Tennis Club Rot-Weiss Cham

Abschlussbericht

IMG_4119

Den HIW-Cup in der Altenmarkter Tennishalle gibt es seit 2008 ohne Unterbrechung und er ist mittlerweile in der Deutschen Turnierlandschaft etabliert.  37 Spieler,  darunter 15 aus der Deutschen Herrenrangliste, und mit  dem Russen Matvey Khomentoskiy  auch ein Spieler der ATP-Weltrangliste sowie mit Ralph Regus ein zweifacher Deutscher Jugendmeister waren am Start. Nicht nur das Preisgeld von 1.600 Euro, sondern auch die gute Organisation und die angenehme Atmosphäre lassen die Tenniscracks immer wieder gerne nach Cham kommen.

37 Matches wurden von Freitag bis Sonntag in der Altenmarkter Halle ausgetragen; allein am Freitag wurde bis halb ein Uhr nachts gekämpft.  Beeindruckend war die Fairness der Spieler. Auch ohne Schiedsrichter wurden alle  Entscheidungen stets respektiert, es gab keine einzige Diskussion. Leider war der Lokalmatador und vierfache HIW-Cup-Titelträger  Peter Heller junior wegen einer Handgelenks-OP nicht am Start.
 

Die acht Topgesetzten spielten sich  ungefährdet in das Viertelfinale. Mit einer Ausnahme: Sascha Bilek vom TC Rot-Weiß konnte in die Phalanx der Gesetzten einbrechen und bezwang in einem hochklassigen Achtelfinale den gesetzten Patrick Schmitt (TC Bamberg) mit 7:5 und 7:6. Dabei wehrte Sascha im zweiten Satz sechs Satzbälle ab und holte im Tie-Break einen 2:5 Rückstand auf. Schließlich verwandelte er nach zweieinhalb Stunden Spielzeit seinen zweiten Matchball zum 8:6 Erfolg.

Im Viertelfinale war Florian Jakob vom TC Lauffen sein Gegner. Nur eineinhalb Stunden nach seinem grandiosen Sieg dominiert Sascha auch hier die Partie und holte sich mit druckvollem Power-Tennis den ersten Satz mit 6:1. Doch dann fand Jakob besser ins Match und bei Bilek schwanden die Kräfte. Die Partie kippte  und Jakob gewann die Sätze zwei und drei jeweils mit 6:3.
 

Im Halbfinale setzten sich die Turnierfavoriten Ralph Regus vom SC Uttenreuth gegen Patrick Schulz vom TB Erlangen  und Matvey Khomentovskiy, der für den STK Garching spielt,  gegen Florian Jakob durch. Khomentovskiy beeindruckte bereits im Viertelfinale mit einem glatten Zwei-Satz-Sieg gegen den Titelträger aus dem Jahr 2013, Sebastian Schiessl aus Straubing. 

 

Beide Finalisten waren in den vergangenen Wochen noch auf  ITF-Future-Turnieren in Griechenland, Finnland und Estland unterwegs und erreichten ohne Satzverlust das Finale. Das Finale war  der erwartete hochklassige Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten. Regus versuchte wiederholt mit seiner druckvollen Vorhand zu punkten. Khomentovskiy zeigte sich dagegen als sehr ballsicher, wieselflink und äußerst konterstark. Bei 4:4 im ersten Satz gelang Regus ein Break und er servierte zum Satzgewinn, kassierte aber sofort das Rebreak. Im Tie-Break konnte sich dann der 21-jährige Russe  mit 7:3 durchsetzen. Und Khomentovskiy setzte im zweiten Satz sofort nach und breakte Regus im ersten Spiel. Nach einem weiteren Break servierte Khomentovskiy bei 5:2 schließlich zum Matchgewinn und mit seinem dritten verwandelten Matchball wiederholte der Russe  seinen Vorjahressieg.
 

Die  Chamer Spieler am Start konnten einige Erfolge verbuchen: So gewannen Kierst und Weichselmann jeweils zwei Matches und auch Tomas Urban war erfolgreich; alle schieden aber dann gegen gesetzte Spieler aus. Sebastian Drexler hatte noch die besten Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Gegen den an sieben gesetzten Bernhard Wieand (Rot-Blau Regensburg) musste er aber leider nach einnem Dreistundenmatch mit 6:7, 6:2 und 1:6 die Segel streichen

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login