Tennis Club Rot-Weiss Cham

Saisonvorschau

Damen

Damen Bezirksliga – Rein ins Getümmel

Da uns unser letztjähriges Motto - „Auf ein Neues“ – auf direktem Wege zum Aufstieg geführt hat, möchten wir uns diese Saison ins Getümmel der Bezirksliga stürzen. Bereits nach den ersten Siegen war im Team ein leises Flüstern von „Aufstieg“ zu hören, welches von Woche zu Woche lauter wurde. Bereits am vorletzten Spieltag war uns die sportliche Qualifikation so gut wie sicher. Auch das letzte Match gegen den TC Waldmünchen – ein hart umkämpftes Lokalderby – konnten wir für uns entscheiden, womit  der Aufstieg mit lupenreiner Weste perfekt war.

Die anhaltende Euphorie über unser gelungenes Comeback führte uns sogar bis nach Italien ins Tennis-Bootcamp. Acht Mädels unter Aufsicht zweier „Herren“ und einer knappen Hand voll Kindern. In Tremosine am Gardasee buchten wir uns in das wohl am höchsten gelegene Hotel ein, wo uns anfänglich, der Höhenluft geschuldet, die Plätze etwas zu klein schienen. Nichtsdestotrotz ließen wir unsere „Booties“ mal so richtig den roten Sandplatz rocken. Um auch wirklich jede Schweißdrüse unseres Körpers anzusprechen, standen neben Tennis auch Kondi, Motorik, Joggen und Fitness auf dem Programm. Nicht zu vergessen die Bergsprints, zur Förderung des „Teamgeistes“ J, bei denen wir, professionell wie wir sind, die Stoppuhr zur Hand hatten und uns lauthals anfeuerten. Mit Aperol Spritz und landestypischen Alkoholika ließen wir unsere harten Sporttage abklingen.

Optimal vorbereitet freuen wir uns auf diese Saison in der Bezirksliga und egal ob Aufstieg, Klassenerhalt oder Abstieg unser Trainingslager war ein wahrer Erfolg, der auf jeden Fall nach Wiederholungsbedarf schreit. Der Kader besteht aus folgenden Spielerinnen: Timea Tobiasova, Augusta Tobiasova, Manuela Marr, Caro Beck, Pia Heller, Mannschaftsführerin Anna Heller, Eva-Marie Zollner, Amelie Florian, Viktoria Kuchynka, Anne Stimmelmayr und Katja Ascherl.

MEHR ...
5/2/2017

Herren 40

Abenteuer Landesliga für Herren 40

Nach der Saison 2014 starten die Herren 40 in diesem Jahr erneut in das Abenteuer Landesliga. Der Aufstieg in die überregionale Liga kam dabei mehr als glücklich zustande. Mit fünf Siegen und zwei Niederlagen belegten die Mannen um Kapitän Christian Kierst den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga, letztlich nur wegen des besseren Spielverhältnisses gegenüber den Kontrahenten Hohenschambach und Tirschenreuth. Meister wurde der SC Sinzing, dem man im abschließenden Duell um den Titel knapp unterlegen war. Doch die Sinzinger verzichteten auf den Aufstieg und so kamen die Chamer als Nachrücker zu Aufstiegsehren. Es waren sehr viele Spieler am Erfolg beteiligt. In den sieben Medenspielen kamen 13 Spieler zum Einsatz. Lediglich Christian Kierst bestritt alle Spiele und war mit einer 7:0 Einzel- und einer 6:1 Doppel-Bilanz der überragende Spieler. Allerdings war er aufgrund seiner im vergangenen Jahr noch relativ  schlechten Leistungsklasse meist nur auf Position drei oder vier im Einsatz. Immerhin sechsmal waren Andreas Brahmer, Ludwig Martin und Werner Rädlinger am Start. 

Der Sprung aus der Bezirksliga in die Landesliga ist enorm. Dennoch ist Kapitän Kierst vom Klassenerhalt überzeugt: „Wir müssen in den wichtigen Spielen die bestmögliche Aufstellung an den Start bringen, dann können wir es schaffen. Auch die anderen Mannschaften kochen nur mit Wasser.“ Gute Chancen rechnet sich Kierst dabei gegen Lauf und Wendelstein aus. Dennoch wird bei einem Blick auf die Leistungsklassen deutlich, dass die Mission Klassenerhalt ein schweres Unterfangen wird. Zumindest personell sollte es aber keine Probleme geben. Denn zum bisherigen Kader stießen noch drei weitere Spieler zu den Herren 40. Josef Wanninger sucht eine neue sportliche Herausforderung und wechselte vom Nachbarverein TC Silberberg zu den Rot-Weißen. „Sepp“ konnte in der Wintersaison in der Hallenrunde und bei verschiedenen LK-Turnieren absolut überzeugen. Christian und Marco Rieger kommen in diesem Jahr hauptsächlich bei den Herren 40 zum Einsatz. Während Christian „voll im Saft“ steckt, schlägt sich Marco seit fast neun Monaten mit einem hartnäckigen Tennisarm umher. Trotz Operation scheint ihm die Zeit bis zum Saisonstart allmählich wegzulaufen.

Der weitere Kader besteht aus Markus Weichselmann, Peter Heller, Andreas Brahmer, Ex-Fussballprofi Ludwig Martin, Peter Reif, den beiden Golf-Assen Werner Rädlinger und Georg Wilde, Doppel-Spezialist Markus Fischer, Peter Bauer und Stefan Kurbel. Zudem hofft Kierst auch auf den einen oder anderen Einsatz von Dr. Volker Herold und Rüdiger Altmann. Die beiden ehemaligen Landesligaspieler wären mit ihrer spielerischen Klasse nach wie vor eine große Verstärkung. Auch Petr Bufka, seit 1995 in Diensten der Chamer, ist gemeldet, ein Einsatz von ihm ist aber eher unwahrscheinlich.

MEHR ...
5/2/2017

Herren I

Herren I steigen unglücklich aus der Landesliga ab


Eine ganz unglückliche Saison spielten die Rot-Weiß Herren im vergangenen Jahr in der Landesliga Nord. Nach dem hervorragenden dritten Tabellenplatz in der Vorsaison war das Team um Mannschaftsführer Johannes Gschwendtner sehr zuversichtlich, das Minimalziel Klassenerhalt zu erreichen. Doch die Chamer hatten die ganze Saison über mit großem Verletzungspech zu kämpfen. Zudem war die Klasse leistungsmäßig auch deutlich stärker geworden. So blieb am Ende mit einem Sieg nur der vorletzte Tabellenplatz und damit der bittere Abstieg in die Bezirksliga.


Die Verletzungsmisere begann bereits vor der Saison. „Sebi“ Drexler, der aufgrund seines DTB-Rankings an „Eins“ spielte, kehrte mit einer hartnäckigen Erkrankung aus dem Urlaub zurück. So geschwächt konnte er praktisch nicht trainieren und ging ohne Vorbereitung in die Saison. Trotz der mehrwöchigen Pfingstpause konnte sich Sebi nie vollständig erholen und war deshalb meist chancenlos auf der Spitzenposition. Zwei Wochen vor dem ersten Spiel dann die nächste Hiobsbotschaft für die Chamer: Sascha Bilek erlitt bei seiner Trainertätigkeit einen leichten Bandscheibenvorfall und fiel für das erste Saisonspiel beim Aufsteiger CaM Nürnberg II aus. Dieser verletzungsbedingte Ausfall von Sascha sollte sich am Ende als verhängnisvoll herausstellen. Mit Ersatzmann Dr. Volker Herold schafften die Rot-Weißen zwar ein 3:3 nach den Einzeln, unterlagen aber in den Doppeln klar. Für die Nürnberger blieb dieser Sieg der einzige in der ganzen Saison. Am Ende wurden sie von den Rot-Weißen sogar noch überholt und belegten den letzten Tabellenplatz. Natürlich ist es reine Spekulation wie der Spielverlauf mit einem fitten Sascha gewesen wäre. Aber es liegt nahe, dass es vermutlich zu einem Sieg und damit am Ende zum Klassenerhalt gereicht hätte.

Dennoch sollten die Bayerwaldler nochmals zu ihrer Chance kommen. Zunächst setzte es aber in einer „bärenstarken“ Liga zum Teil deutliche Niederlagen. Gegen Rot-Blau Regensburg II waren die Chamer trotz der bestmöglichsten Aufstellung chancenlos, weil die Regensburger vier Spieler aus dem Regionalliga-Kader einsetzten. Neben Regensburg gab es mit WB Würzburg II leider noch ein weiteres Team, dessen erste Mannschaft in der Regionalliga spielt. Auch hier schöpften die Unterfranken aus dem Vollen, so dass es nichts zu holen gab. Leider fiel zur Mitte der Saison dann noch Kapitän Johannes Gschwendtner durch eine hartnäckige Muskelverletzung aus und Markus Weichselmann laborierte an einem Tennisarm. So blieben die Chamer auch gegen GW Bayreuth und gegen TC Hof ohne Punkte. Mit fünf Niederlagen am Stück war das Team praktisch schon abgestiegen, als im Heimspiel gegen Frankonia Nürnberg der vielumjubelte erste Saisonsieg gelang.

Am letzten Spieltag mussten die Rot-Weißen dann zum Tabellenersten RW Erlangen reisen und nur bei einem Sieg konnte man den Klassenerhalt erreichen. Zum Erstaunen der vielen Zuschauer entwickelte sich ein spannender Fight zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenletzten. Die Chamer gewannen durch Matus Scur, Markus Weichselmann und Sascha Bilek drei Spiele in überzeugender Manier. Lediglich Sebastian Drexler und Tomas Urban standen gegen die beiden Traxler-Brüder aus Österreich auf verlorenem Posten. Miro Stengl, sicherer Punktelieferant in den letzten Jahren, war an Position zwei spielend klar auf der Siegerstraße. Er gewann Satz eins deutlich und lag auch im zweiten Satz vorne. Doch er gab das Match noch aus der Hand und unterlag im MTB. Mit einem Sieg von Miro hätte es 4:2 für die Chamer stehen müssen, doch selbst bei 3:3 war noch alles drin. In den Doppeln entwickelte sich ein wahres Drama. Während das Einser-Doppel klar verloren ging, siegten

Bilek/Urban verdient im MTB. Damit stand es 4:4 und im letzten Doppel musste ebenfalls der MTB die Entscheidung bringen. Gewinnen die Chamer, der beste Chamer Doppelspieler Miro Stengl spielte mit Matus Scur, diesen MTB, dann steigen sie nicht ab und Erlangen nicht auf; umgekehrt steigen die Chamer bei einem Sieg von Erlangen ab und die Mittelfranken dürfen den Bayernliga-Aufstieg feiern. Mehr Spannung und Dramatik kann es vermutlich kaum geben. Angepeitscht von ca. 100 Zuschauern wuchs das Erlanger Duo förmlich über sich hinaus und siegten auch mit dem entsprechenden Glück mit 10:7. Mit dieser bitteren Niederlage mussten die Oberpfälzer nach 14 Jahren Zugehörigkeit zu überregionalen Ligen (12 Jahre Landes-, 2 Jahre Bayernliga) wieder den Gang in die Bezirksliga antreten.   

 

In der Bezirksliga treten die Rot-Weißen mit einer nahezu unveränderten Mannschaft an und gehören damit zum Kreis der Meisterschaftsanwärter. Die Liga scheint aber im Gegensatz zu den Vorjahren stark zu sein, zumal mit dem ASV Burglengenfeld ein weiterer Absteiger aus der Landesliga sicherlich vorne mitmischen wird. Ebenfalls stark eingeschätzt werden der TC Neutraubling, der im Vorjahr Zweiter wurde und sich weiter verstärkt hat, und der Aufsteiger Grün-Rot Weiden.
 

An Nummer eins wird in diesem Jahr aufgrund seines Rankings in der Deutschen Herrenrangliste (DTB 485) wieder Sascha Bilek aufschlagen. Sascha befindet sich gerade in der Endphase seines Wirtschaftsstudiums und ist daneben als Tennistrainer sehr gefragt. Im Winter ließ er bereits mit einigen bemerkenswerten Resultaten aufhorchen, als er bei verschiedenen Turnieren mit Stefan Göllner, Patrick Schmitt und Uli Vollath drei Spieler aus der Deutschen Rangliste bezwingen konnte. Auch die knappe Niederlage gegen den ATP-Spieler Daniel Uhlig unterstrich, welch tolle Entwicklung Sascha in den vergangenen Jahren genommen hat. In der Bezirksliga sollte Sascha nur schwer zu bezwingen sein und ist damit als Punktegarant fest eingeplant.

 

An Position zwei spielt in seiner achten Saison beim TC Rot-Weiß Sebastian Drexler aus Regen. Im vergangenen Jahr war „Sebi“ gesundheitlich angeschlagen und konnte die komplette Saison nicht sein wahres Können abrufen. Nachdem sich Sebi im Winter zunächst auf sein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens konzentrierte und seine Prüfungen erfolgreich meisterte, kann er so gestärkt sich auch wieder dem Tennis widmen. Mit Leistungsklasse 2 wird er in den meisten Spielen als Favorit auf den Platz gehen und sollte dies mit deutlich positiver Bilanz auch beweisen können.

 

Da Miroslav Stengl außer den Medenspielen kaum andere Turniere in Deutschland spielt, fiel er in der Leistungsklasse von 2 auf 3 zurück und wird damit „nur“ auf Position drei spielen. In den Vorjahren spielte „Miro“ zumeist auf Position zwei beeindruckende Bilanzen in der Landesliga. Damit sollte er in der Bezirksliga praktisch unschlagbar sein. Im Winter unterstrich er seine herausragende Form mit der Teilnahme an den Tschechischen Hallenmeisterschaften, wo er sogar eine Runde gewinnen konnte, ehe er gegen den ATP-Spieler Jan Hernych unterlag. Miro trainiert das 17-jährige Nachwuchstalent Martin Krauss, der ebenfalls das eine oder andere Spiel für die Chamer bestreiten wird, und ist bisweilen auch Trainingspartner der WTA-Topspielerin Barbora Strycova. Beruflich ist Miro nach seinem Studium bereits seit längerem bei der 100%-Tochter der HIW GmbH, der Softwareentwicklungsfirma Cesky Software, tätig.


An Position vier oder fünf wird Mannschaftsführer Johannes Gschwendtner aufschlagen. Der „Portugal-Reisprofi“, der mit seinem Online-Reisebüro maßgeschneiderte Individualreisen nach Portugal anbietet, hofft endlich mal wieder eine verletzungsfreie Saison durchspielen zu können. Allzu oft fiel der Kapitän nämlich aufgrund Muskelverletzungen oder Schulterproblemen in den Vorjahren aus. So auch im letzten Jahr als er sich nach einem überzeugenden und vielversprechenden Sieg zum Saisonauftakt bereits im zweiten Spiel verletzte.

 

Weiter im Team sind Vorstand und Oldie Markus Weichselmann, der im vergangenen Jahr ebenfalls einen Teil der Saison aufgrund eines Tennisarms verpasste. Neu im Team ist zudem das Chamer Eigengewächs Maximilian Schröpfer. „Power Max“ spielte im vergangenen Jahr eine sehr überzeugende Saison an Eins in der zweiten Mannschaft und hat sich spielerisch weiter verbessert. Mit seinem druckvollen Spiel von der Grundlinie und seinen knallharten Aufschlägen ist Max an guten Tagen nur schwer zu bezwingen, was er auch in der Winterrunde bereits eindrucksvoll beweisen konnte. Als Joker im Doppel steht Dr. Volker Herold, der in seine 21. Saison für die Chamer gehen wird, zur Verfügung.

 

Bei „wichtigen“ Spielen können sich die Chamer noch verstärken. So ist nach wie vor Tomas Urban, der die vergangenen Jahre für Rot-Weiß spielte, gemeldet. Im letzten Jahr wechselten sich Licht und Schatten bei der ehemaligen Nummer vier der tschechischen U18-Rangliste ab. Der Schützling von Miro Stengl, der erst 17-ährige Martin Krauss, spielte im vergangenen Jahr bereits zweimal für die Chamer und war beide Male sehr überzeugend erfolgreich. Martin ist vorwiegend auf europäischen Jugendturnieren unterwegs und wird bei wichtigen Partien und wenn es sein Turnierplan zulässt für Cham aufschlagen. Ganz neu bei den Chamern gemeldet ist der beste Freund von Miro Stengl, Petr Tumpach. Im HIW-Cup demonstrierte er mit zwei Siegen gleich eindrucksvoll, dass er in jedem Fall eine Verstärkung sein wird.

 

Die Rot-Weiß Herren laden alle Tennisfreunde zu Ihren Heimspielen ein und würden sich über eine kräftige Unterstützung freuen. Und natürlich am Ende über die sofortige Rückkehr in die Landesliga.

 

 

MEHR ...
5/2/2017

Herren II

Herren II spielten eine überzeugende Saison in der BK I

Mit dem Verbleib in der Bezirksklasse I aus dem Jahr zuvor erhielt unsere zweite Mannschaft nochmals eine Chance sich zu bewähren. Diese nutzte die junge Truppe um Mannschaftsführer Stephan Bach(o) mit Bravour. Denn obwohl es drei Abstiegsränge gab, konnte man sich von diesen mit einer soliden Bilanz von vier Siegen und zwei Niederlagen deutlich absetzen und belegte am Ende einen hervorragenden dritten Platz. Der Aufstieg ging an den Nachbarverein aus Waldmünchen, gegen den man sich im Derby leider mit 7:14 geschlagen geben musste. Wir wünschen viel Erfolg beim Abenteuer Bezirksliga.

Mit viel Matchpraxis aus den Spielen der Winterrunde geht die zweite Mannschaft gut vorbereitet und motiviert in die Tennissaison 2017. An Position eins wird in dieser neuen Saison „Power-Max“ Schröpfer mit seinen harten Services und Grundschlägen aufschlagen. Es bleibt allerdings noch offen, ob er an jedem Spieltag in der „Zweiten“ spielt oder auch mal in der „Ersten“ aushilft. Falls das so kommt würde der laufstarke Kämpfer Fabian Bräu auf seine Position vorrücken. Durch seine zahlreichen Siege und erzielten „Deutschen Weltranglistenpunkte“ sammelte er das nötige Selbstvertrauen, um diese Herausforderung zu bewältigen. An Nummer drei wird der „Matchtiebreak-Spezialist“ Tobias Wanninger an den Start gehen. Da er mit seiner letztjährigen Leistung persönlich nicht ganz zufrieden war, tankte er im Hallentraining wieder Kraft und Motivation und möchte in der neuen Punktrunde wieder voll angreifen.

Der älteste und somit auch erfahrenste Spieler aus dem Bunde Günther Lemberger wird heuer seine zweite Saison bei den Rot-Weißen bestreiten und ist jetzt schon ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Teams. Wir freuen uns, dass er extra in einen neuen Mannschaftswagen investiert hat und somit ist er der favorisierte Fahrer zu den Auswärtsspielen. Auf den Routinier folgt das Küken der Mannschaft, Christoph Etti, der hochheilig gelobte, in dieser Spielzeit vor den Matches früher in sein Nest zu hüpfen. Der Punktgarant an Nummer sechs Stephan Bach wird die Mannschaft hoffentlich wieder zu vielen Siegen führen können. Seine taktische Raffinesse, mit der er beim mannschaftsinternen „Neunerln“ seine Teamkollegen um ihr Geld bringt, stellt er auch auf dem Tennisplatz erfolgreich unter Beweis. Der aus diesen sechs Spielern bestehende Mannschaftskern wird von Mitgliedern der Herren 40 komplettiert. Zudem hoffen wir, dass der dreimalige Stadtmeister Tommi Göttlinger uns bei der einen oder anderen Partie mit seiner großen Routine unterstützen wird. Schön wäre es auch, wenn der alteingesessene Lukas Stimmelmayr wieder zum Tennisschläger greift und Partien bestreitet.

Es wurden auch sensationelle Leistungen neben dem Platz im Hinblick auf das leibliche Wohl gezeigt. So wurden die Gäste und das Team bei den Heimspielen stets mit selbst zubereiteten Grillspeisen, einer großen Auswahl an Salaten aus dem Hause Schröpfer und hervorragenden Nussecken aus dem Hause Wanninger verpflegt. Die Mannschaft freut sich schon auf die Weiterführung dieser zur Tradition gewordenen Verköstigung.

MEHR ...
5/2/2017

Jugend

Kinder sind die Zukunft unseres Vereins!

 

Rückblick auf Medenrunde 2016:


Kleinfeld U9 Kreisklasse I: Rang 1 und Vize-Bezirksmeister
Souveräner Gruppensieger mit 10:0 Punkten wurde das Team um Mannschaftsführer Leon Hruby. Gegen Burglengenfeld, Vilstal II, Zeitlarn und Teublitz wurde deutlich gewonnen, lediglich gegen den Tabellenzweiten Maxhütte war es bis zum 11:9 Erfolg eine harte Auseinandersetzung. Bei der Bezirks-Endrunde wurde das Team dann Zweiter (siehe späterer Bericht). Folgende Spieler haben zu diesem tollen Erfolg beigetragen: Lina Wenzlick, Leon Hruby, Julia Bauer, Kiara Kuchynka, Vanessa Weingärtner, Martina Papaccino und Tim Weichselmann.

 

Midcourt U10 Kreisklasse I: Rang 3
Das Team um Mannschaftsführerin Alexandra Hausladen belegte mit zwei Siegen und einer Niederlage punktgleich mit Teublitz und Bach leider nur den dritten Platz. Das etwas schlechtere Spielverhältnis gab den Ausschlag gegen die Chamer. Folgende Spieler waren im Einsatz: Kevin Gmach, Alexandra Hausladen, Lina Wenzlick, Leon Hruby, Maria Weindich, Julia Bauer und Kiara Kuchynka.

 

Bambini I 12 Bezirksliga: Rang 6
Das Bambini 12-Team startete in der höchsten Oberpfalzliga und beendete die Saison auf dem vorletzten Platz von insgesamt 7 Teams. Den 2 Auswärtssiegen gegen TC Waldershof und TC Teublitz standen 4 Niederlagen gegenüber. Im Einsatz mit MF Tim Habash, waren weiter Leandro Kierst, Kevin Gmach, Basti Hausladen und Benedikt Wolfrum. Eine positive Einzel-Bilanz hatte Kevin mit 4:2.

 

Bambini II Bezirksklasse I: Rang 6
Erfreulich, dass eine zweite Bambini 12-Mannschaft gemeldet werden konnte. Das Team um MF Ann-Christin Fundeis war gleich in der Bezirksklasse 1 startberechtigt. Die Devise lautete dann eigentlich nur: Erfahrung sammeln. Am Schluss stand etwas unglücklich mit 5:7 Punkten (1 Sieg und 3 Remis) nur der vorletzte Rang. 8 Kinder waren im Einsatz: Tizian Roiger, Benedikt Wolfrum, Vanessa Raith, Lilli Misslinger, Lilli Alt, Johannes Rösch und Julia Bauer. Positive Bilanzen hatten Tizian und Benedikt.

 

Mädchen 16 Bezirksklasse I: Rang 2
Altersbedingt mussten die Mädchen 14 der vergangenen Saison in der Altersklasse Mädchen 16 aufschlagen. MF Isabella Rädlinger (3:2 Einzelbilanz) mit den weiteren Girls Viktoria Kuchynka (5:0 Einzelbilanz), Luisa Willmann, Anna Lena Weingärtner, Vanessa Raith, Sarah Roider und Johanna Wolfrum belegten am Schluss der Runde einen ausgezeichneten zweiten Rang mit 7:3 Punkten.

 

Junioren 18 Bezirksklasse I: Rang 8
Die Junioren um MF Vincent Meier holten nur gegen TG Neunkirchen einen Zähler und schlossen von den insgesamt 8 Teams mit 1:13 Punkten als Tabellenletzter ab. Herausragend war die Einzelbilanz von Vincent Maier an Position 1 mit 5 Einzelerfolgen ohne Niederlage. Daneben waren Henrik Florian, Sebastian Hecht, Filip Corba, Christoph Meierhofer und Marius Willmann im Einsatz.

 

Ausblick auf die Medenrunde 2017:

Die gezielte Nachwuchsarbeit trägt immer reifere Früchte. Gleich neun Jugend Mannschaften, drei mehr als in der vergangenen Saison, können ins Rennen geschickt werden. Die jeweiligen Begegnungen und Termine finden Sie im Heft. Die Teams im Einzelnen:

 

Team                                                Liga                              Mannschaftsführer

Junioren 18 (SG mit Roding)               Bezirksklasse I                Vincent Maier

Mädchen 16                                      Bezirksklasse I                Viktoria Kuchynka

Knaben 14                                        Bezirksklasse I                Leandro Kierst

Knaben 14 II                                      Kreisklasse I                   Joseph Katzbichler

Mädchen 14                                      Bezirksklasse I                Anna Lena Weingärtner

Bambini 12                                        Bezirksklasse I                Benedikt Wolfrum

MidCourt 10                                       Kreisklasse I                   Lina Wenzlick

MidCourt 10 II                                     Kreisklasse I                   Tim Weichselmann

Kleinfeld 9                                          Kreisklasse I                   Julia Bauer

 

Jugend-Vereinsmeisterschaften: Kurz vor und nach den Sommerferien lieferten sich die Kids heiße Matches um den Vereinsmeistertitel.

Kleinfeld: Nach der erfolgreichen Saison der Kleinfeldrunde, mit dem ersten Platz des Chamer Jüngstenteams, wollten sich die Kids gleich im Anschluss bei der Vereinsmeisterschaft messen. Sieben Kinder gingen an den Start. Die Kids spielten im Modus jeder gegen jeden. Bei vollem Elan und Begeisterung waren dann viele enge und spannende Matches zu bewundern. Julia Bauer beendete die sechs Spiele ohne Niederlage und war somit Vereinsmeister 2016. Zweite wurde Lina Wenzlick (5:1), die sich nur Julia beugen musste. Beim Fight Platz 3, mit jeweils drei Siegen und Niederlagen, war Leon Hruby (3:3) der Glücklichere (Spiele 21:21) vor Kiara Kuchynka (21:26). Fünfte wurden: Tim Weichselmann, Martina Papaccino und Vanessa Weingärtner.
 

Midcourt: Im Midcourt-Wettbewerb der Altersklasse U10 kam es im 6-er Teilnehmerfeld zum Finale Alexandra Hausladen gegen die 8-jährige Julia Bauer. Alex setzte sich zunächst nach Freilos im Halbfinale gegen Kiara Kuchynka mit 4:1 / 4:2 durch (Kiara mit 4:1, 0:4 und 10:8 Sieg im Auftaktspiel gegen Tim Weichselmann). Finalistin Julia musste nur ein Spiel abgeben (gegen Martina Papaccino 4:0 / 4:0 und Emma Dachs 4:0 / 4:1). Im spannenden Showdown zeigten dann die beiden im Endspiel hervorragendes Tennis, agierten für ihr junges Alter bereits sehr sicher und lange Ballwechsel konnten bestaunt werden. Alexandra Hausladen brachte zum Schluss, dank mehr Sicherheit in den Schlägen, den Sieg mit 5:3 / 4:1 über die Runden und war somit  Midcourt-Vereinsmeisterin 2016. Das Match um Platz drei konnte Kiara Kuchynkova mit einem 4:1 / 4:0 Sieg gegen Emma Dachs für sich entscheiden. Nebenrundensieger wurde Tim Weichselmann mit 4:1 / 4:0 Sieg gegen Martina Papaccino.
 

Bambinis männlich: Auch bei den Bambinis waren sechs Teilnehmer am Start. Hier kam es im Endspiel zur Begegnung Leandro Kierst gegen Tim Habash. Leandro konnte sich im Halbfinale gegen seinen Trainingskameraden Kevin Gmach (Sieg in Runde 1 gegen Johannes Rösch 6:0 / 6:1), mit einer sehr soliden und konzentrierten Leistung relativ glatt mit 6:1 / 6:1 durchsetzen. Die langen Ballwechsel waren durchaus knapper als das Ergebnis vermuten lässt. Im Showdown kam es zur Begegnung  gegen Mannschaftskamerad Tim Habash. Tim besiegte im Halbfinale Benedikt Wolfrum 6:0 / 6:0. (Benedikt mit Sieg in Runde 1 gegen Tizian Roiger mit 6:4 / 6:3). Leandro Kierst konnte das temporeiche Endspiel ebenfalls in zwei Sätzen für sich entscheiden. Das Ergebnis von 6:0 / 6:2 spiegelt auch hier nicht die knappen und rasanten Ballwechsel wieder. Leandro gelang es fast über die ganze Strecke die Konzentration hochzuhalten, um sich somit verdient mit dem Vereinsmeistertitel zu belohnen. Das Match um Platz 3 entschied Kevin Gmach mit 6:2 / 6:1 Sieg gegen Benedikt Wolfrum. Nebenrundensieger wurde Tizian Roiger  mit 6:3 / 7:5 Sieg in einer spannenden Auseinandersetzung gegen Johannes Rösch.

Bambinis weiblich: In einem 6-Feld zeigte die 12-jährige Vanessa Raith eine beeindruckende Leistung. Ohne Satzverlust holte sie sich den Titel. Auf dem Weg bis dorthin schlug sie im Halbfinale die aufopferungsvoll kämpfende, wieselflinke Julia Bauer, schlussendlich doch klar mit 6:2 / 6:1. Finalgeg

nerin war dann Alexandra Hausladen durch Auftaktsieg gegen Lilli Alt (6:2 / 6:3) und einem ganz hart umkämpften Gewinn im Halbfinale (1:6, 6:2, 10:8), gegen die an Position eins gesetzte, allerdings  handverletzte Ann-Christin Fundeis. Alexandra  war dort dann jedoch gegen Vanessa Raith mit 0:6 / 1:6 Niederlage ohne Chance.

 

Schnupper-Tennis an der Grundschule: Spiel und Spaß mit Tennis für Kids: Nach diesem Motto hat der TC RW verschiedene Schnupper-Tennisstunden an der Grundschule Cham durchgeführt. Die Kinder wurden dabei unter fachkundiger Leitung der beiden Trainer Pia Heller und Jörg Süpfle spielerisch an den Tennissport herangeführt. Die Kinder der ersten und zweiten Klassen durften jeweils 60 Minuten spielerische Übungen mit Luftballons, Overballs und sogar schon mit Schlägern und Kleinfeldbällen ausführen. Die Begeisterung der Kinder über diese „etwas andere Sportstunde“ kannte keine Grenzen! 

 

Faschingsparty im Kindertennis: Tolle und ausgel assene Stimmung herrschte bei der Kinder-Faschingsparty. Das Jugend-Kompetenzteam um die beiden Jugendwarte Bettina Heller und Jörg Süpfle hatten lustige Spiele für die Kinder organisiert. Der Spaß kannte keine Grenzen!  

 

Deutsch-Tschechische Jugendverständigung: In zwei Freundschaftsspielen trat die Rot-Weiße Jugend gegen die tschechischen Freunde aus Taus an. Der langjährige Trainer und Spieler des TC Rot-Weiß, Petr Bufka, der auch an seinem Wohnort die dortige Jugend trainiert, hatte zusammen mit Pia Heller und Jörg Süpfle zu diesen Ländervergleichen eingeladen und gemeinsam die Spiele perfekt organisiert. Bereits vor Weihnachten kämpften die Bambinis in der Besetzung Leandro Kierst, Kevin Gmach, Bastian Hausladen und Tim Habash wacker gegen die Tauser Bambinis. Trotz großem Kampf und Einsatz gelang leider weder in den Einzeln, noch in den Doppeln ein Sieg. Gerade in den Einzeln hatten die Chamer Pech, gingen doch allein drei Spiele im MTB äußerst knapp verloren.
 

Im April war dann das rot-weiße Midcourt-Team im Einsatz. Die sechs Kids Julia Bauer, Leon Hruby, Kiara Kuchynka, Martina Pappaccino, Tim Weichselmann und Alissa Kuchynka spielten insgesamt 12 Einzel (2 pro Kind) und drei Doppel. Durch das reduzierte Feld und die weicheren und sprungreduzierten Bälle können die Kinder bereits in diesem Alter lange und tolle Ballwechsel spielen. Mit großer Begeisterung und Leidenschaft kämpften die Kids, zu jeder Zeit stand aber der Spaß im Vordergrund. Nach den Einzeln stand es dann denkbar knapp und spannend 6:6. Die Chamer Punkte holten Julia Bauer (2), Kiara Kuchynka (2), Martina Papaccino (1) und Tim Weichselmann (1). In den Doppeln gewannen dann aber nur mehr Bauer/Kuchynka K., während Hruby/Weichselmann und Papaccino/Kuchynka A. knapp unterlagen. Somit siegten die Gäste aus Taus mit 8:7. Vorstandschaft und Jugendleitung beider Vereine waren sich einig, diese Freundschaftsspiele baldmöglichst zu wiederholen und in einem stetigen Rhythmus dauerhaft zu etablieren.


Wer nun Lust bekommen hat, in den schönen Tennissport hinein zu schnuppern, kann während der Sommersaison die Gelegenheit am Schopf packen. Das Schnuppertraining ist völlig unverbindlich und während der ganzen Sommersaison kostenlos. Auch eine Mitgliedschaft beim TC RW Cham ist nicht erforderlich! Das Schnuppertraining ab ca. 6 Jahren findet jeden Samstag von 10.-11.00 Uhr auf der Anlage des TC Rot-Weiß Cham in Cham-Altenmarkt statt. Es ist keine Tennisausrüstung außer Sportschuhe und Sportkleidung erforderlich. Eine Anmeldung ist nicht notwendig – einfach vorbeikommen und schnuppern. Weitere Informationen erteilt Ihnen Jörg Süpfle (Tel.: 0151-58765583).

MEHR ...
5/2/2017
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login