Tennis Club Rot-Weiss Cham

Pete Heller gewinnt 15. ITF-Doppeltitel

06a7de08-7579-407c-b4e7-a5e6c5bfca41

Gleich volle drei Wochen am Stück war Peter Heller bei drei Sandplatz-Weltranglisten-Turnieren in Antalya-Belek im Einsatz. Der 28-jährige Chamer Tennisprofi, in Diensten von Bredeney Essen (2. Bundesliga), zeigte bei den jeweils mit 15.000 US $ dotierten Events durchaus starke Leistungen. In den Einzel-Wettbewerben erreichte er 1x das Viertel- und 2x das Halbfinale. Dort traf er jedoch kurioser Weise auf die stets späteren Gesamtsieger. Das Happy-End gab es im dritten Turnier dann im Doppel. Zusammen mit seinem belgischen Freund Jeroen Vanneste holte sich Pete souverän seinen insgesamt 15. ITF-Doppelsieg.

 

In den Einzel-Wettbewerben erreichte er 1x das Viertel- und 2x das Halbfinale. Dort traf er jedoch kurioser Weise auf die stets späteren Gesamtsieger.

In der ersten Woche war es der Schwede Nicolae Madaras, welcher nur insgesamt einen einzigen Satz seiner 5 Begegnungen bis hin zu bei seinem Triumph, abgeben musste. Der Chamer schaffte im Viertelfinale diesen Satzerfolg, ging jedoch nach 2h 19m Spieldauer geschlagen vom Platz.

In der zweiten Woche war es dann für Peter Heller im Halbfinale der Serbe Miljan Zekic. Auch hier lieferten sich die beiden auf Augenhöhe einen erbitterten Fight auf hohem Niveau mit Spannung pur. In beiden Durchgängen ging es in den Tiebreak, aber auch hier war Zekic am Ende der Glückerliche, nach einer Spielzeit von  2h 38m.

Last but not least, war es in Woche drei dann der Brasilianer Matheus Pucinelle De Almeida. Auch dieses Match, war absolut sehenswert (auf Livesstream), es war an Kampfbereitschaft, ultra langen Ballwechseln mit allen Varianten des Tennis einmal eins und Spannung ohne Ende kaum mehr zu überbieten.

In Satz Eins nach 4-5 Rückstand von Heller, wehrte der Brasilianer dann gleich 5 Breakbälle ab und beendete schließlich mit 6-4 den Durchgang. Nichts für schwache Nerven war auch diesmal Durchgang zwei. Nach 1-3 Rückstand lief der Chamer aber zu einer Hochform auf, ging mit 4 Gewinnspielen 5-3 in Führung. Postwendend breakte der Brasilianer zum 5-4, hatte bei eigenen Service den Sieg vorzeitig bereits vor Augen. Aber nochmals mit äußersten Kraftwillen, Gegenbreak von Heller, der Tiebreak war erreicht. Mit 6-3 ging Peter in Front, hatte dann insgesamt gleich 4 mal Satzball, aber letztendlich vergebens. Der Brasilianer machte mit 8-6 nach 2h 38m Spieldauer den Sack zu. Nicht zu verbergen war hier die Enttäuschung des Chamers.

Alle Einzel-Ergebnisse im Überblick:
1. Woche:
Facundo Juarez (Argentinien) Sieg 5-4, Aufgabe Juarez
Stefan Palosi (Rumänien) Sieg 6-4, 7-5;
VF Nicolae Madaras (Schweden) NL, 4-6, 6-4, 1-6.

2. Woche:
Danylo Veremeychuk (Ukraine) Sieg 6-0, 6-1;
Oleksii Krutykh (Ukraine) Sieg 6-3, 6-0;
VF Nicolae Frunza (Rumänien) Sieg 5-0, Aufgabe
HF Miljan Zekic (Serbien) NL. 6-7, 6-7.

3. Woche:
Hamad Medjedov (Serbien) Sieg 6-3, 7-6; Peter Fajta (Ungarn) Sieg 6-3, 6-0;
VF Nicholas David Ionel (Rumänien) Sieg 6-3, 6-0;
HF Matheus Pucinelle De Almeida (Brasilien) NL 4-6, 6-7 (6/8).


Im Doppelbewerb, zusammen mit seinem belgischen Freund Jereon Vanneste, schaffte der Chamer zum Abschluss dann seinen 15.-ten ITF - Doppeltitel. Zuvor Finale und Halbfinale. Der Chamer und der der 27-jährige Belgier steigerten sich von Match zu Match und Jereon Vanneste, der vor seiner über 1-jährigen Verletzten-Zwangspause bereits 24 ITF-Doppeltitel verzeichnen konnte, harmonierten immer besser. Im Finale ließen sie der italienischen/niederländischen Paarung nicht den Hauch einer Chance und gewährten insgesamt nur 2 Spielgewinne dem Gegner.

Alle Doppel-Ergebnisse im Überblick:
1. Woche:
AF: Vladimir Korolev/Alexander Shevchenko (beide Russland)
4-6, 7-6(4), 10-4
VF: Agabigun Sarp/Aksu Cengiz (beideTürkei) Sieg 6-2, 7-5
HF: Matheus Pucinelli De Almeida/Joachim Lucas Reis (beide Brasilien), Niederlage 6-7, 6-7.

2. Woche:
AF: Arda Azkara/ BaranCengiz (beide Türkei) Sieg 6-2, 6-2;
VF: Sarp Agabigun/Nicolae/Frunza
(Türkei/Rumänien) Sieg 6-3, 6-1;
HF: Nicholas DavidIonel/Stefan Palosi (beide Türkei) Sieg 7-5, 6-2
Finale:
Oleksii Krutykh/Juan PabloPaz (Argentinien/Ukraine) Niederlage 5-7, 6-4, 7-10.

3. Woche:
AF: Manda C./Tomescu D. (beide Rumänien) Sieg 6-2, 6-1;
VF: Medjedovic H./Miladinovic M. (beide Serbien) Sieg 6-2, 7-5;
HF: Cozbinov A./Valkusz M. (MDA/Ungarn) Sieg 6-0, 6-2,
Endspiel:
Bertuccioli F/Den Heijer G. (Italien/Niederlande) Sieg 6-1, 6-1.


 

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login