Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 40 - Landesliga

1. Spieltag: TC Weißenburg 3:6

Nicht nach Plan verlief der Saisonauftakt für das Herren 40 Team in der Landesliga Nordost. Der Aufsteiger aus Cham fuhr nicht in Bestbesetzung zum Weißenburger TC und kassierte prompt eine 3:6 Schlappe. Nur die Neuzugänge Christian Rieger und Josef Wanninger konnten ihre Einzelspiele gewinnen, ebenso das Doppel.

Altmeister“ Peter Heller sah gegen den mit LK 7 auflaufenden Tschechen Karel Kacaba im ersten Satz kein Land und konnte erst im zweiten mithalten. Mannschaftsführer Christian Kierst erlebte nach fast zwei Jahren erstmals wieder das Gefühl einer Niederlage. Er zog in beiden Sätzen gegen seinen um fünf Leistungsklassen besser eingestuften Gegner jeweils knapp den Kürzeren. Martin Ludwig lieferte sich an Position vier einen heißen Fight. Der gewohnt kampf-und laufstarke „Luwa“ musste erst im Matchtiebrake die Segel streichen. Peter Reif sah an sechs zunächst wie der sichere Verlierer aus, fand im zweiten Durchgang aber zu seinem druckvollen Vorhandspiel und verlor unglücklich mit 5:7.

Auch in den Doppeln gab es zumindest einen hart umkämpften Satz, die das Einser- und Dreierdoppel ging jeweils zugunsten der Gastgeber aus. Nur das Chamer „Neulingsdoppel“ Rieger/Wanninger siegte klar.

Alle anderen Spiele in der Landesliga Nordost gingen jeweils 5:4 aus. „Das lässt auf eine enge und schwere, aber durchaus offene Saison schließen. Vielleicht haben wir beim nächsten Spiel am Samstag gegen Maxhütte Haidhof in ähnlicher Formation mehr Glück“, macht Kapitän Christian Kierst sich und seinen Mannen Mut? –ms-

Die Einzelergebnisse:

Kacaba CZE (1, LK 7) - Peter Heller (4, LK 12) 6:0, 6:4

Herrmann (2, LK 8) - Kierst (5, LK 13) 6:4, 6:4

Lucchini AUT (5, LK 10) - Christian Rieger (6, LK 13) 6:7, 4:6

Fiedler (9, LK 14) - Ludwig Martin (8, LK 14) 6:2, 2:6. 10:5

Schneider (10, LK 18) - Josef Wanninger (10, LK 15) 1:6. 0:6

Stein (14, LK 20) - Peter Reif (19, LK 20) 6:0, 7:5

Die Doppelspiele:

Kacaba/Herrmann - Heller/Kierst 6:0, 7:5

Fiedler/Schneider - Rieger/Wanninger 2:6, 2:6

Lucchini/Stein - Martin/Reif 7:5, 6:3

MEHR ...
5/14/2017

2. Spieltag: TC Maxhütte 2:7

„Leider mussten wir uns gegen den momentanen Tabellenführer aus Maxhütte klar geschlagen geben, damit hatten wir aber schon gerechnet! Nach jetziger Lage ist das einer der Favoriten auf den Titel“, so kommentiert Mannschaftsführer Christian Kierst das deutliche 2:7 der Rot-Weiß Herren 40 im Landesliga-Punktspiel in Maxhütte. Schon nach den Einzeln führten die Gastgeber, die an allen sechs Positionen mit Spielern wesentlich höherer Leistungsklassen bestückt waren, uneinholbar mit 5:1. Dabei wäre für Christian Kierst an zwei gegen Matthias Holzapfel mehr drin gewesen, als es der Satzausgang von 4:6 und 2:6 vermuten lässt.

Auch Peter Reif hätte an sechs punkten können. Doch er unterlag gegen den sieben Leistungsklassen höher eingestuften Robert Zitzler im Matchtiebrake.

Wenig zu erben gab es für Peter Heller an eins gegen Robert Fischer. Auch Christian Rieger musste gegen Wolfgang Roidl glatt die Segel streichen.So blieb es Neuzugang Sepp Wanninger vorbehalten, den Ehrenpunkt für die Rot-Weißen in den Einzeln zu sichern. Trotz des unaufholbaren Rückstands wurden die Doppel gespielt und das Dreierdoppel mit Martin/Reif konnte in zwei Sätzen punkten, während das Einser- und Zweierdoppel deutlich verloren ging.

Das Fazit nach zwei Punktspielen von Mannschaftsführer Kierst lautet: „So wie es aussieht, bekommen wir in keinem der Medenspiele eine optimale Aufstellung zusammen! Schon das nächste Spiel am Samstag gegen Lauf wird richtungweisend sein, ob die Liga gehalten werden kann. Auch gegen Fürth und Uttenreuth muss gepunktet werden, wenn wir nicht absteigen wollen.“

Die Einzelspiele:

Fischer (1, LK 7 - Peter Heller (4, LK 12) 6:2, 6:3
Holzapfel (2, LK 7) - Christian Kierst (5, LK 13) 6:4, 6:2

Roidl (3, LK 7) - Christian Rieger (6, LK 13) 6:3, 6:0

Dietz (4, LK 8) - Ludwig Martin (8, LK 14) 6:2, 6:0

Morgner (5, LK 8) - Josef Wanninger (10, LK 15) 2:6, 5:7

Zitzler (8, LK 13) - Peter Reif (19, LK 20) 3:6, 7:5, 10:2


Die Doppelergebnisse:

Fischer/Holzapfel - Heller Kierst 6:2, 6:1

Roidl/Dietz - Rieger/Wanninger 6:0, 6:1
Zitzler/Böhm - Martin/Reif 4:6, 5:7

MEHR ...
5/29/2017

3. Spieltag: TV Lauf 5:4

Der bisher ungeschlagene Sepp Wanninger und die eingesetzten Joker, Werner Rädlinger und Helmut Schröpfer

haben’s gerichtet! Zudem der kampfstarke Sieg von Ludwig Martin, brachte die Chamer nach den Einzeln mit 4:2 in Führung!

Nur die vorderen Punkte an 1 und 2 mußte der Captain Christian Kierst und Christian Rieger knapp,  gegen zwei starke Läufer abgeben.

Also sollte mindesten 1 Doppel her. Durch die glückliche Aufstellung, konnten hier sogar zwei wichtige Match-Punkte geholt werden.

Somit konnten wir den letzten Tabellen-Platz endlich weiterreichen und blicken gestärkt in die nächsten Spiele!

 

MEHR ...
5/29/2017

4. Spieltag: TV Fürth 2:7

In Fürth beim dortigen TV 1860 war eine Niederlage eigentlich bereits vor Beginn der Matches für die Chamer Herren 40 der Landesliga vorprogrammiert. Die Mittelfranken, mit starker Aufstellung aus deren großen Kader, waren an allen Positionen schon in Bezug der Leistungsklasse, weit überlegen. Zudem konnte das Team von Mannschaftsführer Christian Kierst personalbedingt mit nur fünf Spielern am „Vatertag“ antreten. Zwei Matchpunkte ohne Spiel mussten damit automatisch abgegeben werden. An den Positionen von eins bis vier gab es dann auch nichts zu erben. 56 zu 9 Einzelspiele, die Bilanz hier für die Mittelfranken.

Mit einer ausgezeichneten Leistung wartete allerdings Markus Weichselmann bei seiner ersten H 40-Saisonteilnahme, an der Spitzenposition auf. Der jahrgangsgleiche (1971) bis dato noch ungeschlagene Tscheche David Koci, mit LK 6 gegenüber LK 7, startete hier furios, bei sehr variabler Spielweise, extrem sicher gespielten Winkelbällen und dosiert eingestreuten prima Stops, bevorzugt mit der Rückhand und zog gleich auf 4:1 und 40:0 und drei Breakbällen, davon. „Weichs“ war beeindruckt und rechnete sich kaum eine Siegchance aus. Bei Zwischenstand 2:5 aus Chamer Sicht kämpfte er sich dann aber besser in die Partie, holte Spiel um Spiel auf. Bei den langen Rallyes behielt er mehr und mehr die Oberhand und zwangsläufig schlichen sich bei den Mittelfranken gelegentliche Fehler ein. Der Chamer schaffte dann bei nahezu fehlerlosen Spiel mit 7:5 noch den Satzgewinn. Auch in Durchgang zwei war der Tscheche mit 3:2 und Breakchance vorne, aber routiniert und nervenstark rettete sich Weichs mit einer Energieleistung mit 6:4 ans Ziel. Nach dem uneinholbaren Einzel-Zwischenstand von 1:5 wurden die abschließenden Doppelmatches nicht mehr ausgetragen.

 

Ergebnisse: (TV Fürth zuerst genannt) David Koci CZE §31.6 (LK6) - Markus Weichselmann (LK7) 5:7, 4:6; Georg Rac (LK7) - Christian Kierst (LK13) 6:2, 6:2; Gerd Lorenz (LK8) - Marco Rieger (w.o.) (LK15) 6:0, 5:1; Franz Bokr CZE §31.6 (LK9) - Helmut Schröpfer (LK20) 6:1, 6:1 Michael Kuhl (LK13) - Peter Reif (LK20) 6:2, 6:0. Doppel: (ohne Austragung

MEHR ...
5/29/2017

5. Spieltag: SC Uttenreuth 5:4

Beim Doppelpack der Herren 40 der Landesliga landete das Team von Mannschaftsführer Christian Kierst am fünften Spieltag der Runde den zweiten Sieg. Mit dem knappen 5:4 Heimerfolg gegen SC Uttenreuth hat man aktuell mit 4:6 Punkten und Rang sechs der Tabelle die Abstiegsplätze vor der 3-wöchigen Pfingstpause verlassen. Weißenburger TC mit 2:8 Punkten und TV 1877 Lauf nehmen aktuell die Abstiegsplätze sieben und acht ein. Beim Restprogramm am Sonntag 25.06. gegen FV Wendelstein (6:4 Punkte) und zum Saisonabschluss gegen 1.Regensburger Tennis-Klub (8:2 Punkte) kann es jedoch nochmals eng in Bezug auf den Klassenerhalt werden.

 

Gegen SC Uttenreuth hatte man im Gegensatz zum Spiel vor zwei Tagen am „Vatertag“ gegen TV Fürth 1860 diesmal den Vorteil von automatisch zwei „Gratispunkten“. Die Mittelfranken konnten nur fünf Spieler aufbieten. Christian Rieger (7:5, 3:6, 10:5), Andreas Brahmer bei seinem Saison-Debütauftritt (7:6, 6:4) und der noch ungeschlagene (4:0 Siegspiele) Katzbacher „Metzgermeister“ Josef Wanninger (6:1, 6:7, 10:5) an den Positionen drei bis fünf boten in ihren Mammutmatchen eine überragende spielerische und mentale Leistung. Gegen die wesentlich höheren Leistungsklasseneinstufungen der Gegner fighteten alle drei bis an dem Rande der Erschöpfung. Mit drei Einzelpunkten legten sie den Grundstein zum Erfolg. Peter Heller (1) und Christian Kierst (2), bisher noch ohne Erfolgserlebnis, mussten den Sieg den Mittelfranken überlassen. Mit dem automatischen vierten Punktgewinn (ohne Spiel) musste bei den Doppelpaarungen noch ein Spiel gewonnen werden. Nach dem Verlust von zwei ausgetragenen Matches war es dann der automatische Doppel-“Gratispunkt“ zum Gesamtsieg mit 5:4.

 

Ergebnisse: Peter Heller (LK12) - Marcus Bliesze (LK7) 4:6, 2:6; Christian Kierst (LK13) - Andreas Herdegen (LK7) 2:6, 0:6; Christian Rieger (LK13) - Michael Schobert (LK8) 7:5, 3:6, 10:5; Andreas Brahmer (LK14) - Ingo Weber (LK8) 7:6, 6:4; Josef Wanninger (LK15) - Rainer Nusselt (LK9) 6:1, 6:7, 10:5; Georg Wilde (LK19) ohne Gegner (w.o.).

Doppel: Kierst/Brahmer

Bliesze/Weber 5:7, 0:6; Rieger/Wanninger – Schobert/Nusselt 6:7, 2:6

MEHR ...
5/29/2017

6. Spieltag: TC Wendelstein 5:4

Trotz des dritten Sieges am Wochenende gegen den FV Wendelstein, der in kompletter Besetzung von eins bis sechs seiner Meldeliste angetreten war, ist der Klassenerhalt für das Herren 40 Team des TC Rot-Weiß Cham in der Landesliga Nordost noch nicht geschafft! „Die Liga ist sehr ausgeglichen und von Platz drei bis sieben mit fast gleichstarken Mannschaften besetzt“, stellt Mannschaftsführer Christian Kierst fest. Dies belege auch die Tatsache, dass viele Einzel erst im Match-Tiebrake entschieden werden. Zum letzten Saisonspiel müssen die Chamer nächstes Wochenende nämlich beim Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten 1. Regensburger Tennisclub antreten und sind da chancenlos. Gewinnt der Weißenburger TC in Uttenreuth, - was beim Zusammenhalt der Frankentams nicht ausgeschlossen erscheint, - steigen die Chamer wegen der schlechteren Spieledifferenz aus der Landesliga ab.
 

Tolles Tennis war am Sonntag in Cham zu sehen. Peter Heller lieferte sich gegen den um vier Leistungsklassen besser eingestuften Sven Hagen ein hochklassiges Spiel, gewann den ersten Satz mit 6:3, konnte im zweiten allerdings nicht „zumachen“ und verlor gegen den stark servierenden Wendelsteiner noch im Tiebrake. Das Matchtiebrake gewann Hagen gegen den völlig entkräfteten Chamer „haushoch“.

Umgekehrt konnte Josef Wanninger an Position sechs seine „weiße Weste“ im Matchtiebrake behalten. Nach klar gewonnenem ersten Satz musste Wanninger den zweiten mit 4:6 abgeben und hatte im MTB Schwerstarbeit zum Sieg zu verrichten.


Zweimal die „Höchststrafe“ verteilten Markus Weichselmann an eins und Christian Rieger an vier. Chancenlos war Ludwig Martin gegen den um fünf Leistungsklassen besser eingestuften Thomas Seitz. Seinen ersten Saisonsieg feierte Kapitän Christian Kierst an drei gegen Klaus Ploß mit 6:3 und 6:4. Da der Wendelsteiner um fünf (!) Leistungsklassen besser notiert ist, ist dieser Sieg umso höher einzustufen.


Nach dem 4:2 Zwischenstand nach den Einzeln einigte man sich auf einen 5:4 Gesamtsieg für Cham, weil die Doppel nicht mehr gespielt wurden. Zugunsten der Gastgeber wurde das Einserdoppel Weichselmann/Heller gewertet.

 

Die Ergebnisse:

Weichselmann (2, LK 7) - Rene Kopetzky (1, LK 8) 6:0, 6:0

Heller (4,LK 12) - Sven Hagen (2, LK 8) 6:3, 6:7, 1:10

Kierst (5, LK 13) - Klaus Ploß (3, LK 8) 6:3, 6:4

Rieger (6, LK 13) - Matthias Mahnke (4, LK 8) 6:0, 6:0

Martin (8, LK 14) - Thomas Seitz, (5, LK 9) 2:6, 1:6
Josef Wanninger (10, LK 15) - Norbert Hungerecker (6, LK 11) 6:2, 4:6, 10:7

MEHR ...
7/3/2017

7. Spieltag: RTK Regensburg 0:9

Ersatzgeschwächt reisten die Chamer zum haushohen Favoriten nach Regensburg. Christian Kierst war froh, überhaupt sechs Spieler zum Saisonfinale aufbieten zu können. Dennoch wollte man zumindest ein oder zwei Punkte ergattern. Aber die Regensburger mussten hoch gewinnen, um vor dem punktgleichen Kontrahenten TC Maxhütte durchs Ziel zu gehen und aufzusteigen. Es entwickelte sich lediglich ein spannendes Spiel. Der bisher ungeschlagene Josef Wanninger lieferte sich an Position vier gegen den um acht (!) Leistungsklassen besser eingestuften Christian Plötz einen mitreißenden Fight, gewann den ersten Satz im Tiebrake, verlor den zweiten 4:6 und musste sich im Matchtiebrake äußerst knapp mit 11:9 geschlagen geben.

Die Ergebnisse:

Mischka - Peter Heller (w.o.) 0:0, 0:0

Florian Harlass-Neuking - Christian Kierst 6:1, 6:2

Thomas Beck - Ludwig Martin 6:0, 6:1

Christian Plötz - Josef Wanninger 6:7, 6:4, 11:9

Pavel Cihak CZE - Marco Rieger 6:0, 6:0

Ralph Mähler - Peter Bauer 6:1, 6:0

In den Doppeln hatten die Chamer Jungsenioren keine Chance, und machten lediglich ein Spiel.

MEHR ...
7/11/2017
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login