Tennis Club Rot-Weiss Cham

RW-Herren werden nur Vizemeister

IMG_5808

„Leider haben wir nur den zweiten Platz belegt“. Mit diesen Worten kommentiert Vereinsvorsitzender Markus Weichselmann das Saisonende der ersten Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Cham in der Bezirksliga Oberpfalz. Die im Vorjahr aus der Landesliga abgestiegene Mannschaft wollte auf Anhieb zurück in die überregionale Klasse. Doch mit dem ASV Burglengenfeld fand sich ein weiterer Landesligaabsteiger als größter Konkurrent um den Titel im Bewerberfeld wieder. Und das Heimspiel gegen den ASV Burglengenfeld haben die Mannen um Kapitän Johannes Gschwendtner mit 4:5 verloren, was die Vorentscheidung für den Titel war.

Denn Burglengenfeld gewann alle Spiele, auch das letzte Medenspiel am Sonntag gegen den TC Neutraubling mit 6:3.

Zwar siegten die Chamer Tennisherren in allen anderen Begegnungen ebenfalls meist klar, aber die Heimniederlage brach ihnen das Genick. Im letzten Punktspiel am Sonntag in Regensburg bei Rot-Blau III brachte das Team noch einmal eine sehr gute Leistung und siegte mit 6:3. Schon nach den Einzeln war bei einem 5:1 für Cham alles klar.

Sascha Bilek kam mit einer konzentrierten Leistung zum sicheren Zweisatzsieg gegen Patrick Hofmann an eins. Große Mühe hatte Sebastian Drexler an zwei, um gegen den um vier Leistungsklassen schlechter eingestuften Florian Schwinger im Matchtiebrake mit 10:8 die Oberhand zu behalten. Dabei führte der Regensburger schon mit 8:7, scheiterte dann aber an der Nervenstärke seines Gegenübers.

Souverän die Siege von Miro Sengl und Martin Krauss an Position drei und vier. Gepatzt hat wieder einmal Tomas Urban, der gegen einen stark aufspielenden Maximilian Deml „kein Land“ sah. Zum Glück tat diese Niederlage dem RW-Team nicht weh. Bravourös das Debüt von Tobias Wanninger an Rangstelle sechs. Gegen Alexander Fellinger spielte der 21-jährige Chamer tadel- und schnörkellos und gewann sicher in zwei Sätzen.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login