Tennis Club Rot-Weiss Cham

Jahreshauptversammlung und Wahlen der Vorstandschaft 2008


Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des TC Rot-Weiß fand vergangenes Wochenende im Gasthof Hunger am Ödenturm statt. Einmal mehr war die Veranstaltung des Vorzeigeclubs geprägt von großer Geschlossenheit und Harmonie. Völlig problemlos konnten so auch die Neuwahlen abgewickelt werden. Im Mittelpunkt stand die Ernennung zu Ehrenmitgliedern von Dr. Werner Hartig und Dr. Horst Stimmelmayr sen. Eine sportliche Ehrung erfuhren außerdem Radovan Kuchynka und
Peter Heller jun.
Im Einführungsbericht, nach Begrüßung der anwesenden Mitglieder im vollbesetzten Turmstüberl, durch 1. Vorstand Dr. Horst Stimmelmayr jun., erfolgte dessen spezieller gesellschaftlicher Jahres-Clubablauf. Die Frühjahrs- und Herbstwanderung war wiederum bestens organisiert von Dr. Werner Hartig, die Medenspiele mit erfreulich vielen treuen Fans aus allen Tennisecken des Landkreises, der allwöchentliche Montags-Freizeit-Spielertreff vortrefflich initiiert von Barbara Stieglitz sowie die Stadtmeisterschaft mit abschließender Players Party waren hier in erster Linie zu nennen.
 
Sportwart Markus Weichselmann berichtete sodann von einer etwas gemischten Bilanz. Seit rund einer Woche steht es nun endgültig fest: das Aushängeteam des TC, die Herren 1, müssen nach 1-jährigen Aufenthalt in der geschichtsträchtigen Bayernliga wieder zurück in die Landesliga. Zwei Siege gegen TC Schönbusch Aschaffenburg (6:3) und TVA Aschaffenburg (5:4) bei fünf Niederlagen bedeuteten zum Schluss Rang sieben hinter TC Weiß-Blau Würzburg (Aufstieg in die Regionalliga), CaM Nürnberg, TSV Karlstadt, TC Schönbusch Aschaffenburg, TC Amberg am Schanzl und TB Erlangen.  Letzter wurde TVA 1860 Aschaffenburg mit 0:14 Punkten. Reichte in den vergangenen Jahren jeweils der vorletzte Platz zum Klassenerhalt, müssen jetzt gleich drei Clubs, also auch noch TB Erlangen, auf Grund der aktuellen Konstellation in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Nichts desto Trotz wird in der kommenden Saison der sofortige Wiederaufstieg in die Bayernliga angestrebt. In der Spielerbilanz waren Petr Savrda an Position eins und Peter Heller jun. an Position drei mit jeweils 3:4 Einzel-Ergebnis am erfolgreichsten.
 
Die Herren 30 der Regionalliga, mittlerweile so Weichselmann nicht mehr die „Jüngsten“ konnten hingegen den Abstieg als Tabellen Sechster gerade noch abwenden. Zwar stehen auch hier nur 2 Siege gegen TC Friedberg (8:1) und TC Erding (5:4) bei fünf Niederlagen zu Buche, aber TC Erding und TC Friedberg  jeweils nur mit einem Sieg sind hier jetzt die Absteiger. Den ersten Platz belegte TC Schönbusch Aschaffenburg (Aufstieg in die 2. Bundesliga), vor NHTC Nürnberg, SC Uttenreuth, TC Kempten und Baur SV Burgkunstadt. Dank des geschickten 2-maligen leistungsstarken Siegeinsatzes der Herren-Bayernliga-Spieler Radovan Kuchynka und Petr Bufka kann das Team um Mannschaftsführer Markus Weichselmann in der kommenden Saison somit bereits ein viertes Jahr in Folge in der dritthöchsten Liga Deutschlands auftreten.  
 
Die Herren 2 der Bezirksklasse 1 beendeten die Runde mit einem vierten Platz bei 3 Siegen und 4 Niederlagen hinter TC Amberg am Schanzl (Aufsteiger in die Bezirksliga), DJK Neustadt/WN und TC Grün-Rot Weiden und vor TC Rot-Weiß Auerbach, TC Grün-Weiß Waldmünchen, TC Oberviechtach und TC Neunburg vorm Wald. Das junge Chamer Team mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren erfüllte aber durchaus die an sie gestellten Erwartungen und lässt für die Zukunft viel hoffen. die beste Bilanz weist Sebastian Schulenberg mit 6:1 Einzel-Ergebnis auf. Es folgen Adrian Paul (4:0), Marco de Giorgi (4:3) und Maximilian Schröpfer (3:3).
 
Die Herren 40 der Bezirksliga konnte das anvisierte Vorhaben dritter Aufstieg in Folge in die Landesliga nicht in die Tat umsetzen. Mit 8:6 Punkten lag man zum Schluss mit 8:6 Punkten im positiven Terrain auf Rang vier hinter TC Grün-Rot Weiden (Aufstieg in die Landesliga), TC Vilseck, TV Hemau und vor TC Rot-Blau Regensburg, TC Maxhütte, MSC Pfatter und ASV Neustadt. Ein erneuter Angriff hin zur Landesliga wird wiederum angepeilt. Mit verstärkten Einsatz von Spielern aus dem Herren 30 – Regionalliga-Kader dürfte das Vorhaben durchaus realistisch sein. Die beste Bilanz kann Helmut Schröpfer mit 6:1 und Peter Heller sen. mit 3:0 Einzel-Ergebnis aufweisen, gefolgt von den weit über „50-igern“ „Schorsch“ Bösl (4:2) und Max Strasser (3:2).
 
Das Damenteam der Bezirksklasse 1 gilt nach wie vor als Sorgenkind bei Rot-Weiß. Mit dem vorletzten Tabellenplatz und Rang sieben bei 4:8 Punkten beendete man die Runde auf einem Abstiegsplatz hinter TC Neubäu (Aufstieg in die Bezirksliga), TC Teublitz, TST Grünthal, SV Gleissenberg und 1. FC Schwandorf und vor FC Ränkam. Die beiden Siege stammen aus den Begegnungen gegen FC Ränkam (9:0) und FC Schwandorf (5:4). Die Würfel, Abstieg oder Klassenerhalt, sind allerdings noch nicht endgültig gefallen. Eine ausgezeichnete Bilanz kann Vroni Selmer mit 5:0 Einzel-Ergebnis aufweisen, gefolgt von Timea Tobiasova an der Spitzenposition (5:1) und Julia Steinhofer 3:2.
 
Den Stadtmeistertitel 2008 holte sich Radovan Kuchynka mit Endspielsieg gegen Vorjahressieger Peter Heller jun. (7:5, 6:1). Den dritten Platz belegten Markus Weichselmann und Marco de Giorgi.
 
Turnierbereich im Jahr 2008:
 
Peter Heller: (Die wichtigsten Erfolge)
 
Deutscher Doppelmeister (Halle) und Deutscher Vize-Doppelmeister (Freilluft)
3. Platz bei Bayerischen u. Deutschen-Hallenmeisterschaften (Einzel)
3. Platz mit Team Deutschland bei der Mannschafts-EM
Doppelsieg beim U18 Weltranglistenturnier in Salzburg
Sieg HIW – Indoors Cup U21, (360 € Preisgeld)
 
Marco de Giorgi:  1. Platz bei der Oberpfalzmeisterschaft der Herren B  und Sieger beim HIW-Cup U16
 
Adrian Paul konnte mit Sieg beim Bibione-Cup eine Prämie von 200 € vereinnahmen.
 
1. Jugendwart Bettina Heller berichtete dass der HIW-Jugendcup, ein Turnier für die Deutsche Rangliste der Altersklassen U10, U12. U14 und U16, bereits zum vierten Male in Folge vom TC Rot-Weiß jeweils im Frühjahr ausgerichtet wurde. Top-Spieler aus ganz Bayern und darüber hinaus waren an zwei Wochenenden in insgesamt vier Altersklassen vor Ort. Lokal-Matador Marco De Giorgi konnte sehr zur Freude des Veranstalters die U16 Konkurrenz in diesem Jahr für sich entscheiden.
Mit dem Bayern-Park-Ausflug wurde ein Versprechen an die Bambini-, Mädchen- und Knaben- Mannschaft für die ausgezeichneten Leistungen des Vorjahres eingelöst. Acht Mädchen waren dabei und hatten einen riesigen Spaß. Am Pfingstcamp in der ersten Ferienwoche beteiligten sich 21 Kinder und trainierten jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr. In der Medenrunde waren acht Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Die Junioren 1 der Bezirksliga wurden Vize-Oberpfalzmeister, die Junioren 2 schafften als Tabellen erster den Aufstieg in die Bezirksliga, die Juniorinnen wurden ebenso wie die Junioren Vize-Oberpfalzmeister, die Mädchen schafften den Aufstieg in die Bezirksklasse 1, die Knaben und die Bambini im männlich/weiblich gemischten Wettbewerb müssen jeweils zurück in die Bezirksklasse 1. Das Kleinfeldteam U10 belegte einen vierten Platz und das U8 – Team qualifizierte sich durch den zweiten Platz in der Vorrunde für die Endrunde in Amberg. Der vierte Platz war dort Lohn der tollen Leistungen.

Am traditionellen Sommer-Tenniscamp beteiligten sich 64 Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren. Der Trainerstab bestand aus 9 Personen. „Radek“ Kuchynka und Peter Heller jun. waren hier erstmals mit am „Werk“. Die Beteiligung der Jugend an der Stadtmeisterschaft war extrem mager. Nur die Konkurrenzen Kleinfeld und Bambini wurden ausgespielt. Im kommenden Jahr soll die Stadtmeisterschaft bereits wieder im Juli im Anschluss an die Medenrunde stattfinden.
 
Kassier Georg Bösl  berichtete von einem fast analogen Haushalt wie im Jahre zuvor. Die Mitgliedsbeiträge von derzeit 252 Mitgliedern (hiervon ca. 70 passive) stagnieren und erreichen bei weitem nicht mehr die Einnahmen früherer Zeiten. Bereits 30 Jahre steht der gleiche Beitrag fest. Der Spielbetrieb schluckt diese Einnahmen nahezu komplett auf. Nach wie vor ist die Tennishalle die Haupteinnahmequelle. Den enorm gestiegenen und weiterhin steigenden Stromkosten stehen so Bösl, Gott sei dank derzeit sinkende Ölpreise gegenüber. Die Darlehens-Schulden sind im Jahre 2011 getilgt. Größeren Investitionen kann man dann wieder ins Auge fassen.  Die Kasse wurde von den beiden Kassenprüfern August Graf und Georg Wilde geprüft und wie stets als vorbildlich bezeichnet.
 
Nach einstimmiger Entlastung der alten Vorstandschaft nahm sodann Wahlleiter Hans Engl die Neuwahlen vor. Im Eiltempo und Geschwindigkeitsrekord von etwa 20 Minuten stand sodann die per Akklamation gewählte fast unveränderte „neue Riege“ fest.
 
Gewählt wurden:
1. Vorstand:   Dr. Horst Stimmelmayr jun.
2. Vorstände:   Peter Heller, Norbert Meier und Rüdiger Altmann
Kassier: Georg Bösl
1. Sportwart: Markus Weichselmann
stellvertretender Sportwart: Barbara Steglitz
1. Jugendwart: Bettina Heller
stellvertretender Jugendwart: Kathrin Altmann
Vergnügungswart: Markus Fischer
Schriftführer: Marlies Zapf
Kassenprüfer: August Graf und Georg Wilde
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login