Tennis Club Rot-Weiss Cham

2. Spieltag: ASV Neustadt 7:2

Bereits einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt haben die Chamer Bezirksliga- Aufstiegsdamen gemacht. Auch das zweite Heimspiel in Folge brachte das Team um Mannschaftsführerin Anna Heller siegreich über die Bühne. Im Rotationsverfahren kamen anstelle Manuela Marr und Eva-Marie Zollner, Viktoria Kuchynka und Katja Ascherl zum Einsatz.

 

In Runde 1 lieferte sich Carolin Beck (2) zwei spannende Sätze mit prima Ballwechseln gegen Nora Reich. Besseres Ende für die Chamerin (6:4/7:5). MF Anna Heller (4) wollte wieder einmal den Platz nicht so schnell verlassen. Über drei Stunden dauerte das Match gegen die LK17-gleiche Gegnerin Anja Striegl. Beide Spielerinnen agierten von Beginn an sehr sicher und abwartend. Nahezu jeder Punkt der langen Raylle war äußerst hart umkämpft. Satz eins führte dann gleich mal in den Tiebreak. Besseres Ende für Striegl. Voll auf Augenhöhe gestaltete sich auch Satz 2. Der 7:5 Gewinn der Chamerin führte zum Match-Tiebreak. Die Neustädterin hatte dort mit 10:6 die besseren Karten auf ihrer Seite.

 

Spannend machte es auch Katja Ascherl (6). Einen 2:5 Rückstand konnte sie in Satz eins wohl noch ausgleichen, ging aber anschließend mit 5:7 Verlust an Irene Möhwald. In Durchgang zwei ein erneuter Zwischen-Rückstand mit 0:3. Risikobereit konnte Katja das Match dann aber noch bravourös umbiegen. Kein Spiel überließ sie mehr der Neustädterin und nach 6:3 Gewinn folgte im Match-Tiebreak ein ungefährdetes 10:4.

 

Nach 2:1 Führung in Runde eins dann drei Einzelsiege in Runde zwei, der Positionen eins, drei und fünf.

 

Spitzenspielerin Timea Tobiasova überrollte hier regelrecht ihre Gegnerin Carmen Bitterer. Im Schnelldurchlauf gab sie keinen einzigen Punkt ab.

 

Pia Maria Heller (3) mit sehr schnellen Beinen, setzte in Satz eins richtige Kracher in die Ecken von Michaela Greiner und ungefährdeter 6:1 Erfolg. Ein zwischenzeitlicher Wackler in Satz zwei führte dann jedoch zu einem 3:6 Verlust und der Champions-Tiebreak musste die endgültige Entscheidung bringen. Mit 10:4 hatte Heller hier wieder klar die Nase vorne.

 

Viktoria Kuchynka (5) zeigte sich von Beginn an sehr spielfreudig. Die erst 15-jährige hatte das Match gegen Verena Uhl jederzeit unter Kontrolle, war zu jeder Zeit spielbestimmend. Ein überzeugender 6:3/6:2 Sieg.

 

Nach Einzel-Beendigung lag man somit bereits uneinholbar mit 5:1 in Führung. Die abschließenden Doppelspiele waren damit nur mehr reine Formsache. Carolin Beck mit Pia Maria Heller im „Einser“ und Timea Tobiasova mit Tochter Viktoria Kuchynka im „Zweier“, gaben zusammen insgesamt nur einen einzigen Punkt ab. Die Niederlage von Anna Heller mit Katja Ascherl fiel nicht mehr ins Gewicht.

Am kommenden Samstag kommt es beim ersten Auswärtsspiel bei 1.Regensburger Tennis Klub zum Gipfeltreffen der bisherigen noch ungeschlagenen Teams. Die Domstädterinnen nehmen hier klar die Favoritenrolle ein. 4:0 Tabellenpunkte, 17:1 Matchpunkte und 34:4 Sätze lautet deren imponierende Zwischenbilanz.

 

 

 

Ergebnisse: Timea Tobiasova (LK11) - Carmen Bitterer (LK15) 6:0, 6:0 ; Carolin Beck (LK14) - Nora Reich (LK15) 6:4, 7:5; Pia Maria Heller (LK15) - Michaela Greiner (LK16) 6:1, 3:6, 10:4; Anna Heller (LK17) - Anja Striegl (LK17) 6:7, 7:5, 6:10; Viktoria Kuchynkova (LK20) - Verena Uhl (LK20) 6:3, 6:2; Katja Ascherl (LK23) - Irene Möhwald (LK23) 5:7, 6:3, 10:4. Doppel: Beck/P.Heller – Reich/Uhl 6:0, 6:0; Tobiasova/Kuchynka – Bitterer/Möhwald 6:0, 6:1; A.Heller/Ascherl – Greiner/Striegl 2:6, 3:6

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login