Tennis Club Rot-Weiss Cham

Saisonvorschau

Damen

 

Auf die Plätze fertig los – Damen wieder zurück in der BK I

 

„Auf ein Neues“ – heißt es bei der Damenmannschaft des TC Rot-Weiß Cham. Nachdem wir in der vergangenen Saison den Fokus auf die Zukunft des Vereins und auf potentielle Nachwuchsstars gerichtet haben, werden wir nach einem kleinen Päuschen wieder an den Start gehen. Nun heißt es diesen Sommer wieder Kleider an, Haare nach hinten und rein in den roten Sand. Frei nach dem Motto Neues Spiel, neues Glück werden wir diese Saison nicht spielen. Wir wollen mehr sehen: Schweißperlen, Action, Ausdauer und niedergeschlagene Gegnerinnen. Wie uns das jedoch gelingen soll, steht noch in den Sternen. Um am Boden der Tatsachen zu bleiben, belassen wir es vorerst lieber lediglich beim ersten Punkt – Schweißperlen – die uns unsere mangelnde Kondition zweifelsfrei auf die Stirn treiben wird.
 
So Spaß beiseite, wir freuen uns riesig, dass wir diese Saison wieder an den Start gehen dürfen und sind guter Hoffnung, dass sich unser regelmäßiges Wintertraining bezahlt machen wird. Außerdem dürfen wir zwei Neuzugänge herzlich bei uns im Team willkommen heißen. Caro Beck aus Bad Kissingen hat es aus beruflichen Gründen ins herrliche Cham verschlagen und schlägt nun bei uns Damen an Position 2 auf. Die erst 16-jährige Eva Zollner aus Miltach ist zu Beginn des Wintertrainings zu uns gestoßen und wird sowohl bei den Miltacher Juniorinnen, als auch in unserer Damenmannschaft an den Start gehen. Die weiteren Spielerinnen im Kader sind: Timea Tobiasova, Manuela Marr, Pia Heller, Mannschaftsführerin Anna Heller, Amelie Florian, Viktoria Kuchynkova, Anne Stimmelmayr und Katja Ascherl.
 
Wir setzen auf Spiel und Spaß und sind gespannt welche Überraschungen wir diese Saison erleben dürfen.

 

MEHR ...
5/9/2016

Herren 40

 

Herren 40 schlagen erneut in der Bezirksliga auf

 

Nach dem Landesliga-Abstieg im Jahr 2014 schlugen die Herren 40 um Mannschaftsführer Stefan Kurbel im vergangenen Jahr in der Bezirksliga auf. Mit drei Siegen und drei Niederlagen belegten die Rot-Weißen letztlich den 3. Tabellenplatz. Trotz des großen Kaders war es aber für Kapitän Kurbel bisweilen kein leichtes Unterfangen, sechs Spieler für jeden Spieltag zu nominieren. So wurden insgesamt 13 Spieler in den sechs Partien eingesetzt, kein Match wurde mit der gleichen Aufstellung bestritten und kein Spieler absolvierte alle sechs Partien. Immerhin fünf mal waren zumindest Andreas Brahmer, Ludwig Martin und Werner Rädlinger am Start. Sehr erfreulich war das Comeback von Christian Kierst nach über 25 Jahren Tennis-Abstinenz. Er war bereits in jungen Jahren eines der größten Tennistalente im gesamten Bayerwald und als 18 Jähriger sogar in der dritten Tennisliga aktiv. Dann jedoch verabschiedete sich „Picket“ zunächst für Jahre vom Tennis, um nun über seinen talentierten Sprössling Leandro wieder den Weg zum Tennis zu finden. Und nicht nur auf dem Platz ist Christian sehr engagiert: seit Herbst 2015 bekleidet er das Amt des Sportwarts beim TC Rot-Weiß und hat in diesem Jahr auch den Posten des Kapitäns von Stefan Kurbel übernommen.
 
Die neue Bezirksliga-Saison startet in diesem Jahr erst am 28.05. mit einem Auswärtsspiel gegen Kareth-Lappersdorf. Anschließend stehen Heimspiele gegen Paulsdorf, Hohenschambach, Etzenricht und 1. RTK Regensburg II auf dem Plan. Außenseiter sind die Rot-Weißen in den beiden Auswärtsspielen gegen Tirschenreuth und Sinzing, gingen beide Matches im vergangenen Jahr doch verloren.
 
Neben Kierst und Kurbel zählen in der neuen Saison Andreas Brahmer, Ex-Fussballprofi Ludwig Martin, Peter Reif, Markus Fischer und Golf-Ass Werner Rädlinger zum festen Kern der Mannschaft. Daneben stieß Marco Rieger zu den Rot-Weißen, wird aber hauptsächlich bei den dritten Herren spielen, so dass er den Regularien entsprechend nur zweimal bei den Herren 40 eingesetzt werden darf. Dies gilt auch für Vorstand Markus Weichselmann, der ebenfalls vorwiegend bei den Herren aktiv ist. Abzuwarten bleibt, ob vielleicht Dr. Volker Herold und Rüdiger Altmann für das eine    oder andere Spiel überredet werden können. Beide wären mit Ihrer nach wie vor vorhandenen spielerischen Klasse eine enorme Verstärkung für das Team. Eine große Verstärkung wäre auch Routinier Peter Heller, dem schlagmäßig nach wie vor kaum jemand etwas vormacht. Doch Peter hat angekündigt etwas kürzer treten zu wollen und wird, sofern zeitlich möglich, nur das eine oder andere Spiel bestreiten. Weiter im Team sind noch Peter Bauer und Sport-Ass Georg „Löwe“ Wilde, der trotz seiner mittlerweile 60 Lenze immer noch mit den „Jungspunden“ bei den 40ern mithalten kann.
MEHR ...
5/9/2016

Herren 60

 

Herren 60 wollen wieder die Meisterschaft erringen

 

Aller guten Dinge sind drei, heißt ein altbewährtes Sprichwort. Und so startet das Herren 60 Team des TC Rot-Weiß ab 28. Mai schon zum dritten Mal in der Bezirksliga Oberpfalz in die Medenrunde  - und will wie im Vorjahr erneut die Meisterschaft erringen. Die Senioren um Georg Bösl und Mannschaftsführer Max Strasser dürften von den spielerischen Fähigkeiten her dazu  in der Lage sein, wenngleich mit der DJK Letzau und mit Schanzl Amberg zwei ernst zu nehmende Konkurrenten mit am Start sind.
 
Von der Aufstellung her hat sich im Prinzip nichts geändert. Routinier Georg Bösl schlägt an Position eins auf und will auf alle Fälle mit möglichst vielen Siegen seinen Part für ein erfolgreiches Abschneiden der "60er"-Mannschaft beitragen. Gleiches gilt für Mannschaftsführer Max Strasser, der heuer, bedingt durch seine Leistungsklasse, an Position zwei aufgerückt ist. Dr. Roland Schröpfer ist auf Rang drei gemeldet und sollte bei möglichst vielen Einsätzen sein spielerisches Können im Turnier umsetzen können. Georg Wilde an Rang vier will sich auf Sand gerne mit jüngeren Konkurrenten messen und plant diverse Einsätze in der Herren 40 Mannschaft. Doch bei Bedarf - und speziell im letzten und wohl entscheidenden Meisterschaftsmatch in Letzau - wird "der Löwe" im Einzel und Doppel gebraucht. Ebenso wertvoll für die Mannschaft ist Willi Gröber, der mit Lauffreude und Schlagsicherheit auf Sieg gepolt ist. Des Öfteren zum Einsatz kommen wird Johann Miethaner. Er hat schon in der Vorsaison bewiesen, welch großes Kämpferherz in ihm steckt. Vor allem im Doppel  kann der Senior der Stammformation, der 71-jährige Günter Zollner, mit einer Aufstellung rechnen. Mit Wolfram Weber und Horst Vogel können noch zwei weitere Akteure bei Bedarf in die Presche springen.
 
Saisonauftakt ist am 28.05. mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger TC BW Sulzbach-Rosenberg. Eine Woche später kommt mit dem TSV Erbendorf ebenfalls eine völlig unbekannte Mannschaft nach Cham. Beide Teams dürften die erfahrenen Rotweiß-Cracks vor keine großen Probleme stellen. Erste Leistungs-tests sind die Auswärtsspiele in Pfreimd und beim TC Neutraubling II, bevor am 2. Juli das "Hammerheimspiel" gegen den TC Amberg am Schanzl auf dem Programm steht. Nominell sind die Amberger mit so bekannten Spielern wie Blass, Rall und Prinosil top besetzt und Favorit. Entschieden wird die Meisterschaft der Bezirksliga aber aller Voraussicht  am letzten Spieltag, wenn die Rotweiß-Senioren in Bestbesetzung zur DJK Letzau reisen, die seit Jahren die Bezirksliga dominieren und wie die Chamer schon wiederholt vom Aufstiegsrecht in die Landesliga keinen Gebrauch gemacht haben. Zweimal trennte man sich Unentschieden von den Nordoberpfälzern. Heuer möchte man endlich siegreich vom Platz gehen.
 
MEHR ...
5/9/2016

Herren I

Herren I belegten einen fantastischen dritten Platz –
Klassenerhalt ist Ziel für diese Saison

 

Eine beeindruckende Saison spielten die Rot-Weiß Herren im vergangenen Jahr in der Landesliga Nord. Mit dem Ziel Klassenerhalt gestartet lief es von Anfang an wie am Schnürchen. Gegen die beiden Aufsteiger Heuchelhof Würzburg und RW Hilpoltstein landeten die Rot-Weißen gleich zwei sehr wichtige Siege: 16:5 und 15:6. Wenngleich die Ergebnisse deutlich ausfielen, waren die Spiele sehr eng und hart umkämpft. Mit sage und schreibe vier Siegen im Match-Tie-Break gewannen die Chamer gegen Würzburg fünf Einzel. Doch aufgrund der neuen Punkteregelung (Einzel: 2 Punkte; Doppel: 3 Punkte) reichte dies noch nicht zum Sieg, ein Doppel musste in jedem Fall noch gewonnen werden. Und hier sah es lange Zeit alles andere als gut aus: Ein Doppel ging schnell verloren, die beiden anderen lagen Satz und Break zurück. Doch beide Doppel konnten noch umgebogen werden und der erste Sieg war eingefahren. Gegen Hilpoltstein stand es nach den Einzeln 6:6. Doch die Chamer konnten hier sogar alle drei Doppel gewinnen. Vor der Pfingstpause siegte das Team um Kapitän Johannes Gschwendtner noch gegen RW Erlangen und ging damit verlustpunktfrei in die vierwöchige Spielpause. Gegen Margetshöchheim lagen die Rot-Weißen dann sogar mit 2:4 Einzelsiegen zurück; doch sie schafften das Kunststück alle drei Doppel zu gewinnen. Erst am 5. Spieltag erwischte es die Chamer mit einer Niederlage beim Bayernliga-Absteiger TC Hof. Nach einem weiteren Erfolg gegen TK Kahl fuhren die Rot-Weißen dann mit 10:2 Punkten als Tabellenzweiter zum „Endspiel“ um den Bayernliga-Aufstieg zum NHTC Nürnberg. Bei hochsommerlichen Temperaturen verkauften sich die „Bayerwaldler“ sehr wacker und waren einem 3:3 in den Einzeln nahe. Letztlich siegte aber der NHTC Nürnberg, der damit auch in die Bayernliga aufstieg. Mit dieser abschließenden Niederlage gegen den Meister belegten die Chamer mit fünf Siegen und zwei Niederlagen einen hervorragenden dritten Tabellenplatz. Entscheidender Pluspunkt war sicherlich die Doppelstärke und der kameradschaftliche Zusammenhalt des Teams über die ganze Saison.

 

Trotz dieser fantastischen Leistung im vergangenen Jahr hat Kapitän Johannes Gschwendtner erneut „nur“ den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. Und ein Blick auf die Aufstellungen der gegnerischen Teams bestätigt, dass dieses Ziel wieder nur mit großem Kampfgeist, Zusammenhalt und dem nötigen Quäntchen Glück erreicht werden kann. Zwar sind mit CaM Nürnberg II, WB Würzburg II und GW Bayreuth gleich drei Aufsteiger in der Gruppe, doch alle drei Spiele sind wahrlich keine Selbstläufer. Gerade das erste Spiel gegen den Aufsteiger aus dem traditionell starken Bezirk Mittelfranken CaM Nürnberg II wird bereits eine schwere Auftakthürde. Topfavorit auf die Meisterschaft ist Bayernliga-Absteiger RB Regensburg II, die von Position eins bis acht der Meldeliste nur Spieler mit Leistungsklasse I aufbieten. Auch der TC Hof, gegen den man bereits letzte Saison den Kürzeren gezogen hat, ist ein schwerer Brocken. Zudem stehen  noch die Spiele gegen die altbekannten Mannschaften RW Erlangen (zum vierten mal in Folge) und Frankonia Nürnberg an. In diesen Begegnungen wird viel davon abhängen, ob die Mittelfranken ihre österreichischen Topspieler aufbieten können.
 

Die Rot-Weiß Herren starten mit einer unveränderten Mannschaft in die Saison 2016. Allerdings ergab sich aufgrund der aktuellen Deutschen Tennisrangliste eine neue Aufstellungsordnung. An Nummer eins wird aufgrund seines Rankings in der Deutschen Herrenrangliste (DTB 598) Sebastian Drexler aufschlagen. „Sebi“, der seit Oktober letzten Jahres in Deggendorf studiert, spielte in den Vorjahren stets auf Position drei oder vier, so dass der Sprung an die Topposition schon gewaltig ist. Die Trauben hängen naturgemäß auf „Eins“ sehr hoch; doch „Sebi“ kann eigentlich nur gewinnen und gegen zumeist deutlich besser eingestufte Spieler ganz befreit aufspielen. So wie er im Winter bereits einen vor ihm in der Rangliste platzierten LK1-Spieler bezwingen konnte. Leider laboriert der Regner seit einem Auslandsurlaub an einer Erkrankung, so dass er praktisch ohne Training in die Saison starten muss.

Auf Position zwei wird wie in den Vorjahren erneut Miroslav Stengl aufschlagen. „Miro“ spielte in den Vorjahren jeweils beeindruckende Bilanzen und war im vergangenen Jahr ein absolut zuverlässiger Punktegarant (6:1 Einzel, 7:0 Doppel). Miro hat mittlerweile nach dem Ende seines Wirtschaftsstudiums bei der 100%-Tochter der HIW GmbH, der Softwareentwicklungsfirma Cesky Software, seine Berufslaufbahn begonnen. Daneben trainiert er das tschechische Nachwuchstalent Martin Krauss, ebenfalls bei den Chamern gemeldet, und ist gelegentlich auch Trainingspartner der WTA-Topspielerin Barbora Strycova.

An Position drei schlägt die Nummer eins der beiden Vorjahre Sascha Bilek auf. Sascha spielte im vergangenen Jahr nicht so viele Turniere, sondern konzentrierte sich vornehmlich auf sein Fernstudium und gab daneben sehr viele Trainerstunden. Deshalb fiel er auch aus der Deutschen Rangliste und spielt in dieser Saison „nur“ auf Position drei. Doch Sascha zeigte bereits im Winter in welch bestechender Form er ist. So bezwang er nicht nur den Nürnberger Bundesligaspieler Philipp Dittmer, sondern gewann sogar einen Satz gegen den ATP-Spieler Michal Schmid. Zudem erreichte er das Finale beim Chiemgau Cup in Ruhpolding. Doch leider erreichte die Chamer Ende April eine Hiobsbotschaft. Sascha hat einen leichten Bandscheibenvorfall erlitten, so dass sein Einsatz vor allem in den ersten Spielen mehr als ungewiss ist. Das wäre natürlich ein herber Schlag für die Rot-Weißen Ambitionen; überzeugte Sascha doch bereits in den Vorjahren an Position Eins und musste sich oftmals nur knapp deutlich höher eingeschätzten Gegnern geschlagen geben. Auf Position drei war Sascha dann eigentlich als „Bank“ eingeplant.

Auf „Vier“ wird erneut Tomas Urban aus Pilsen aufschlagen. Bei Tomas blitzte im vergangenen Jahr sein großes Talent im Einzel nur vereinzelt auf, doch gerade im Doppel war er fast unschlagbar (6:1 Bilanz). In diesem Jahr ist die ehemalige Nummer vier der tschechischen U18-Jugendrangliste optimistisch, seine Punkte zum Klassenerhalt der Rot-Weißen beitragen zu können.
 

Auf Position fünf spielt erneut Kapitän Johannes Gschwendtner. Der Portugal-Reiseprofi hat sein Hobby und seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und hat vor Jahren ein mittlerweile etabliertes und florierendes Online-Reisebüro, spezialisiert auf Portugal Reisen eröffnet. Dies erfordert natürlich ein großes Engagement, so dass Hansen trotz aller Leidenschaft für den weißen Sport oftmals nur schwer den Weg zum Tennisplatz findet. Aber Hansen kann sich nach wie vor auf seine Routine, Spielwitz und Touch verlassen.

 

An Position sechs wird hauptsächlich Vorstand Markus Weichselmann aufschlagen. „Weichs“ spielte im vergangenen Jahr eine beeindruckende 5:0 Einzelbilanz. Zudem werden auch Dr. Volker Herold und Matus Scur, Volker`s Kollege am Regensburger St. Josefs Krankenhaus zum Einsatz kommen. Volker ist mittlerweile seit 20 Jahren für den TC Rot-Weiß Cham am Ball und gehört damit quasi zum „Inventar“. Dass er aber von seiner Aufschlag- und Volleystärke nur wenig eingebüßt hat, demonstrierte er beeindruckend im entscheidenden Doppel gegen Margetshöchheim im vergangenen Jahr. Matus ist ein Naturtalent und ist auch mit sehr wenig Training jederzeit konkurrenzfähig, wie er bei seinem Sieg an Position sechs im vergangenen Jahr zeigte.

 

Kapitän Johannes Gschwendtner hofft zudem wie in den Vorjahren auf die Unterstützung in der einen oder anderen Partie durch den Innsbrucker Manuel Bellutti. Manuell schlägt allerdings hauptsächlich bei seinem Heimatverein TC Parkclub Igls auf und wird für die Rot-Weißen nur dann zur Verfügung stehen, wenn kein Spiel in Österreich stattfindet. Evtl. wird Manuell auch seinen australischen Freund Andre Mick mitbringen, der in der Rangliste gemeldet und damit spielberechtigt ist. Beide kennen sich gut aus gemeinsamer Studiums- und College-Tennis-Zeit in den USA.

 

Die Rot-Weiß Herren laden alle Tennisfreunde zu Ihren Heimspielen auf die Anlage in Cham-Altenmarkt ein und würden sich über eine kräftige Unterstützung freuen!

 

 

 

 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

MEHR ...
5/9/2016

Herren II

Herren II schlagen trotz sportlichem Abstieg in der BKI auf

 

In der Saison 2015 schlug die 2. Mannschaft des TC Rot-Weiß Cham in der Bezirksklasse I auf. Aufgrund vieler Verletzungen und der arbeitsbedingten Abwesenheit von Kapitän Fabian Bräu zu Saisonbeginn nahm die Saison nicht den gewünschten Verlauf. Am Ende belegte die Mannschaft einen enttäuschenden letzten Platz. Nur aufgrund der neuen Einteilung der BTV-Ligen ist auch 2016 ein Start in der Bezirksklasse I möglich.
 
Jochen (El Flaco) Moll steht verletzungsbedingt in der neuen Saison leider nicht zur Verfügung. Wir hoffen auf eine baldige Rückkehr ins Team. Leider mussten die letztjährigen Kötztinger Neuzugänge, Felix Hüsch und Simo Suihkonen, aufgrund ihres Studiums bzw. Ausbildungsstelle den Verein verlassen. Ihnen viel Glück im neuen Leben (Prost!).
 
Nach seiner letztjährigen Verletzung kehrt Maximilian Schröpfer ins Team zurück. Wir hoffen, dass „Max“ wieder zu seiner alten Stärke zurückfinden kann. Christian Kierst hat nach einer Pause von gefühlten 50 Jahren wieder zum Schläger gegriffen und das Tennisfieber hat ihn sofort wiederergriffen. Der Trainingsweltmeister wird sowohl in der Herren II, Herren III und bei den Herren 40 aufschlagen. Ein Start bei den Damen wurde ihm leider vom Verband untersagt. Ebenfalls kommt Stephan Bach aus seiner Tennisauszeit als neuer Kapitän zurück. Wir freuen uns auf deine Rückkehr! Neu in der Saison 2016 stoßen Bernd Beck und Günter Lemberger zum TC Rot-Weiß. Bernd wird seine Matches in der 2. und 3. Mannschaft bestreiten. Günter wird mit seiner Erfahrung und seiner spielerischen Klasse die 2. Mannschaft verstärken. Des weiteren stehen die beiden Youngster Tobias Wanninger und Christoph Etti im Kader. Beide konnten in der Winterrunde und im Training voll überzeugen! Eine feste Größe im Team ist natürlich auch der bisherige Kapitän Fabian Bräu, der in diesem Jahr wieder voll angreifen will. Die Rot-Weißen hoffen zudem auf viele Einsätze von Lukas Stimmelmayr. Aktuell hat „Lucky“ noch etwas Trainingsrückstand, weil er seinen Fokus auf das Marathontraining legt.   
 
Für die Herren II geht es in dieses Jahr in der Bezirksklasse I gegen Bruck, Kümmersbruck, Waldmünchen, Pfreimd, Steinberg und Teublitz II. Nach der durchwachsenen Saison 2015 möchte die Mannschaft die Chance nutzen und den Klassenerhalt dieses Jahr mit sportlichen Mitteln erreichen.
 

 

MEHR ...
5/9/2016

Herren III

 

Herren III schaffen Durchmarsch in Bezirksklasse II

 

Die Herren III schaffen innerhalb von drei Jahren den Durchmarsch in die Bezirksklasse 2 und treffen in der neuen Saison mit TB Roding, TC Schwarz-Weiß Schwabelweis, SSV Köfering, TST Grünthal, TC Neutraubling II und den TC Silberberg auf sehr starke Gegner. Die Jungs um Kapitän Rüd Altmann wollen auch in dieser Saison für Überraschungen sorgen und möglicherweise den einen oder anderen Favoriten ärgern. Verstärkt hat sich das Team mit Christian und Marco Rieger. Die beiden erfahrenen Tenniscracks wechselten von SV Kirchenrohrbach zu den Rot Weißen und werden eine enorme sportliche Verstärkung für die Mannschaft sein. Ansonsten starten die Herren III unverändert in die Saison 2016.
 
An Nummer eins wird wie im Vorjahr Tommy Göttlinger aufschlagen. Er zählt mit seiner Stärke sicherlich zu den besten "Einser dieser Klasse, wo er aber mehr gefordert sein wird, als in den letzten Spielzeiten. An zwei spielt Neuzugang Christian Rieger. Sofern er zeitlich einsatzbereit ist, kann dem ehemaligen Landesliger-Fußballer einiges zugetraut werden. An drei gesetzt ist der Kapitän und ehemalige Landesliga Crack Rüd Altmann. Durch seine immer noch überragende Schlagtechnik könnte er auch diese Saison die "Weiße Weste" behalten.
 
Der weitere Neuzugang Marco Rieger schlägt an Position vier auf. Bei seinem Ehrgeiz und Können dürfte er seine Matches problemlos gewinnen. An fünf und sechs werden Korbi Meier, Stefan Berberich, Michael Kreitinger, Phlipp Freudenreich und Christian Kroll spielen.
 
In Top Besetzung darf man der inzwischen sportlich ernst zu nehmenden Herren III in dieser Spielklasse einiges zutrauen. Bleibt also abzuwarten, wie sich die Rieger und Co´s in dieser Klasse schlagen und ob Sie zum vierten Mal in Folge den Aufstieg schaffen. Die Ambitionen dazu, sind auf jeden Fall vorhanden...!
MEHR ...
5/9/2016

Jugend

 

Kinder sind die Zukunft unseres Vereins!

 

Rückblick auf Medenrunde 2015 und Ausblick auf 2016:

 

Kleinfeld U9:
Tapfer geschlagen hat sich das Jüngstenteam vom TC Rot-Weiß, die U9, in der vergangenen Medenrunde. Mit einem 7:3 Punktestand erreichten sie den 2. Platz. Einzig und allein gegen den Gruppensieger TC Teublitz mussten sie sich geschlagen geben. Darauf kann man stolz sein, ist es doch für die meisten von ihnen die erste Saison im Tennissport. Die Kids sprühten vor Begeisterung und Freude und hatten jede Menge Spaß. Die kommende Saison beginnt am Mittwoch, den 01.06., mit einem Auswärtsmatch gegen SV Zeitlarn. Gut vorbereitet und voller Vorfreude stehen die Kleinfeldcracks in den Startlöchern und fiebern dem Auftakt entgegen.

 

Midcourt U10:
Auch in der zweiten Saison im Midcourt-Bereich traf das Team um Mannschaftsführer Kevin Gmach auf sehr starke Gegner. Nach hart umkämpften Matchen konnten zwei von insgesamt vier Spielen gewonnen werden. Altersbedingt wird 2016 ein komplett neues Midcourt-Team an den Start gehen. Die Kids sind gespannt, was die erste Saison „übers große Netz“ für sie bereit hält.

 

Bambini 12:
Das Bambini-Team hatte in der vergangenen Saison wohl am härtesten zu kämpfen. In der Bezirksliga, der höchsten Oberpfalz-Liga, mussten sie auch gegen erfahrene Turnierspieler antreten. Dies war für sie noch „eine Hausnummer zu hoch“ und ein vorletzter Tabellenplatz wurde mit einem 1:9 Punktestand erreicht. Trotz alledem ließen sich die Kids nicht demotivieren und schlagen heuer, nach intensiver Vorbereitung, wieder in der Bezirksliga auf. Erfreulich ist, dass 2016 noch ein zweites Bambini-Team in der Bezirksklasse1 an den Start geht.

 

Mädchen 14:
Mit einem 5:3 Punktestand haben sich unsere Mädchen den 3.Tabellenplatz in der Bezirksklasse1 gesichert. 2016 wird das gleiche Team wieder aufschlagen, altersbedingt jedoch bei den Mädchen U16. Die Mädels freuen sich bereits auf den Heimauftakt am 04.06. gegen den FC Miltach.

 

Knaben U16:
Das Knaben-U16-Team um Mannschaftsführer Vincent Maier konnte sich vergangene Saison in der höchsten Liga der Oberpfalz mit Bravour behaupten. Mit einem 6:4 Punktestand sicherten sie sich den 3.Tabellenplatz. Altersbedingt treten die Jungs diese Saison bei den Junioren18 in der Bezirksklasse1 an. Verstärkung bekommen die Chamer von zwei Spielern des TC Willmering, Christoph Meierhofer und Filip Corba. Somit dürfte es zu keinen Spieler-Engpässen kommen.

 

 

Kinder- und Jugendtraining beim TC Rot-Weiß Cham:

Auch in der Saison 2015 hat sich im Kinder- und Jugendbereich viel getan und somit konnten wir viele Tennis begeisterte Kids im Alter von 4-12 Jahren beim TC Rot-Weiß Cham willkommen heißen.

 

Talentino-Club

 

http://tc-badboll.de/typo3temp/_processed_/csm_talentino-club_3a1a6b776a.pngDer TC Rot-Weiß Cham geht in der Kinder- und Jugendarbeit neue Wege. Als „Talentino-Club“ wird konsequent ein innovatives Konzept des Deutschen Tennisbundes umgesetzt. Mit modernen Trainingsmethoden und umfangreichen Werbemitteln wird Tennis noch attraktiver gestaltet. Die Kinder spielen bereits nach kurzer Zeit erste Ballwechsel und sind mit großer Begeisterung dabei.

 

Jugend-Vereinsmeisterschaften

 

Kurz vor den Sommerferien lieferten sich Rot-Weiß Kids heiße Matches um den Vereinsmeistertitel. Trotz der großen Hitze ließen sich die Kids nicht abbringen und waren voller Elan und Begeisterung bei der Sache. Der neu aufgestellte Pool sorgte für ausreichend Erfrischung und jede Menge Spass.

 

 

 

Midcourt: Im MidCourt gingen fünf Kinder an den Start. Auf dem Dreiviertel-Feld wurden zwei Gewinnsätze gespielt. In der entscheidenden Partie konnte sich Kevin Gmach gegen Tizian Roiger durchsetzen und sich somit den Vereinsmeistertitel sichern. Den 3. Platz erreichte Giuseppe Papaccino in einem knappen Halbfinale gegen Lilli Mißlinger. Fünfte wurde Lilli Alt, die zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern konnte.

 

Bambinis: Acht Kinder spielten aufgeteilt in zwei Gruppen jeder gegen jeden, woraus Carlo Roiger, Leandro Kierst, Kevin Gmach und Tim Habash die Halbfinals erreichten. Daraus gingen Carlo und Leandro als Sieger hervor. In einer hart umkämpften Partie konnte sich dann Carlo Roiger im Match-Tie-Break gegen Leandro Kierst durchsetzen. Auch im Spiel um den 3. Platz schenkten sich die Jungs nichts und kämpften verbissen, aber jederzeit fair um jeden Punkt. Nach über zwei Stunden und span-nenden Ballwechseln konnte Tim Habash gegen Kevin Gmach den 3. Platz für sich entscheiden. Den 5. Platz belegten Annalena Weingärtner, Basti Hausladen, Vanessa Raith und Ann-Christin Fun-deis. Alle Kids zeichneten sich durch Begeisterung, Ehrgeiz und große Fairness auf dem Court aus.

 

Kleinfeld: Acht Kinder im Alter von 7–9 Jahren gingen in zwei Gruppen an den Start. In der Gruppenphase spielte jeder gegen jeden, woraus anschließend die Sieger ermittelt wurden. In den spannenden Halbfinals setzten sich Lina Wenzlick und Finn Mißlinger durch. In einem hart umkämpften Kopf-an-Kopf-Rennen ging Finn Mißlinger als glücklicher Sieger hervor und wurde somit Kleinfeld Vereinsmeister 2015. Das Spiel um den 3.Platz konnte Emma Dachs gegen Leon Hruby für sich entscheiden. Den gemeinsamen 5. Platz belegten: Maria Weindich, Alexandra Hausladen, Vanessa Weingärtner und Angelina Hof.

 

Schnupper-Tennis an den Grundschulen:

Spiel und Spaß mit Tennis für Kids: Nach diesem Motto hat der TC Rot-Weiß verschiedene Schnupper-Tennisstunden an den Grundschulen Cham und Windischbergerdorf durchgeführt. Die Kinder wurden dabei unter fachkundiger Leitung von Trainer und Jugendwart Jörg Süpfle und Pia Heller spielerisch an den Tennissport herangeführt. Die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse durften jeweils 60 Minuten spielerische Übungen mit Luftballons, weichen Overballs und sogar schon mit Schlägern und Kleinfeldbällen ausführen. Die Begeisterung der Kinder über diese „etwas andere Sportstunde“ kannte keine Grenzen! 

 

Faschingsparty im Kindertennis:

Tolle und ausgelassene Stimmung herrschte bei der Kinder-Faschingsparty. Das Jugend-Kompetenzteam um die beiden Jugendwarte Bettina Heller und Jörg Süpfle hatten lustige Spiele für die Kinder organisiert. Der Spaß kannte keine Grenzen!  

 

Deutsch-Tschechische Jugendverständigung:

 

In mehreren Freundschaftsspielen trat die Rot-Weiße Jugend im Winter gegen die tschechischen Freunde aus Taus in der Tennishalle an. Der langjährige Trainer und Spieler des TC Rot-Weiß Petr Bufka, der auch an seinem Wohnort die dortige Jugend trainiert, hatte zu diesem Ländervergleich eingeladen und die Spiele perfekt organisiert. Bereits vor Weihnachten kämpften die Bambinis in der Besetzung Leandro Kierst, Kevin Gmach, Bastian Hausladen und Tim Habash wacker gegen die Tauser Bambinis. Trotz großem Kampf und Einsatz gelang leider weder in den Einzeln, noch in Doppeln ein Sieg. Gerade in den Einzeln hatten die Chamer Pech, gingen doch allein drei Spiele im Match-Tie-Break äußerst knapp verloren.
 

 

Im Januar waren dann die Jüngsten (bis 9 Jahre) des TC RW Cham im Einsatz. In der Variante „Jeder gegen jeden“ spielten die vier Rot-Weiß Kids Maria Weindich, Julia Bauer, Kiara Kuchynkova und Tim Weichselmann gegen die tschechischen Kinder. Durch das Kleinfeld und die weichen Bälle können die Kinder bereits in diesem Alter lange und tolle Ballwechsel spielen. Mit großer Begeisterung und Leidenschaft kämpften die Kids, zu jeder Zeit stand aber der Spaß im Vordergrund. Die tschechischen Kinder erwiesen sich als ein bisschen routinierter und gewannen das Freundschaftsspiel mit 13:3. Für die Chamer Siege sorgten Kiara und Julia. Maria und Tim unterlagen zum Teil sehr knapp im 3. Satz.

 

Parallel zu den Jüngsten spielte die U18-Jugend des TC RW Cham gegen den Tauser Nachwuchs. Die Chamer Nummer eins Vincent Maier konnte sein Match gewinnen; Henrik Florian, Sebastian Hecht und Marius Willmann unterlagen zum Teil sehr knapp im Match-Tie-Break. Hochspannung dann in den Doppeln, in denen jeweils der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Doch auch hier hatten die tschechischen Freunde mit 10:8 und 12:10 die Nase vorn.

 

Vorstandschaft und Jugendleitung beider Vereine waren sich nach diesen tollen Freundschaftsspielen einig, diese baldmöglichst zu wiederholen und in einem stetigen Rhythmus dauerhaft zu etablieren.

 


Wer nun Lust bekommen hat, in den schönen Tennissport hinein zu schnuppern, kann während der Sommersaison die Gelegenheit am Schopf packen. Das Schnuppertraining ist völlig unverbindlich und während der ganzen Sommersaison kostenlos. Auch eine Mitgliedschaft beim TC RW Cham ist nicht erforderlich! Das Schnuppertraining ab ca. 6 Jahren findet jeden Freitag von 15.-16.00 Uhr auf der Anlage des TC Rot-Weiß Cham in Cham-Altenmarkt statt. Es ist keine Tennisausrüstung ausser Sportschuhe und Sportkleidung erforderlich. Eine Anmeldung ist nicht notwendig – einfach vorbeikommen und reinschnuppern. Für weitere Informationen stehen Ihnen Bettina Heller (Tel.: 0170-8148286) und Jörg Süpfle (Tel.: 0151-58765583) zur Verfügung.

 

 

 

 

 

MEHR ...
5/9/2016
Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login