Tennis Club Rot-Weiss Cham

Jahreshauptversammlung 2007

Tree

Der Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des TC Rot Weiss Cham am Ödenturm in Chammünster am 30.11.07 war die Ernennung von Max Schierer zum Ehrenmitglied des Vereins.

Bericht

Harmonische Jahreshauptversammlung des TC Rot-Weiss Cham

Max Schierer sen. zum Ehrenmitglied ernannt.

Erfreut zeigte sich der 1. Vorstand des TC Rot-Weiß Dr. Horst Stimmelmayr, dass er 42 Mitglieder und Freunde zur Jahreshauptversammlung im Gasthof Hunger am Ödenturm begrüßen durfte. Glücklich war man darüber, dass viele ehemalig verdiente Tennisspieler des TC Rot-Weiss vergangener Jahrzehnte, der Einladung folgten. Engelbert Meiler, ehemaliger langjähriger Kassenprüfer, mit Gattin und „Bali" Gebhardt ein Rot-Weiß Urgewächs, extra aus München angereist, wurden besonders begrüßt. Die Versammlung ohne Neuwahlen verlief ausgesprochen harmonisch und bei allen Tagesordnungspunkten konnte mit beeindruckenden Ergebnissen Aufwartung gemacht werden.

 

Bericht des Vorstands:

Im Tagesordnungspunkt, Bericht des 1. Vorstandes, warf Dr. Stimmelmayr zuerst einen Blick zurück auf die gesellschaftlichen High-Lights der vergangenen Saison. Mit schönen Power-Point Bildern auf großer Leinwand wurde Revue passiert: Faschingsturnier mit Spaß für alle, ein bereits etabliertes Gauditurnier. Der allwöchentliche beliebte Doppel-Treff der Freizeitspieler, neu eingeführt von Barbara Stieglitz. Dem Chamer Bürgerfest im Juni, mit Kleinfeld-Tennispräsentation auf der Straße sowie TC RW-Stand am Marktplatz bei großen Besucherandrang und viel Spaß bis in die Nacht. Dem großen Sommernachtsfest mit der tollen Rainy-River-Band aus Roding mit weit über 100 Besuchern mit gleichzeitiger Siegerehrung der Jugend-Stadtmeisterschaft. Den tollen Wanderungen im Frühjahr und Herbst, hervorragend organisiert durch Dr. Werner Hartig.

 

Bericht des Kassiers:

Beim Tagesordnungspunkt Bericht des Kassiers zeigte „Schorsch" Bösl die finanzielle Situation im TC auf. Mit der Feststellung dass alles durchaus weiter im grünen Bereich liegt, aber trotzdem keine Euphorie aufkommen sollte, konnte dieser Punkt sehr zur Zufriedenheit der Mitglieder abgehakt werden.

 

Bericht des Sportwarts:

Auch beim Tagesordnungspunkt Bericht des Sportwarts, konnte 2. Vorstand Peter Heller, als zuständiger Vorstand für den Mannschaftssport, in Vertretung des beruflich verhinderten Markus Weichselmann mittels „Power-Point" die großartig verlaufene Medenrunde 2007 dokumentieren. Alles überragend ist hier der historische Aufstieg des Herrenteams in die Bayernliga anzumerken. Erstmalig in der mittlerweile 54-jährigen Rot-Weiß-Geschichte schlägt im kommenden Jahr eine Herrenmannschaft in der vierthöchsten (von insgesamt 10) Liga Deutschlands auf.

 

Die Herren 30 konnten auch im zweiten Jahr ihres Bestehens das Ziel Klassenerhalt der Regionalliga erreichen. Mit 8:6 Punkten belegte das Team um Mannschaftsführer Peter Heller mit 8:6 Punkten den 4. Platz von 8 Teams. Dank des „Nachwuchses" blickt man auch zuversichtlich dem dritten Saisonauftritt im kommenden Jahr entgegen.

Wie eigentlich nicht anders erwartet, gelang den Herren 40 um Mannschaftsführer Markus Fischer erneut ein Durchmarsch mit 14:0 Punkten und man ist jetzt in der Bezirksliga angelangt. Auch hier dürfte das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein, werden die gegebenen Spielereinsatzmöglichkeiten optimal genutzt.

 

Die Herren 2 der Bezirksklasse 1 um Mannschaftsführer Stephan Bach, durchwegs „gespickt" mit jugendlichen hoffnungsvollen Nachwuchs-Cracks, konnten im positiven Terrain mit 8:6 Punkten und Rang 4 abschließen. Die prima Truppe lässt viel für die Zukunft hoffen und für die kommende Saison wird wieder fest der Aufstieg in die Bezirksliga angepeilt.

 

Das Damenteam um Mannschaftsführerin Manuela Marr ist wohl aus dem „Dornröschen-Schlaf" erwacht und konnte die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Ungeschlagen mit 12:0 Punkten ist das erste Ziel Bezirksklasse 1 erreicht.

  

Radovan "Radek" Kuchynka der Prager und jetzt  "Neu-Chamer",  die große Verstärkung für die Herren der Landesliga und nun Bayernliga und den Herren 30 der Regionalliga, war bei den Oberpfalz-Meisterschaften der Herren A  in Burglengenfeld mit einem dritten Platz im Einzel und dem ersten Platz im Doppel zusammen mit Andreas Leipert vom TC Amberg am Schanzl erfolgreich.

 

Bericht der Jugend:

1.Jugendwart Bettina Heller konnte ebenfalls ein sehr erfolgreiches RW-Jugendjahr präsentieren. Der zum 3. ten Male in Folge ausgetragene HIW-Cup im Februar, ein Ranglistenturnier für die BTV- und DTB- Wertung der Altersklassen U10+U14 sowie U12+U16 wurde in zwei Etappen ausgetragen. Das Turnier erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit und insgesamt 23 Tenniclubs von Passau bis Kassel fanden den Weg in die Chamer Tennishalle. Auch der Bezirksvorsitzende der Oberpfalz Johannes Deppisch ließ es sich nicht nehmen und weilte zugegen. Außerordentlich erfolgreich verlief die Medenrunde 2007. Überragend hier der Oberpfalzmeistertitel für die Junioren 18 der Bezirksliga. Ungeschlagen verwiesen sie so etablierte Clubs wie Amberg, Regensburg und Weiden auf die Plätze. Ausgezeichnet schlug sich das U10-Kleinfeldteam. Als Sieger der Zwischenrunde zogen sie in die Endrunde nach Schwandorf ein. Nur äußerst knapp wurde hier der Oberpfalztitel verpasst aber auch der „Vizetitel" wurde gebührend gefeiert. Einen weiterer Oberpfalz-Vizetitel konnte bei den Juniorinnen 18 verbucht werden. In den höchsten Oberpfalzligen konnten weiterhin die Knaben 14 und die Mädchen 14 sich jeweils einen fünften Platz erspielen. Die Junioren 2 und die Bambini 12 jeweils in Bezirksklasse 1 schlossen beide mit dem vierten Rang ab. Sehr erfreulich war die hohe Teilnehmerzahl der Jugend-Stadtmeisterschaft. Beim traditionellen Tenniscamp, welches bereits 14 Jahre hinter sich hat, beteiligten sich 76 Kids mit weiterhin keinerlei Bremsspuren.

Peter Heller mit ersten Weltranglistenpunkten:

Auf Turnierebene konnte der 15-jährige Peter Heller neben zahlreichen Spitzenplätzen im nationalen Bereich bei der U16 und U21 auch im internationalem Geschäft punkten. Bei ITF U18 Turnieren erspielte sich der Chamer seine ersten Weltranglistenpunkte mit 5 Einzelsiegen in Bruchköbel und seinem 1. Platz beim Doppelerfolg mit Marco Krickovic vom TC Ismaning bei der Air-Berlin-Junior-Open. Im europäischen Jugendbereich U16 sticht der Turniersieg beim U16 TE Turnier LBS-Cup in Waiblingen heraus. Von 221 Teilnehmern aus 40 Ländern konnte Heller sowohl die Einzel- als auch die Doppelkonkurrenz (mit Marco Krickovic) für sich entscheiden. Bei den „großen Henner-Henkel-Spielen" in Augsburg wurde der Chamer mit der bayerischen Vertretung Marco Krickovic und Till Guttenberger Deutscher Mannschaftssieger der U15. In der Altersklasse U16 + U18 nimmt Heller in der Oberpfalz-Rangliste Platz eins, in Bayern U16 Platz vier und in Deutschland U16 Platz sechs ein.

 

Ehrung von Max Schierer
Höhepunkt des Abends war dann die Ehrung von Max Schierer mit Ernennung zum Ehrenmitglied. In seiner Laudatio warf 1. Vorstand Dr. Stimmelmayr dazu einen Blick in die Historie wieder mit schönen Bild-Erinnerungen.

Max Schierer gehörte bereits in den 60er Jahren dem ersten Herrenteam an, wurde 1973 mit 37 Jahren zum 1. Vorstand ernannt und hält noch immer diesen Rekord als jüngster Präsident der Vereinsgeschichte, den er bis zum Jahre 1978 inne hatte. Als Meilenstein kann der Bau der Tennishalle im Jahre 1976 bezeichnet werden. Ohne Max hätte es wohl die mittlerweile seit mehr als 30 Jahren bestehende moderne 3-Platzhalle nicht gegeben. Mit unglaublichen Engagement und gegen aller Widerstände kämpfend war er haupsächlich die treibende Kraft und der Antriebsmotor, der dieses zur damaligen Zeit mehr als „prestigeträchtige" Projekt mit großer Zielstrebigkeit forcierte und durchboxte und der Erfolg hat ihm recht gegeben. 1. Vorstand Dr. Stimmelmayr meinte er hat in seinen Tennisleben schon viele Hallen gesehen, aber auch heute nach bereits über 30 Jahren besticht die Halle in ihrer Art und „unsere Rot-Weiß-Halle ist nach wie vor die schönste die er kenne". Das „Schmuckstück" Tennishalle steht auch heute noch im Mittelpunkt des Rot-Weiss-Tennislebens, egal ob Turniere aller Art oder Training für jung und alt auf dem Programm stehen. Die sportlichen Leistungen durch die idealen Trainingsmöglichkeiten speziell im Winter gipfelten mittlerweile jetzt hin bis zur Bayernliga und zur Regionalliga. Dr. Stimmelmayr richtete dann noch einen Blick auf das seit 52 Jahren ununterbrochen durchgeführte „Bayerwald-Pokal" Turnier in Lam, wo Max über Jahrzehnte sportlich und gesellschaftlich im Einsatz war, immer sein bestes Tennis zeigte und zu den hohen Stellenwert dieser Veranstaltung viel beigetragen hat. Mit einem großen Dankeschön und „Standings-Ovations" wurde Max Schierer die Ehrenurkunde von 1. Vorstand Dr. Stimmelmayr überreicht mit folgendem Wortlaut:

Der TC Rot-Weiss Cham würdigt damit die herausragenden Verdienste um den Tennishallenbau während seiner Wirkenszeit als 1. Vorstand des TC Rot-Weiß Cham von 1973-1978. Unvergessen sind weiter seine unzählbaren Mannschaftseinsätze insbesondere beim „Bayerwald-Pokal" in Lam, die sowohl sportlich als auch gesellschaftlich immer ein Gewinn für den Verein waren.

Bei seinen Dankesworten erzählte dann Max Schierer auf seine unnachahmliche Art von verschiedenen Ereignissen während des Hallenbaus von 1976 und die eine oder andere Geschichte ließ kein Auge trocken. Nach der Ehrung ging die Versammlung direkt über in einen gemütlichen Abend bei bester Stimmung mit bayerischer Musik mit Musikant Franz Greil. Der geehrte war es, der nochmals für ein echtes „Highlight" sorgte. Mit dem Wolgalied, das Max traditionell zur Volksfestprobe singt und seine Ursprünge, so Max, im Tennisclub hat, ließ die Versammelten bei dessen lupenreiner Stimme auf die Stühle steigen. Das Fest dauerte noch in bester Stimmung bis in die späten Stunden und wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login