Tennis Club Rot-Weiss Cham

6. Spieltag: TSV Altenfurt 4:5

Mit der Niederlage im vorletzten Spiel der Runde bei TSV Altenfurt ist der Abstieg wieder zurück in die Landesliga praktisch besiegelt. Der Klassenerhalt war zum Greifen nahe, denn auch das Match am Christi-Himmelfahrtstag gegen CaM Nürnberg (wir berichteten) ging nur mit 4:5 verloren. Als jetzt Tabellenletzter mit 2:10 Punkten, gleichauf mit TSV Altenfurt, besteht nur mehr eine theoretische Chance zum Verbleib in der Liga. Das letzte Spiel beim souveränen Tabellenführer SpVgg Hainsacker (12:0 Punkte) findet nach der Pfingstpause am Sonntag 26.Juni statt. 

 

Erneut wie auch schon drei Tage zuvor gegen CaM Nürnberg zeigte Radovan Kuchynka an Position zwei eine Glanzleistung. Nach Satzgewinn und 4:2 Führung in Durchgang zwei musste Radek noch abgeben. Sein Gegner der um 18 Jahre jüngere 20-jährige Slowake Maros Horny punktete wiederholt mit furchteinflößendem Aufschlag um die 200 km/h. Energieleistung dann von Radek als er im entscheidenden Match-Tiebreak bei 7:9 Rückstand zwei Matchbälle des Slowaken nervenstark abwehrte. Sieg dann mit 13:11 nach über 3 Stunden Spieldauer. Bärenstark an diesem Tag auch Johannes Gschwendtner (sechs) der bei seinem Comeback-Auftritt in der Ersten mit souveränen Zwei-Satz-Erfolg aufwartete. Sascha Bilek (vier) enttäuschte trotz 1:6 und 3:6 Niederlage gegen den starken und um 14 Jahre älteren 32-jährigen Michael Seierlein keinenfalls. Nach 2:1 Rundenführung konnte dann in Durchgang zwei Martin Kamenik (drei) nicht ganz an seine starken Auftritte der letzten Spiele anknüpfen. Sein sehr starker Gegner, der 32-jährige Slowake Peter Svabik, weist allerdings eine lupenreine 6:0 Einzelbilanz auf.  Sebastian Drexler (fünf) laboriert weiterhin an einer Handverletzung, spielte auf der Rückhandseite über weite Strecken nur Slice. „Sebi“ ergab sich allerdings zu widerstandslos, kein Aufbäumen und wenig Gegenwehr waren zu erkennen. Im Spitzeneinzel fertigte Jakub Praibis  mit großer Spritzigkeit den Slowaken Jozef Blasko klar in zwei Sätzen ab.      

 

Wiederum wie auch gegen CaM Nürnberg mussten nach Zwischenstand 3:3 die Doppel-Duos die Entscheidung bringen. Ganz schnell ging das Dreier an die Gastgeber. Das Chamer Zweier Kuchynka/Marco de Giorgi gewann aber ebenso schnell. Finish somit im Einser-Doppel. Das ganze wurde hier zur reinen Nervensache. Praibis/Kamenik mit 6:2 Satzsieg und 0:6 Satzverlust lagen im MTB gegen die slowakische Paarung Horny/Svabik mit 7:5 in Führung, doch zwei unglückliche Bälle (Netzroller und Rahmenball) und zwei starke Aufschläge führten plötzlich zu 7:9 Rückstand und letztlich zur endgültigen 4:5 Niederlage. 

 

Die Ergebnisse: (TSV Altenfurt zuerst) Jozef Blasko SVK – Jakub Praibis CZE (1) 3:6, 1:6; Maros Horny SVK – Radovan Kuchynka CZE (2) 5:7; 6:4, 10:12; Peter Svabik SVK – Martin Kamenik CZE (3) 6:3, 6:3; Michael Seierlein – Sascha Bilek (6) 6:1, 6:3; Alex Ornot – Sebastian Drexler (8) 6:3, 6:0; Kristoffer Schimpf – Johannes Gschwendtner (9)  4:6, 1:6. Doppel: Horny/Svabik – Praibis/Kamenik 2:6, 6:0, 10:7; Blasko/Schimpf – Kuchynka/de Giorgi 2;6, 0:6; Seierlein/Ornot – Bilek/Gschwendtner 6:1, 6:0

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login