Tennis Club Rot-Weiss Cham

Peter Heller gewinnt nächstes ITF-Turnier in Kuwait

IMG-20181111-WA0004

Peter Heller hat in Kuwait sein sechtes ITF-Turnier in diesem Jahr gewonnen und damit seinen insgesamt zehnten Titel auf der ITF-Tour geholt. In der aktuellen Weltrangliste verbessert sich Pete damit auf seine Spitzenposition 270. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um über 500 Plätze. Zudem holte er sich mit seinem Partner Kai Wehnelt den Sieg im Doppel.

Drei Wochen Tennis am Stück liegen hinter dem Chamer und drei gespielte ITF-Weltranglistenturnieren zu je 15 000 US-$ dotiert. Durch die Erfolge kletterte er jetzt auf die neue ATP-Bestmarke im Einzel auf Rang 270. Gegenüber Jahresbeginn eine Verbesserung um 506 Plätze. Bestmarke auch im Doppel mit Rang 416.

In Woche eins beim Sandplatz-Turnier in Antalya erreichte er an Position 2 gereiht, mit Einzelsiegen über: Christopher O'connell (AUS) 6:4, 6:3; Mick Veldheer (NED) 6:1, 6:1 und Jeroen Vanneste (BEL) 6:1 und 6:2 das Halbfinale. Nach dort nur zwei Spielen in Satz eins dann virusbedingte Aufgabe gegen den späteren Sieger Jordi Samper-Montana (ESP). Noch im Mai dieses Jahres war Pete mit 7:5 und 6:1 in Polen (Wisla) über den Spanier erfolgreich.

Im Doppel erreichte er mit seinem belgischen Partner Jeroen Vanneste das Finale. Siege dorthin gegen: Mikhail Korovin/Ivan Nedelko (beide RUS) 6:0, 6:4; Edris Fetisleam (ROU)/Sahin Khaledan (Iran) 6:0, 6:1; Gabriel Donev/Plamen Milushev (beide BUL) 6:2, 6:3. Endspielniederlage gegen Vasile Antonescu/Vasile-Alexandru Ghilea (beide ROU) 2:6, 2:6.

Direkt im Anschluss ging der Flug weiter von Antalya nach Kuwait/Meshref zu zwei Hartplatzturnieren:
 

Turnier 1 - Halbfinale-Einzel:

Erfolge bis dorthin gegen: Jonathan Binding (GBR) 7:6(0), 6:2; Jonathan Niklas (SWE) 6:1, 6:2; Kai Wehnelt (GER) 4:6, 6:2, 7:5. Niederlage gegen den späteren Sieger Aidan Mchugh (GBR), vormals die Nummer 8 der Junioren-Weltrangliste, mit 5:7 und 3:6.

Turnier 1 - Finalsieg-Doppel mit Partner Kai Wehnelt:

Siegspiele gegen: Kouzmine Bittoun (FRA)/Keivon Tabrizi (SUI) 6:4, 6:0: Alen Rogic Hadzalic (CRO)/Shunsuke Wakita (JPN) 6:1, 6:2: Jonathan Binding (GBR)/Giovani Samaha (LBN) 7:5, 6;4. Finale gegen Alec Adamson/Miles Seemann (beide USA) 6:3, 5:7, 10:7.

Turnier 2 – als topgesetzter der Finalsieg im Einzel ohne Satzverlust:

Auf dem Weg hin zum Finish die Matches: im Auftaktspiel Bart Stevens (NLD) 6:4, 6:3; Achtelfinale Alec Adamson (USA) 6:4, 6:3; Viertelfinale Antonio Cayetano March (Ecuador) 6:1, 6:2; Halbfinale gegen Daisuke Sumizawa (JPN) 6:3, 6:4. Auch im Finale gab sich Pete keine Blöße und bezwang den an Position drei gesetzten Franzosen Constantin Kouzmine Bittoun souverän mit 6:4 und 6:3. Der sechste ITF-Titel alleine im laufenden Jahr war perfekt

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login