Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 40 - Regionalliga

1. Spieltag TC Bad WH Dresden 2:7

Bereits am Freitag startete das Jungseniorenteam des TC Rot-Weiß Cham zur weiten Anreise nach Dresden, dem ersten Regionalligaspiel in dieser außergewöhnlichen und wohl einmaligen Saison. Erstmals spielte ein Chamer Tennisteam außerhalb von Bayern, im Osten Deutschlands. Gegen die haushoch favorisierten Gastgeber Bad WH Dresden zogen sich die RW Herren 40 achtbar aus der Affäre, gewannen zwei Einzel und waren in zwei weiteren Matches einer Sensation nahe. In den Doppeln allerdings wurde ein Klassenunterschied mehr als deutlich, so dass es eine 2:7 Niederlage gab.
 

Radovan Kuchynka spielte an Eins ein sensationelles Match gegen seinen Landsmann Stanisav Nebojsa, und gewann Satz eins im Tiebreak. Im zweiten drehte der Dresdener den Spieß um. Dramatik pur dann im Matchtiebreak. Nebojsa führte dank dreier Asse 6:1, als Kuchynka mit präzisen Bällen konterte und 7:6 in Front ging. Bei 8:7 für Nebojsa versprang sich leider ein Ball, so dass der Dresdner zwei Matchbälle hatte; den zweiten nutzte er zum 10:8.

 

Markus Weichselmann kam an zwei gegen den sächsischen Landesmeister der Herren 30 gut ins Match und punktete bei vielen langen Ballwechseln. Eine 5:3 Führung konnte er aber bei eigenem Aufschlag nicht nutzen und gab Satz eins mit 5:7 ab. Auch im zweiten Satz lag Weichselmann mit 4:3 in Front, verlor aber auch diesen nach zweieinhalb Stunden Spielzeit mit 4:6.
 

Keine Chance hatten Sepp Wanninger und Tommi Göttlinger gegen ihre stark aufschlagenden Gegner Möhrke und Pfeiff. An den hinteren Rängen rechneten sich die Chamer Jungsenioren eine kleine Chance aus. Und das zurecht.


Dennis Rösner spielte gegen Daniel Hahn, der jahrelang in der Oberpfalz für Nittendorf spielte, grundsolides Tennis und siegte deutlich. Nach einer kurzen Schwächephase im zweiten Durchgang fing sich Rösner im Matchtiebreak wieder und gewann diesen souverän.


Markus Brahmer ist nach wie vor, trotz seiner 54 Jahre, „eine Bank“ an sechs. Fast fehlerfrei agierte er im ersten Satz und holte sich diesen mit 6:2. Nach 1:4 im zweiten Durchgang kämpfte er sich zurück und siegte in zwei Sätzen.


In den drei Doppelspielen wurde schnell klar, dass es für die Rot-Weiß Jungsenioren nichts zu holen gab. Die Dresdner Überlegenheit war gewaltig, so dass es sehr deutliche Resultate gab, was die 2:7 Niederlage besiegelte. Dennoch schöpfen die RW Herren 40 aus dieser Begegnung die Hoffnung, dass man in den weiteren Partien nicht das befürchtete „Kanonenfutter“ in der Regionalliga sein muss.


Die Ergebnisse:

Nebojsa Stanislav CZE (LK1,7) - Kuchynka Radovan CZE (LK3,2) 6:7, 6:4, 10:8

Tränkner Stefan (LK2,8) - Weichselmann Markus (LK6,3) 7:5, 6:4

Möhrke Christian (LK3,9) - Wanninger Josef (LK8,7) 6:2, 6:0

Pfeiff Michael (LK3,9) - Göttlinger Thomas (LK10,2) 6:4, 6:1

Hahn Daniel (LK4,1) - Rösner Dennis (LK10,7) 2:6, 6:4, 8:10

Schimke Marko (LK5,2) – Brahmer Markus (LK17,9) 2:6, 4:6
 

Die Doppel:

Tränkner/Schmimke          - Wanninger/Göttlinger               6:1, 6:2

Nebojsa/Seidel                   - Kuchynka/Brahmer                    6:0, 3:0

Möhrke/Pfeiff                     - Weichselmann/Rösner               6:1, 6:3

MEHR ...
30.06.2022

2. Spieltag TC Dachau 1:8

Wie erwartet setzte es auch im zweiten Auswärtsspiel die zweite Niederlage für den Regionalliga-Neuling TC Rot-Weiß Cham. Das Herren 40 Team war beim TC 1950 Dachau auf verlorenem Posten, und lag schon nach den Einzeln mit 1:5 im Rückstand. Lediglich Thomas Göttlinger zeigte eine sehr gute Leistung, und gewann gegen den um vier Leistungsklassen besser bewerteten Helge Vorwerk sein Einzel im Matchtiebreak.
 

Auffallend bei den Ergebnissen, dass die Chamer Jungsenioren ihren Kontrahenten bei schwülwarmen Temperaruten konditionell unterlegen waren. Alle sechs Partien waren im ersten Satz ausgeglichen. Doch fünfmal holten sich die Dachauer Satz eins mit 6:4, im Zweiereinzel zwischen dem Tschechen Lukas Malik und Christian Kierst war das Satzergebnis mit 7:5 noch knapper.


Doch die zweiten Sätze wurden für das Chamer Herren 40 Team zum Desaster. Radek Kuchynka kapitulierte bei 0:2 Rückstand erneut wie schon in Dresden mit Rückenproblemen und konnte auch kein Doppel mehr spielen. Christian Kierst, der in Satz eins sein Service bis zum 5:5 noch halten konnte, und Dennis Rösner bekamen im zweiten Durchgang von ihrem Gegenüber sogar „eine Brille“ verpasst. Nur ein Ehrenpünktchen war Kapitän Christian Rieger und Sepp Wanninger im zweiten Satz gegönnt.


Nur Thomas Göttlinger drehte den Spieß um. Er verlor den ersten Durchgang mit 4:6, und fightete im zweiten trotz eines 1:4 Rückstandes um jeden Ball. Die Partie drehte sich, Göttlinger holte fünf Punkte in Serie zum und war im Matchtiebreak gegen den entnervten Helge Vorwerk der verdiente Sieger.


Wegen der Verletzung von Kuchynka konnte Cham nur noch zwei Doppel bestreiten. Hier waren lediglich Kierst/Rösner im Dreierdoppel auf Augenhöhe,
mussten aber beide Sätze knapp abgeben, so dass am Ende die deutliche 1:8 Abfuhr beim TC Dachau feststand.
 

Die Einzelspiele:

Maucher Steffen (LK3,5) - Kuchynka Radovan CZE (w.o.) (LK3,2) 6:4, 2:0

Malik Lukas CZE (LK4,0) - Kierst Christian (LK6,9) 7:5, 6:0

Hennig Oliver (LK4,0) - Rieger Christian (LK7,5) 6:4, 6:1

Hesse Martin (LK5,8) - Wanninge Josef (LK8,7) 6:4, 6:1

Vorwerk Helge (LK6,5) - Göttlinger Thomas (LK10,2) 6:4, 4:6, 6:10

Holmeier Thomas (LK7,4) - Rösner Dennis (LK10,7) 6:4, 6:0


Die Doppel:

Mauchner/Hennig - Kuchynka/Göttlinger (w.o.)     0:0

Malik/Hesse             - Rieger/Wanninger                      6:2, 6:1

Pest/Holmeier         - Kierst/Rösner                               7:6, 6:4 

MEHR ...
30.06.2022

3. Spieltag: TC Pliening 2:7

Dass die Regionalliga eine Nummer zu groß für die Jungsenioren des TC Rot-Weiß Cham ist, war schon vor Saisonbeginn klar. Dennoch gab es eine gewisse Hoffnung, nicht alle Begegnungen haushoch zu verlieren. Doch es deutet sich schon jetzt an, dass diese Saison als „Learning-Tour“ in die Geschichte von Rot-Weiß Cham eingehen wird . Denn auch gegen den TC Pliening, gegen den man sich vor Saisonbeginn eine Minichance ausgerechnet hatte, setzte es eine deutliche 2:7 Abfuhr.

„Pliening war sehr gut aufgestellt, an jeder Position mindestens drei Leistungsklassen besser als wir. Und es waren sehr viele Zuschauer da“, berichtet Rot-Weiß Vorsitzender Markus Weichselmann von dem Tennisausflug nach Oberbayern. Er selber musste an Position zwei gegen den Plieninger Mannschaftsführer Michael Hauser ran. „Ich konnte ihm seinen Aufschlag nicht abnehmen, bekam im ersten Satz ein und im zweiten zwei Breaks“, analysiert Weichselmann sein Match nüchtern.
 

Natürlich war es für die Rot-Weiß Jungsenioren ein großes Handicap, dass Radovan Kuchynka verletzt pausieren musste. Für ihn spielte Neuzugang Jakub Praibis an eins und machte seine Sache gegen den früheren Deutschen Meister bei den Herren 30, Christian Fuchs, sehr gut. Praibis, selber einst als ATP-Spieler unterwegs, gewann mit einer super Leistung beide Sätze sicher. Das war aber auch schon der Ehrenpunkt für die RW-Herren 40, deren Kampfgeist nicht belohnt wurde.


Denn Markus Gottwald, der Gegner von Christian Kierst, präsentierte sich extrem aufschlagstark und fertigte seinen Chamer Gegenüber rigoros ab.
Kapitän Christian Rieger opferte viele Körner gegen Stefan Baltz, hatte bei vielen Spielen über Einstand aber Pech, und verlos daher deutlich. Josef Wanninger spielte gegen die Plieninger Legende Dirk Rehberg, der Onkel von Max Rehberg, einer großen deutschen Nachwuchshoffnung, und konnte phasenweise mithalten.  Die Niederlage fiel aber sehr deutlich aus. Markus Brahmer hielt die Partie im ersten Satz bis zum 4:4 offen, dann jedoch setzte sich das druckvolle Spiel von Oliver Wagner durch und Brahmer konnte kein Spiel mehr gewinnen.


Nach den Einzeln setzte heftiges Unwetter ein, so dass man die Doppel nicht mehr spielte und sich auf ein 7:2 für Pliening einigte.


Die Ergebnisse:

Fuchs Christian (LK2,7) - Praibis, Jakub CZE (LK5,8) 3:6, 3:6

Hauser Michael (LK3,2) - Weichselman Markus (LK6,3) 6:4, 6:2

Gottwald Markus (LK3,8) - Kierst Christian (LK6,9) 6:1, 6:0

Baltz Stefan (LK3,8) - Rieger Christian (LK7,5) 6:2, 6:3

Rehberg Dirk (LK4,4) - Wanninger Josef (LK8,7) 6:1, 6:2

Wagner Oliver (LK5,3) - Brahmer Markus (LK17,9) 6:4, 6:0

MEHR ...
01.07.2022
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login