Tennis Club Rot-Weiss Cham

1. Spieltag: SG Herrieden 6:3

Einen nicht erhofften 6:3 Auftaktsieg gab es am Sonntag für das Herren 60-Team des TC Rotweiß Cham in der Landesliga. Allerdings trat Bayernliga-Absteiger SG Herrieden ersatzgeschwächt an und kam ohne drei Stammspieler nach Cham. Dies soll aber die tadellose Leistung der Chamer Senioren nicht schmälern. Schon nach den Einzeln führten die Mannen um Kapitän Max Strasser, der verletzungsbedingt pausierte, mit 5:1. In der Euphorie des sicheren Sieges wählte man die falsche Doppelaufstellung und konnte nur noch das Dreierdoppel gewinnen. Auf alle Fälle wurde nach dem ersten Spieltag klar, dass der Klassenerhalt für das 60er Team machbar ist.

An Position eins zeigte Georg Bösl gegen seinen vier Leistungsklassen besser eingestuften Gegner Karl Wenk eine sehr gute Leistung und gewann im Matchtiebrake, was vor der Partie nicht erwartet worden war. Den ersten Satz musste der “Schorsch” zwar noch mit 4:6 abgeben, doch ab da lief das Spiel des Chamer Routiniers nahezu perfekt und er beherrschte seinen um drei Jahre älteren Partner nach Belieben.

Durchaus zufrieden konnte auch Norbert Vogl mit seinem Premiereauftritt für Rot-Weiß Cham an Position zwei sein. Seine scharfen Grundlinienschläge konnterte jedoch sein fünf Leistungsklassen höher eingestufter Gegner Roland Ebert meist mühelos und setzte seinerseits präzise Bälle, so dass beide Sätze an den Gastspieler gingen.

Doch ab Positon drei dominierten die Chamer eindrucksvoll. Georg Wilde ließ Alfred Schumann nicht den Hauch einer Chance. Auch Roland Schröpfer zeigte nach einjähriger Turnierpause eine sehr starke Leistung und besiegte Norbert Göppel mit seinen bekannten Powerschlägen. Willi Gröber an fünf und Neuzugang Franz Mühlbauer an sechs “spielten” sich mit ihren auch von der Leistungsklasse her schwächeren Gegnern nach Belieben.

In den Doppeln war es ähnlich. Hier verteilten das Chamer Dreierdoppel Gröber/Mühlbauer sogar die Höchststrafe. Roland Schröpfer fightete mit Neuzugang Siegfried Meckl im Zweierdoppel bravourös, zog aber zweimal knapp den Kürzeren.

Nicht eingeplant war die Niederlage im Einserdoppel. Bösl/Wilde gingen gegen Wenk/Ebert schnell mit 3:0 in Führung, machten dann aber am Netz zu viele Fehler und verloren den ersten Satz mit 4:6. Im zweiten fanden sie besser ins Spiel und gewannen diesen klar. Doch im entscheidenden Matchtiebrake kippte das spannende Spiel erneut, weil die Chamer wieder mehr Fehler machten und die Gäste den Sack somit zumachen konnten. –ms-

Die Ergebnisse:
Bösl (1, LK 14) – Karl Wenk (1, LK 10) 4:6, 6:1, 10:3

Vogl (3, LK 18) - Roland Ebert (2, LK 12) 2:6, 3:6

Wilde (4, LK 19) - Alfred Schumann (5, LK 16) 6:1, 6:0

Schröpfer (5, LK 19) - Norbert Göppel (6, LK 17) 6:1, 6:2

Gröber (6, LK 20) - Robert Vlasits (10. LK 22) 6:0, 6:1

Mühlbauer (7, LK 20) - Walter Springer (14, LK 23) 6:0, 6:0

Die Doppelspiele:

Bösl/Wilde - Wenk/Ebert 4:6, 6:2, 3:10

Schröpfer/Meckl - Schumann/Göppel 3:6, 4:6

Gröber/Mühlbauer - Vlasits/Springer 6:0, 6:0

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login