Tennis Club Rot-Weiss Cham

Pete Heller gewinnt ITF-Titel im Einzel und Doppel

Peter Heller Einzel Antalya

Für Peter Heller hätten die vergangenen ITF-Weltranglisten-Turniere kaum besser laufen können. Tolle vier Wochen in Folge mit 2x Halbfinale, Finale und endlich wieder Titel!! Und das in Antalya gleich im Einzel und Doppel! Das gleiche Kunststück gelang ihm bereits einmal 2015 in Tunesien. Es ist dies nun sein fünfter Einzel- und sein achter Doppeltitel. 

Das rund 18-monatige "Handicap", mit wiederholten monatelangen Zwangspausen auf Grund von Handgelenks-Problemen, ist ad acta gelegt. Nach zahlreichen diesbezüglichen Konsultationen bei Spezialisten und zwei Operationen in der Uniklinik in Regensburg kann der 25-jährige Chamer nun seit rund einem Jahr wieder schmerzfrei richtig angreifen. Nach dem Rücksetzer in der Weltrangliste von Rang 415 bis auf Rang 1755, konnte sich Pete aktuell bereits wieder um nahezu 1300 Plätze nach vorne vorarbeiten.

Finalsieger: Beim in der vergangenen Woche mit 15 000 US-Dollar dotierten F21 ITF-Futures Sandplatz-Weltranglistenturnier im türkischen Antalya (mit Internet Livestream-Übertragung) holte sich "Pete" sowohl im Einzel als auch im Doppel den Turniersieg. Das gleiche Kunststück gelang ihm bereits einmal 2015 in Tunesien. Es ist dies nun sein fünfter Einzel- und sein achter Doppeltitel.
 

In einem 32-er Einser-Feld an Position sechs gesetzt und mit ATP Rang 627 angetreten, blieb Heller in 4 Matches bis hin zum Finale ohne Satzverlust. Hohe Siege im: Auftaktspiel gegen den Türken Alp Sentai mit 6:1, 6:0; im Achtelfinale 6:3 und 6:4 gegen Mats Rosenkranz (Deutschland) und im Viertelfinale 6:0 und 6:2 gegen den Russen Dimitry Voronin. Im Halbfinale überraschte dann "Pete" gegen den top gesetzten Belgier Christopher Heyman (ATP Rang 292, Bestmarke 258) gleich sicher und druckvoll mit Satzgewinn 6:2. Nach einer 4:1 Führung in Durchgang zwei warf der Belgier dann zur Überraschung nach einer Spieldauer von 1h 18m das Handtuch.


Das Finale war erreicht und dort wartete der an Position zwei gesetzte Marsel Ilhan. Der Türke mit aktuell ATP-Rang 328 kann die Bestmarke von 77, aufweisen. Der 30-jährige Daviscup- und vielfache Grand-Slam- Spieler war unter anderem gegen Tommy Haas, Sebastien Grosjean und anderen, erfolgreich. In seiner bisherigen Karriere holte der in Usbekistan geborene zudem bereits 4 Challenger- und 19 Futures-Titel. Beim F12 Futures Ende März an gleicher Stelle war Ilhan schon einmal gegen Heller mit 6:4 und 7:5 im Viertelfinale erfolgreich. Mit variablem Spiel und ausgezeichneten Stops behielt Ilhan dann auch beim F21 zunächst in Durchgang eins mit 6:2 Satzgewinn in 34 Minuten klar die Oberhand.
Umgekehrtes Bild im zweiten Satz. Heller konnte sich besser auf den Gegner einstellen, die Nervosität war weitestgehend abgelegt und die Ballwechsel mit guter Länge in den Schlägen wurdena länger und intensiver. Mit ausgezeichneter Laufarbeit holte er die Bälle aus allen Ecken, der Türke spielte nicht mehr fehlerfrei. Die langen Ballwechsel entschied der Chamer mehr und mehr für sich. Zwei Breaks nach 2:1 und 4:1 Spielstand führten dann nach 47 Minuten zum 6:2 Ausgleich. Der dritte Satz musste somit die Entscheidung bringen. Der an zwei gesetzte war angeknackst. Heller gab weiterhin keinen noch so ausweglosen Ball verloren, variierte und returnierte gut und konnte die wiederholt eingestreuten Stopps des Gegners fast immer mit Gegenstopps gewinnbringend beantworten. Wiederum zwei Breaks nach 2:1 und 4:1 Spielstand führten zum 5:1. Den Sieg bereits vor Augen, aber dann nochmals hohe nervliche Anspannung. Pete musste sein Service zum Spielstand 5:2 abgeben. Ilhan verkürzte weiter mit eigenem Aufschlag auf 3:5. Nochmals voll konzentriert mit eigenem Service schaffte es der Chamer den Sack zuzumachen. Mit 2:6, 6:2 und 6:3 war der Triumph nach insgesamt 2h und 10m Spieldauer perfekt.


Doppel-Finale
: Mit seinem mexikanischen 24-jährigen Partner Luis Pationo gewann Heller ohne Satzverlust auch die Doppelkonkurrenz. An Position drei gesetzt, Siege im: Achtelfinale gegen Mikus LOSBERGS (LAT) / Kasparas ZEMAITELIS (LTU) 6:1, 6:3; im Viertelfinale gegen Mohamed ABDEL-AZIZ (EGY) / Sumit SARKAR (USA) (WC) 6:1, 7:6(3); im Halbfinale gegen Tomas LIPOVSEK PUCHES (ARG) / Louroi MARTINEZ (SUI) an Position zwei gesetzt mit 7:6(3) und 6:3 und im Finale gegen Can KAYA (TUR) / Paul C. OOSTERBAAN (USA) mit 6:3 und 6:3.


Einzel Finale
: Czech Republic (Jablonec Nad Nisou) F2 Futures (21 May 2018 - 27 May 2018)

Siegspiele von Peter HELLER (GER) [8] gegen: Kai WEHNELT (GER) 6:1, 6:3; Dominik KELLOVSKY (CZE) 6:1, 6:2; Tomas MACHAC (CZE) 6:1, 5:7, 6:0; Bruno SANT'ANNA (BRA) [1] 6:4, 6:3. Niederlage im Finale gegen: Sekou, BANGOURA (USA) [2] 4:6, 3:6.


Halbfinale: Czech Republic (Prag) F1 Futures (14 May 2018 - 20 May 2018)

Siegspiele von Peter HELLER (GER) gegen: Daniel PATY (CZE) 6:1, 6:3; Mikalai HALIAK (BLR) 6:2, 6:4; Maciej SMOLA (POL) 6:4, 6:0. Niederlage gegen: Peter TOREBKO (GER) [5] 4:6, 2:6.

Einzel Halbfinale: Poland (Wisla) F1 Futures (30 Apr 2018 - 06 May 2018)

Siegspiele von Peter HELLER (GER) gegen: Raphael BALTENSPERGER (SUI) 6:2, 7:6(3); Jordi SAMPER-MONTANA (ESP) [1] 7:5, 6:1; Zizou BERGS (BEL) [5] 6:4, 6:1. Niederlage gegen: Zizou BERGS (BEL) [5]

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login