Tennis Club Rot-Weiss Cham

Damen - Bezirksliga

1. Spieltag: TG Neunkirchen 5:4

Mit einem hart umkämpften 5:4 Erfolg gegen das Damenteam vom TG Neunkirchen II starteten die Chamer Rot-Weiß-Damen erfolgreich in die Saison. Erst die Doppelspiele brachten die Entscheidung.

Nicht rosig sah es allerdings nach der ersten Einzelrunde aus, denn die Spiele an den Positionen zwei, vier und sechs mussten jeweils abgegeben werden. Die 4:6/2:6 Niederlage von Carolin Beck (2) gegen Luisa Genser fiel hier dem Ergebnis nach eigentlich zu hoch aus. Manuela Marr (4) fand nie zu ihrer gewohnten Form und musste eine klare Niederlage einstecken. Eva-Marie Zollner (6) hingegen lieferte sich ein ganz hartes Zweisatzmatch mit Johanna Kullmann. In Durchgang eins konnte Eva-Marie leider gleich drei Satzbälle nicht unterbringen und der anschließende Tiebreak ging dann an Kullmann. Auch im zweiten Satz lag die Chamerin mehrmals in Front und abermals ging es trotz einer 6:5 Führung erneut in den Tiebreak. Besseres Ende wieder für die Gegnerin.

Runde zwei an den Positionen eins, drei und fünf war dann allerdings eine relativ klare Angelegenheit. Ein mal mehr zeigte Spitzenspielerin Timea Tobiasova „Spitzentennis“, setzte sich glatt mit 6:2/6:3 gegen Theresa Herrmann durch. Pia Maria Heller (3) konnte mit ihren druckvollen und relativ sicheren Grundschlägen Satz eins gegen Lena Alt klar mit 6:2 für sich entscheiden. Ein nervöser Durchhänger in Satz zwei führte anschließend mit 4:6 jedoch zum Satzausgleich. Der Match-Tiebreak war dann jedoch wieder eine klare Angelegenheit für Pia Maria (10:5). Mannschaftsführerin Anna Heller (5) war es dann vorenthalten den Einzel-Zwischenstand von 3:3 auszugleichen. Mit einem ungefährdeten 6:3/6:2 Erfolg gegen Luisa Spöth ist dies auch gelungen. Die Doppelspiele mussten dann die endgültige Entscheidung bringen.

 

Das „Einser“- Duell konnten Timea Tobiasova/Pia Maria Heller gegen Herrmann/Schmidtke nach nervösen ersten Satz (2:6) dann jedoch klar mit 6:0 und 10:3 im Champions-Tiebreak für sich entscheiden. Manuela Marr/Eva-Marie Zollner hingegen gaben knapp mit 3:6/5:7 gegen Genser/Kullmann ab. Höchst spannend blieb es somit bis zum Schluss. Im alles entscheidenden „Zweier“ setzten sich dann Carolin Beck/Anna Heller dominant mit 6:4/6:3 gegen Alt/Spöth durch und der erste Sieg mit 5:4 für die Chamer Damen war perfekt. Im Anschluss wurde dies gebührend mit einem Glas Sekt gefeiert.

Ergebnisse: Timea Tobiasova (LK11) - Theresa Herrmann (LK12) 6:2, 6:3; Carolin Beck (LK14) - Luisa Genser (LK15) 4:6, 2:6; Pia Maria Heller (LK15) - Lena Alt (LK15) 6:2, 4:6, 10:5; Manuela Marr (LK16) - Valeria Schmidtke (LK16) 0:6, 0:6; Anna Heller (LK17) - Luisa Spöth (LK17) 6:3, 6:2; Eva-Marie Zollner (LK21) – Johanna Kullmann (LK20) 6:7, 6:7. Doppel: Tobiasova/P.Heller – Herrmann/Schmidtke 2:6, 6:0, 10:3; Beck/A.Heller – Alt/Spöth 6:4, 6:3; Marr/Zollner – Genser/Kullmann 3:6, 5:7

MEHR ...
5/14/2017

2. Spieltag: ASV Neustadt 7:2

Bereits einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt haben die Chamer Bezirksliga- Aufstiegsdamen gemacht. Auch das zweite Heimspiel in Folge brachte das Team um Mannschaftsführerin Anna Heller siegreich über die Bühne. Im Rotationsverfahren kamen anstelle Manuela Marr und Eva-Marie Zollner, Viktoria Kuchynka und Katja Ascherl zum Einsatz.

 

In Runde 1 lieferte sich Carolin Beck (2) zwei spannende Sätze mit prima Ballwechseln gegen Nora Reich. Besseres Ende für die Chamerin (6:4/7:5). MF Anna Heller (4) wollte wieder einmal den Platz nicht so schnell verlassen. Über drei Stunden dauerte das Match gegen die LK17-gleiche Gegnerin Anja Striegl. Beide Spielerinnen agierten von Beginn an sehr sicher und abwartend. Nahezu jeder Punkt der langen Raylle war äußerst hart umkämpft. Satz eins führte dann gleich mal in den Tiebreak. Besseres Ende für Striegl. Voll auf Augenhöhe gestaltete sich auch Satz 2. Der 7:5 Gewinn der Chamerin führte zum Match-Tiebreak. Die Neustädterin hatte dort mit 10:6 die besseren Karten auf ihrer Seite.

 

Spannend machte es auch Katja Ascherl (6). Einen 2:5 Rückstand konnte sie in Satz eins wohl noch ausgleichen, ging aber anschließend mit 5:7 Verlust an Irene Möhwald. In Durchgang zwei ein erneuter Zwischen-Rückstand mit 0:3. Risikobereit konnte Katja das Match dann aber noch bravourös umbiegen. Kein Spiel überließ sie mehr der Neustädterin und nach 6:3 Gewinn folgte im Match-Tiebreak ein ungefährdetes 10:4.

 

Nach 2:1 Führung in Runde eins dann drei Einzelsiege in Runde zwei, der Positionen eins, drei und fünf.

 

Spitzenspielerin Timea Tobiasova überrollte hier regelrecht ihre Gegnerin Carmen Bitterer. Im Schnelldurchlauf gab sie keinen einzigen Punkt ab.

 

Pia Maria Heller (3) mit sehr schnellen Beinen, setzte in Satz eins richtige Kracher in die Ecken von Michaela Greiner und ungefährdeter 6:1 Erfolg. Ein zwischenzeitlicher Wackler in Satz zwei führte dann jedoch zu einem 3:6 Verlust und der Champions-Tiebreak musste die endgültige Entscheidung bringen. Mit 10:4 hatte Heller hier wieder klar die Nase vorne.

 

Viktoria Kuchynka (5) zeigte sich von Beginn an sehr spielfreudig. Die erst 15-jährige hatte das Match gegen Verena Uhl jederzeit unter Kontrolle, war zu jeder Zeit spielbestimmend. Ein überzeugender 6:3/6:2 Sieg.

 

Nach Einzel-Beendigung lag man somit bereits uneinholbar mit 5:1 in Führung. Die abschließenden Doppelspiele waren damit nur mehr reine Formsache. Carolin Beck mit Pia Maria Heller im „Einser“ und Timea Tobiasova mit Tochter Viktoria Kuchynka im „Zweier“, gaben zusammen insgesamt nur einen einzigen Punkt ab. Die Niederlage von Anna Heller mit Katja Ascherl fiel nicht mehr ins Gewicht.

Am kommenden Samstag kommt es beim ersten Auswärtsspiel bei 1.Regensburger Tennis Klub zum Gipfeltreffen der bisherigen noch ungeschlagenen Teams. Die Domstädterinnen nehmen hier klar die Favoritenrolle ein. 4:0 Tabellenpunkte, 17:1 Matchpunkte und 34:4 Sätze lautet deren imponierende Zwischenbilanz.

 

 

 

Ergebnisse: Timea Tobiasova (LK11) - Carmen Bitterer (LK15) 6:0, 6:0 ; Carolin Beck (LK14) - Nora Reich (LK15) 6:4, 7:5; Pia Maria Heller (LK15) - Michaela Greiner (LK16) 6:1, 3:6, 10:4; Anna Heller (LK17) - Anja Striegl (LK17) 6:7, 7:5, 6:10; Viktoria Kuchynkova (LK20) - Verena Uhl (LK20) 6:3, 6:2; Katja Ascherl (LK23) - Irene Möhwald (LK23) 5:7, 6:3, 10:4. Doppel: Beck/P.Heller – Reich/Uhl 6:0, 6:0; Tobiasova/Kuchynka – Bitterer/Möhwald 6:0, 6:1; A.Heller/Ascherl – Greiner/Striegl 2:6, 3:6

MEHR ...
5/29/2017

4. Spieltag: TC Neutraubling 3:6

Nach den zwei Auftaktsiegen gegen TG Neunkirchen II (5:4) und ASV Neustadt (7:2), folgte anschließend nach der 1:8 Niederlage gegen 1.Regensburger Tennis-Klub (wir berichteten), gleich eine zweite Niederlage (3:6), im Heimspiel gegen TC Neutraubling. Auch die Damen weisen wie die Herren der Bezirksklasse aktuell einen 4:4 Punktestand mit Tabellenrang drei, vor der Pfingstpause auf. Weiter gehts am Samstag 24.06. im Derby bei TC Grün-Weiß Waldmünchen (0:6 Punkte, mit einem Spiel in Rückstand) und zum Saisonschluss am Samstag 01.07. zum TC Amberg am Schanzl II (aktuell 2:2 Punkte, gleich mit zwei Spielen im Rückstand).

Eigentlich war gegen die Damen vom TC Neutraubling wesentlich mehr drin. Bei insgesamt vier Match-Tiebreakentscheidungen hatten die Gastdamen dreimal knapp die Nase vorne. In den Einzeln konnten sich nur Mutter und Tochter, Timea Tobiasova und Viktoria Kuchynka, durchsetzen. An der Spitzenposition ließ Timea Tobiasova ihrer Gegnerin, wie schon ihren Kontrahentinnen an den drei Spieltagen zuvor, nicht den Hauch einer Chance. Insgesamt nur 14 Spiele gab sie dabei ab. Einen harten, aber erfolgreichen Kampf lieferte sich die 15-jährige Tochter (5) gegen ihre um 13 Jahre ältere Gegnerin. Klarer Erfolg jedoch im Match-Tiebreak. Nach 2:4 Einzel-Zwischenstand setzte sich bei den Doppelbegegnungen nur das Spitzenduo Carolin Beck/Pia Maria Heller überraschend klar durch, was zum 3:6 Endstand führte.

Ergebnisse: Timea Tobiasova (LK11) - Birgit Weber (LK10) 6:1, 6:2; Carolin Beck (LK14) - Andrea Groh (LK11) 3:6, 4:6; Pia Maria Heller (LK15) - Sabrina Zimmermann (LK14) 6:1, 2:6, 7:10; Anna Heller (LK17) - Sophie Pehl (LK16) 0:6, 2:6; Viktoria Kuchynka (LK20) - Tina David (LK19) 6:4, 3:6, 10:4; Katja Ascherl (LK23) - Isabell Seeger-Never (LK23) 0:6, 3:6. Doppel: Beck/P.Heller – Weber/Groh 6:4, 6:2; Tobiasova/Kuchynka – Zimmermann/Pehl 4:6, 6:2, 7:10; A.Heller/Ascherl – David/Seeger-Never 7:5, 4:6, 6:10

MEHR ...
6/20/2017

5. Spieltag: TC GW Waldmünchen 5:4

In einem äußert hart umkämpften Spiel im Derby bei den Damen des TC Grün-Weiß Waldmünchen (gleich vier Partien wurden erst im Champions-Tiebreak entschieden), waren die Rot-Weiß-Damen am Ende mit 5:4 die Glücklicheren. Mit nunmehr drei Siegen und 6:4 Punkten rangiert man aktuell auf Tabellenplatz 3. Damit sollte man sich aller Abstiegssorgen entledigt haben. Am kommenden Samstag letztes Spiel der Runde bei TC Amberg am Schanzl II (4:4 Punkte, mit einem Spiel im Rückstand).

Fast wären die "Trenckstädterinnen gleich mit 3:0 in Durchgang eins in Führung gegangen, was dann deren Sieg bedeutet hätte. An Position zwei verfehlte wohl Augusta Tobiasova (Schwester von Timea Tobiasova), bei ihrem ersten "Urlaubs" - Rotweiß-Auftritt, nur ganz knapp dem Punktgewinn, Theresa Loibl hatte jedoch am Ende im Champions-Tiebreak die besseren Karten auf ihrer Seite (4:6, 6:2, 6:10 Verlust der Slowakin).

An Position vier musste sich Pia Maria Heller doch etwas überraschend hoch (1:6, 2:6) ihrer stark aufspielenden Kontrahentin Katja Urban geschlagen geben.

Die größere Routine der Waldmüncherin Karin Althammer gab dann den Ausschlag für die Niederlage von Anne Stimmelmayr an Position sechs (2:6, 6:4).

Im zweiten Durchgang überzeugte einmal mehr Timea Tobiasova im Spitzenduell gegen Julia Schneider. Der dominante 6:0 und 6:4 Sieg ist aktuell bereits der fünfte Erfolg im fünften Match (jeweils ohne Satzverlust) der Chamerin.

An drei gereiht gab es ein hartes Stück Arbeit für Carolin Beck zu verrichten, ehe der Sieg gegen Tanja Ederer eingefahren war. Nach Satzvorsprung (6:1) und Satzverlust (6:7) schrammte Carolin im entscheidenden Match-Tiebreak nur knapp an einer Niederlage vorbei. Letztendlich brachte sie das "Ding" aber noch glücklich mit 10:8 Gewinn nach Hause.

An Viktoria Kuchynka (5), mit 15 Jahren die jüngste im gesamten Feld, war es nun im letzten Einzel gelegen, den so wichtigen Gleichstand herbeizuführen. Nach 3:6 Satzverlust und 6:0 Satzgewinn stand diese Entscheidung anschließend im nervenaufreibenden und extrem spannenden Champions-Tiebreak auf des Messers schneide. Mit enormen Einsatzwillen zeigte "Vicky" bei wiederholt langen Ballwechseln trotz ihres jungen Alters viel Geduld und machte überglücklich am Ende den Sack mit 10:7 und somit zum Gleichstand von 3:3, zu.

Hohe Spannung beim Ausgang der abschließenden Doppeln war somit garantiert. Perfekt eingespielt sorgte hier schnell das Rot-Weiß-Einser Timea Tobiasova mit Pia Maria Heller mit Kantersieg (6:1, 6:0) gegen Julia Schneider/Karin Althammer für eine 4:3 Führung. Der Ausgleich folgte jedoch prompt ebenso schnell. Anne Stimmelmayr mit Amelie Florian (anstelle berufsbedingt von Carolin Beck), im Dreier, unterlagen glatt dem Grün-Weiß Duo Theresa Loibl/Tanja Fischer mit 0:6 und 1:6.

Die endgültige Entscheidung um Sieg oder Niederlage musste somit im Zweier-Duell zwischen Viktoria Kuchynka/Augusta Tobiasova gegen Katja Urban/Marina Schneider (anstelle von Tanja Ederer) fallen. Nach 1:6 Verlust der Chamerinnen in Durchgang eins (1:6) war auch in Satz zwei über weite Strecken das Waldmünchner Duo mit Vorteilen am Drücker. Der Chamer Sieg wackelte bereits beträchtlich, aber Vicky/Augusta schafften noch mit tollen Kampfgeist den Sieg im Tiebreak . Somit Showdown beim MTB. Weiter mit enormen Einsatzwillen und nervlich hoher Anspannung, auf allen Seiten, ein schlussendlich glücklicher Chamer Sieg. (1:6, 6:7, 10:7).

Ergebnisse: Julia Schneider (LK14) - Timea Tobiasova (LK11) 0:6, 4:6; Theresa Loibl (LK15) - Augusta Tobiasova SLO §31.6 (LK14) 6:4, 2:6, 10:6; Tanja Ederer (LK16) - Carolin Beck (LK14) 1:6, 7:6, 8:10; Katja Urban (LK17) - Pia Maria Heller (LK15) 6:1, 6:2; Tanja Fischer (LK19) - Viktoria Kuchynka (LK20) 6:3, 0:6, 7:10; Karin Althammer (LK19) - Anne Stimmelmayr (LK23) 6:2 6:4. Doppel: Schneider/Althammer - T.Tobiasova/Heller 1:6, 0:6; Urban/Schneider - A.Tobiasova/Kuchynka 6:1, 6:7, 7:10; Loibl/Fischer - Amelie Florian/Stimmlmayr 6:0, 6:1

MEHR ...
7/4/2017

6. Spieltag: TC Amberg Schanzl 4:5

Die Positionen zwei bis vier im Wettkampf, auf Chamer Seite, gingen alle mit Verlust an die jungen Schanzl Damen. Carolin Beck (2) kämpfte hart bis zum Schluß, hatte aber am Ende das Nachsehen gegen Mona Stegmann. Arg erwischte es Pia Maria Heller (3) gegen Zoe Ruppert und Manuela Marr (4) gegen Julia Krieger, beide mussten ihren Gegnerinnen zu deren deutlichen Sieg gratulieren.

Drei Einzelpunkte holten sich dann die Rot-Weiß-Damen. Einmal mehr beherrschte hier Timea Tobiasova an der Spitzenposition das Spielgeschehen, war in allen sechs Partien eine absolut sichere Punktebank, gab keinen einzigen Satz ab. Mona Stegmann war chancenlos. Stark gefordert waren allerdings MF Anna Heller (5) und Katja Ascherl (6). Satz eins führte beim Zweisatzerfolg von Anna Heller gegen Jana Geyer in den Tiebreak und auch Durchgang zwei war eng und hart umkämpft. Engagiert und couragiert ging Katja Ascherl (6) gegen Nina Bäuml zu Werke, zeigte sich bis zum Ende des langen Matches flink und beweglich und holte sich zum zweiten Male in der Saison im Match-Tiebreak (10:5) nervenstark den Sieg.

Nach 3:3 Einzel-Zwischenstand waren es wie in der Vorwoche die Doppelbegegnungen, welche die endgültige Entscheidung bringen mussten. Mit klarem Zweisatzerfolg (6:1, 6:4) gegen Kergl/Leonie Krös (anstelle Nina Bäuml) konnte das Spitzenduo Timea Tobiasova/Pia Maria Heller erneut Dominanz unter Beweis stellen, markierte mit Sieg (6:1, 6:4) schnell die 4:3 Führung. Im Dreier unterlag Manuela Marr/Katja Ascherl gegen Ruppert/Krieger (3:6, 4:6), und damit Gleichstand 4:4. Die Verantwortung über Sieg oder Niederlage blieb somit beim Duo an zwei Carolin Beck/Anna Heller hängen. Nach Satzsieg im Tiebreak gegen Stegmann/Geyer und Satzverlust (2:6) fiel dann die Entscheidung im Champions-Tiebreak zu Gunsten der Schanzl Damen. Einen 1:5 Rückstand konnte hier das Rot-Weiß-Duo zwar noch egalisieren, dann aber das bessere Ende (10:5) für die jungen Ambergerinnen. Die Gesamtniederlage mit 4:5 war somit besiegelt.

Ergebnisse: (Schanzl Amberg zuerst genannt) Christina Kergl (LK10) - Timea Tobiasova (LK11) 1:6, 1:6; Mona Stegmann (LK13) - Carolin Beck (LK14) 6:2, 6:3; Zoe Ruppert (LK17) - Pia Maria Heller (LK15) 6:2, 6:1; Julia Krieger (LK18) - Manuela Marr (LK16) 6:0, 6:0; Jana Geyer (LK19) - Anna Heller (LK17) 6:7, 4:6; Nina Bäuml (LK23) - Katja Ascherl (LK23) 6:7, 6:4. Doppel: Kergl/Leonie Krös - Tobiasova/P. Heller 1:6, 4:6; Stegmann/ Geyer - Beck/A. Heller 6:7, 6:2, 10:5; Ruppert/ Krieger - Marr/ Ascherl 6:3, 6:4

MEHR ...
7/4/2017
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login