Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 40 - Bezirksliga

Im vergangenen Jahr verpassten die Herren 40 zum wiederholten male knapp den Aufstieg in die Landesliga. Bereits am ersten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen mit dem großen Favoriten, dem TB/ASV Regenstauf. Die Rot-Weißen verkauften sich zwar achtbar, unterlagen letztlich aber doch deutlich. Dieser Niederlage ließen die Bayerwaldler dann zwar sechs Siege folgen, doch es reichte nur zur Vizemeisterschaft. Wie in den Vorjahren wurde kräftig rotiert, so dass 11 Spieler zum Einsatz kamen; lediglich Schorsch Bösl bestritt alle Spiele. In diesem Jahr nun will das Team um Kapitän Markus Fischer die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga endlich perfekt machen. Viel wird sicherlich davon abhängen, inwieweit es möglich sein wird, bei den entscheidenden Spielen eine schlagkräftige Truppe zu stellen. Als große Konkurrenten um den Titel werden der Landesliga- Absteiger SG Hohenschambach und der TC Vilseck gehandelt. Insbesondere gegen Vilseck haben die Rot-Weißen  in den vergangenen Jahren stets harte Kämpfe ausgefochten. Auch der Aufsteiger 1. Regensburger TK hat Ambitionen auf den Titel angemeldet und darf nicht unterschätzt werden.  

 

Mannschaftsführer Markus Fischer kann aus dem Vollen schöpfen, hat er doch einige hochkarätige „Neuzugänge“ in seinem Kader. So sind die beiden Neu-Vierziger Markus Weichselmann und Rüdiger Altmann erstmals spielberechtigt. Da beide aber vorwiegend bei den Herren spielen werden, können sie gemäß den Regularien nur zweimal bei den Herren 40 zum Einsatz kommen. Der geschickte Einsatz bei den „wichtigen“ Spielen hat also eine große Bedeutung. Als feste Stammspieler sind neben den Chamer Tennisassen Dr. Horst Stimmelmayr und Peter Heller auch die Oldies Schorsch Bösl und dessen ewiger Trainingspartner Dr. Roland Schröpfer eingeplant. Beide wollen erneut beweisen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Zudem hoffen die Rot-Weißen, dass Helmut Schröpfer nach seiner „schöpferischen“ Pause im vergangenen Jahr zumindest für ein paar Spiele zur Verfügung stehen wird.  

 

Sofern es sein geschäftlicher Terminplan zulässt, wird Andreas Brahmer das Team nicht nur im Einzel, sondern auch mit seiner immensen Doppelstärke unterstützen. Eine große Verstärkung wäre sicherlich auch der eine oder andere Einsatz der Routiniers Georg „Löwe“ Wilde und Peter Reif, die sich beide im Winter in bestechender Form präsentierten. Im Lager der Chamer ist man sehr gespannt auf das Comeback von Werner Rädlinger. Wörn hat den ganzen Winter intensiv trainiert und für so manche Überraschung beim Mittwochstennis gesorgt. Auch Neuzugang Dieter Klein konnte sich beim Mittwochstennis insbesondere im Doppel auszeichnen und brennt geradezu auf einen Einsatz. Stefan Kurbel, vor zwei Jahren nach über 20 Jahren Wettkampfpause in die Turnierszene zurückgekehrt, und Peter Bauer werden ebenfalls zum Einsatz kommen und hoffen auf positive Ergebnisse.  

 

Die Zuschauer dürfen sich auf sehenswertes und unterhaltsames Tennis freuen. Und am Saisonende hoffentlich auf eine große Meisterschaftsfeier!

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login