Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 65 - Landesliga I

1. Spieltag: TC Bad Steben: 6:0

Mit einem 6:0 Heimerfolg gegen den TC Bad Steben stürmte das Herren 65 Team des TC Rot-Weiß Cham gleich zum Saisonstart an die Tabellenspitze der Landesliga Nordost. Otto Seidl hatte mit Rolf Schmidt im Spitzeneinzel einen starken Gegner, der ihn zu Beginn stark forderte, den er aber im zweiten Satz immer besser beherrschte.

Eng wurde es bei Georg Bösl in Satz zwei, als er drei Satzbälle abwehren musste. Sein Partner Arthur Hohberger führte bereits 5:3 und 40:0, als dem Bad Stebener wohl in der Euphorie des bevorstehenden Satzgewinns einige Fehler unterliefen. Das nutzte Routinier Bösl konsequent aus und gewann vier Spiele in Serie zum 7:5.

Eindeutig zu schwach war Ralf Hänel gegen einen groß aufspielenden Georg Wilde. Nach Startproblemen kam Mannschaftsführer Norbert Vogl immer besser in die Partie und besiege Hans Ulrich Meyer letztendlich klar.

In den Doppeln wurde es nur im Einserdoppel sehr knapp. Im zweiten Satz war die Harmonie von Norbert Vogl und Otto Seidl dahin, so dass sie nach abgewehrtem Matchball den MTB doch noch mit 11.9 gewinnen konnten.

Nächsten Mittwoch geht es für die Rot-Weiß Senioren zum SC Großschwarzenlohe.  Da dürfte es für das Herren 65 Team sehr viel schwieriger werden zu punkten, vor allem will vermutlich nicht in Bestbesetzung angetreten werden kann. -ms-

Die Ergebnisse:

Seidl Otto (LK7,6) - Schmidt Rolf (LK9,4) 6:4, 6:2

Bösl, Georg (LK10,7) - Hohberger Arthur (LK13,1) 6:3, 7:5

Wilde Georg (LK15,0) - Hänel Ralf (LK13,9) 6:1, 6:0

Vogl Norbert (LK15,5) - Meyer Hans Ulrich (LK19,1) 6:3, 6:1

Die Doppel:

Seidl/Vogl                 - Hohberger/Hänel             6:3, 4:6, 11:9

Wilde/Gröber          - Meyer/Baderschneider  6:2, 6:3

MEHR ...
30.06.2022

2. Spieltag TC Großschwarzenlohe 2:4

Schon am zweiten Spieltag der Landesliga Nordost kann das Herren 65-Seniorenteam des TC Rot-Weiß Cham seine insgeheim gehegten Hoffnungen auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga so gut wie begraben. Ohne Georg Wilde, dem spielstarken Punktegaranten des Teams, setzte es beim SC Großschwarzenlohe eine bittere 2:4 Niederlage. Nur Neuzugang Otto Seidl konnte sein Einzel und sein Doppel gewinnen.

Seidl war Heinrich Langhammer im Spitzeneinzel so überlegen, dass dieser zu Beginn des zweiten Satzes das Handtuch warf.  Leider kam Georg Bösl mit der Spielweise von Klaus Bauer, der teils mit hohen Bällen agierte, überhaupt nicht zurecht. Die wenigen Spielbälle, die sich ihm boten, konnte er nicht verwerten. Im zweiten Satz lief Bösl ständig einem Rückstand hinterher und verlor, wie schon vor zwei Jahren, gegen den Großschwarzenloher Kapitän.

Franz Mühlbauer kämpfte einen beherzten Kampf gegen den spielerisch überlegenen und topfiten Jürgen Barschat. Doch nach einer zweineinhalbstündigen Hitzeschlacht hieß der Sieger Barschat.

Willi Gröber zeigte gegen den gleichaltrigen Bernd Lachnitt ein gutes Spiel. Souverän gewann er Satz eins, um sich im zweiten Durchgang eine Verschnaufpause zu gönnen. Im Matchtiebreak mobilisierte Gröber nochmals alle Kräfte, und lag auch bereits mit 6:3 in Front, als ihm offenbar die Luft ausging und Lachnitt mit sicheren Bällen den Sieg im MTB und damit den dritten Punkt für sein Team holte.

Im Einserdoppel gewann Otto Seidl mit Norbert Vogl relativ sicher. Es kam also auf Georg Bösl und Willi Gröber an, die drohende Niederlage abzuwenden. Doch bei wichtigen Bällen war das Glück nicht auf der Seite des Chamer Zweierdoppels, das beide Sätze abgeben musste.

Fazit: Ohne Georg Wilde ist das Herren 65 Team zu schwach, um an der Spitze der Landesliga mitzuspielen. Es bleibt daher die Frage offen, weshalb es den Chamer Senioren nicht möglich war, für das alles entscheidende Punktspiel um die Landesligameisterschaft die beste Aufstellung zu bieten?  -ms-

Die Einzelspiele:

Langhammer Heinrich (w.o.) (LK8,9) - Seidl, Otto (LK7,6) 0:6, 1:2

Bauer Klaus (LK9,4) - Bösl Georg (LK10,7) 6:3, 6:4

Barschat Jürgen (LK13,0) - Mühlbauer Franz (LK14,9) 6:4, 6:4

Lachnitt Bernd (LK14,3) – Gröber Willi (LK22,0) 1:6, 6:2, 10:8

Die Doppel.

Langhammer/Gerold                    - Seidl/Vogl              2:6, 2:6

Bauer/Baschat                               - Bösl/Gröber          6:2, 6:4

MEHR ...
30.06.2022

3. Spieltag: TSV Kareth-Lappersdorf 5:1

Einen deutlichen 5:1 Heimerfolg konnte das Herren 65 Team von RW Cham im Landesligaheimspiel gegen den TSV Kareth-Lappersdorf verbuchen. Schon nach den Einzeln führten die Gastgeber im „ewig jungen“ Oberpfalzderby mit 4:0. Überraschend mussten Bösl/Wilde das Zweierdoppel im Matchtiebreak abgeben.

Otto Seidl wurde gegen den inzwischen 82-jährigen Hans Woldrich nicht gefordert. Auch Kapitän Norbert Vogl siegte an Position vier gegen Hans Biederer relativ deutlich, weil sein Gegenüber mit den schnellen Bällen von Vogl nicht zurecht kam.

Eine „Achterbahnfahrt“ war das Einzel zwischen Georg Bösl und Stefan Reisinger. Satz eins ging nach 30 Minuten deutlich mit 6:1 an den Chamer Routinier. Doch Reisinger steigerte sich. Bösl spielte im zweiten Satz unkonzentriert und machte viele Fehler, so dass er 0:6 verlor. Genau umgekehrt verlief dann der MTB. Bösl war nun wieder hellwach und fightete um jeden Ball, so dass er seinem Gegenüber erst beim Stande von 9:0 den Ehrenpunkt ließ.

Mit Peter Kraus hatte Georg Wilde den stärksten Lappersdorfer als Gegner. Doch nur im ersten Satz konnte Kraus mit seinen unterschnittenen Bällen einige spektakuläre Punkte machen. Doch Wilde spielte gutes Tennis und gewann sicher.

Im Einserdoppel waren Seidl/Vogl der verdiente Sieger. Eine Überraschung brachte das Zweierdoppel, in dem Wilde zu viele Fehler unterliefen, so dass die Karether das MTB nicht unverdient gewannen.

Die Einzelspiele:

Otto Seidl                 - Hans Woldrich                 6:1, 6:1

Georg Bösl               - Stefan Reisinger               6:1, 0:6, 10:1

Georg Wilde            - Peter Kraus                       6:3, 6:2

Norbert Vogl           - Hans Biederer                  6:1, 6:3

Die Doppel:

Seidl/Vogl                 - Woldrich/Reisinger         6:3, 6:4

Bösl/Wilde               - Kraus/Biederer                 1:6, 6:1, 6:10 

MEHR ...
01.07.2022
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login