Jörg Süpfle und Markus Fischer, der eventuell im Doppel zum Zug kommen könnte.


„Wir sind auf allen Positionen konkurrenzfähig aufgestellt“, meint Mannschaftsführer Rieger zu den Stärken seines Teams. Bleibt abzuwarten, ob die Rot-Weiß-Jungsenioren in der oberen Tabellenhälfte „andocken“ können, oder ob es erneut gegen den Abstieg geht.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login