Tennis Club Rot-Weiss Cham

Pete Heller gewinnt Doppel und ist im Einzelfinale

IMG_6358

Nach seinem Hattrick-Sieg vor einer Woche in Überlingen, war Peter Heller auch in Anif-Salzburg beim mit insgesamt 15000 $ dotierten Event sehr erfolgreich unterwegs. Weiterer Weltcup-Erfolg im Doppel mit Partner Fabian Fallert beim Weltranglisten Turnier, der dritte in diesem Jahr und insgesamt jetzt 13. Nach 8 Siegspielen in Folge war der Chamer erst im Einzel-Finale der Unterlegene gegen einen starken Lukas Miedler.

 

Im Einzel-Wettbewerb in einem 32-Hauptfeld an Position 6 gesetzt (aktuell ATP-Rang 406, best 272) führte der Weg hin zum Showdown über: im Auftaktmatch den Österreicher Filip Misolic 6:0, 6:0; im Achtelfinale gegen den Italiener Riccardo Balzerani 3:6, 6:4, 6:3; Im Viertelfinale dann gegen den Franzosen Sadio Doumbia, an Pos. 3 gesetzt 6:3, 6:2; und im Halbfinale gegen den Spanier Nikolas Sanchez-Izquierdo, an Pos. 2 gesetzt 6:1, 6:1, mit überragenden Leistungen abgeschlossen.

Finale: am Sonntag gegen die Nummer Eins der Setzliste Lukas Miedler von der Alpenrepuplik (aktuelle Nummer 295 best 201)

Satz 1 war dann eine relativ flotte Angelegenheit für den Turnierfavoriten. Miedler mit gewaltigen Zug in den Schlägen bei immer wieder ansatzlosen Returns sowohl auf der Vor- als auch auf der Rückhand, beendete den ersten Durchgang nach 37 Minuten Spieldauer mit 6:1 Gewinn. Auch in Satz 2 setzte der Tullner seinen bis dahin nahezu fehlerlosen Auftritt fort und nach einer 5:3 und 40:0 Führung stand Heller bereit vor dem Abgrund. Der Chamer in Diensten vom Tennisclub Bredeney-Essen e.V., war bis dahin, trotz hohem Einsatz praktisch chancenlos. Heller bündelte jedoch nochmals alle Kräfte. Mit 5 Gewinn Schlägen hinter einnander schaffte er sein erstes Break und in der Folge wurde es noch extrem spannend bei spektakulären und hochklassigen Ballwechseln. Nach Service-Gewinn schaffte er dan ein weiteres Break zum 5:5 Ausgleich, schnupperte an einem dritten, entscheidenden Durchgang. Was dann aber folgte war wahrlich nichts für schwache Nerven. Eine 40:15 Führung bei eigenen Aufschlag bog Miedler noch zu einem 6:5 um. Aber nochmals ein kleiner Türöffner für Heller. Mit viel Risiko ging er gleich 40:0 in Front, hatte 3 Breakbälle, konnte jedoch keinen davon gewinnbringend unterkriegen. Miedler zeigte abermals seine extra Klasse und mit Assen am Stück (insgesamt 9, Heller 2) war der an Position 1 gesetzte Turnierfavorit mit 6:1, 7:5 letztendlich nach 1 Stunde 27 Minuten Gesamt- Spielzeit auch verdienter Champion. Bei seinen 5 Matches gab Miedler keinen einzigen Satz ab.Trotz der Niederlage zeigte sich Peter Heller aber durchaus zufrieden.

DOPPELFINALE AM SAMSTAG:

Zum erstenmal mit Partner Fabian Fallert vom Tennisclub Markwasen e.V. Reutlingen und aktuell: Stipendium an der University of Mississippi (Business accountancy) angetreten, schafften die beiden gleich einen Triumph mit dem Sieg. Allerdings war dieser ganz hart umkämpft.
Man profitierte zwar beim Auftaktspiel vom Nichtantreten der beiden Österreicher Alexander Erler/Lukas Neumayer, dann aber ging es 3× über den Match-Tiebreak bis der Gesamtsieg jeweils nervenstark unter Dach und Fach war.

Siege im: Viertelfinale gegen Duje Ajukovic CRO/Filip Misolic AUT 6:2, 5:7, 10:7; im Halbfinale gegen die beiden Italiener Riccardo Balzerani/ Francesco Forti 2:6, 6:3, 10:7 und im Finale gegen die beiden Österreicher Lukas Miedler/Neil Oberleitner mit 7:6(3), 5:7 und 11:9.
Wie bereits einen Tag später, stand auch dort Lukas Miedler, auch exzellenter Doppelplayer der Paarung Heller/Fallert gegenüber und glücklich fiel dort der Sieg hauchdünn aus.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login