Tennis Club Rot-Weiss Cham

7. Spieltag: TC Maxhütte 5:4

Die Herren 30 der Bayernliga empfingen zu Ihrem letzten Saisonspiel den TC Maxhütte. Trotz eines vermeintlichen sicheren Punktekontos von 6:6, schien die Situation für die Rot-Weißen durchaus noch bedrohlich; denn man musste damit rechnen, dass die beiden Konkurrenten SC Uttenreuth und TV Fürth 1860, beide mit jeweils 4:8 Punkten hinter Cham platziert, mit hohen Siegen zu den Chamern aufschließen. Und so kam es letztlich auch. War der Sieg von Fürth gegen den sicheren Absteiger TC Kümmersbruck mit 9:0 noch als „normal“ anzusehen, erwies sich die Mannschaft von CaM Nürnberg als äußerst unfair. Nürnberg, immerhin Drittplaziert in der Tabelle, schenkte dem Vorletzten Uttenreuth kampflos nicht weniger als 5 Punkte (zwei Einzel und drei Doppel)! Durch diese fragwürdige mittelfränkische Schützenhilfe siegte Uttenreuth letztlich mit sage und schreibe 8:1. Damit war klar, dass der Verlierer des Oberpfälzer Derbys, siebter und damit sicherer Absteiger wird.   

 

Die Chamer mussten auf Radovan Kuchynka, der derzeit mit seinem Schützling Peter Heller auf Turnierreise in Rumänien weilt, und auf Mannschaftsführer Markus Weichselmann, bei dem während der Woche die alte Armverletzung wieder aufgetreten ist und somit zumindest einen Einzeleinsatz unmöglich machte, verzichten.  

 

In der ersten Runde spielte Michael Brey auf Position sechs gegen den ebenfalls am Arm lädierten Wolfgang Roidl erneut blitzsauberes Tennis und unterstrich einmal mehr sein großes Talent. Nach gewonnenen ersten Satz mit 6:2 musste dann sein Gegner aufgrund seiner Verletzung allerdings aufgeben. 

 

LukasBöhm an Position vier holte sich in gewohnter Manier gegen Matthias Holzapfel souverän den ersten Satz (6:3), spielte dann aber nicht mehr so konzentriert und druckvoll und gab Satz 2 deutlich mit 2:6 ab. Im Match-Tie-Break legte Lukas dann aber wieder zu, behielt die Ruhe, die Nerven und die Übersicht mit klarem 10:4 Ergebnis am Ende. Vier Spiele, vier Siege des sympathischen Mannes aus Damaslize.  

  

Johannes Gschwendtner auf Position zwei sah sich mit Robert Dietz, dem er bereits im Vorjahr in zwei Sätzen unterlag, einem sehr spielstarken Kontrahenten gegenüber. Hansen kam die gesamt Partie nicht richtig „ins Match“, haderte wiederholt mit seinen Aufschlägen und hatte vor allem mit den hohen Top-Spin-Bällen auf seine Rückhand mächtig zu kämpfen. Trotz wie immer großem Engagement und Kämpferherz, unterlag Hansen das Duell der beiden Linkshänder auch in diesem Jahr erneut in zwei Sätzen.  

 

Stefan Oberndorfer auf Position fünf, ausgestattet mit großem Ballgefühl, ist nach wie vor nicht in bester körperlicher Verfassung. Mit erkennbaren konditionellen Schwierigkeiten musste er seinem glänzend aufspielenden Gegenüber, Stefan Böhm, zu deutlich den Sieg in zwei Sätzen überlassen. So stand es plötzlich 2:2 vor den beiden letzten Einzelspielen. 

 

Auf der Topposition ging Petr Bufka gegen Torsten Jahn, der in den vergangenen Jahren stets sehr gute Ergebnisse auf Position eins erzielte, als Außenseiter in die Partie. Doch Buf konnte sich insbesondere auf seinen Kanonenaufschlag verlassen und gewann überraschend Satz 1 mit 6:3. Nach zwei unglücklichen Breaks gelang Jahn allerdings der Satzausgleich und der Match-Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Hier führte Buf mit 6:3, 7:4 und hatte dann bei 9:6 gleich drei Matchbälle, die aber Jahn nervenstark abwehrte. Buf holte sich aber bei 10:9 und 11:10 weitere Matchbälle und konnte dann den fünften Machtball zum Sieg nutzen. Buf krönte damit eine starke, konzentrierte Leistung! 

 

Andreas Freundl an drei, traf wie im Vorjahr auf seinen Trainingspartner Robert Fischer (2007 H30-Regionalligaspieler bei Rot-Weiß Cham). Und wie im Vorjahr entwickelte sich dieses Match erneut zur wahren Zitterpartie. Nach 5:3 Führung im ersten Satz, stand es plötzlich 5:5 und 40:0 bei Aufschlag Fischer. Doch Andi konterte, wehrte diese Spielbälle ab und holte sich Satz eins mit 7:5. Im zweiten Satz spielte er dann gewohnt sicher, wartete auf die Fehler von Fischer und führte beruhigend 5:2 und hatte sogar Matchball. Doch plötzlich versagten unerklärlicherweise die Nerven bei Andi, der selbst leichteste Grundlinienschläge nicht mehr ins Feld brachte. So holte sich Fischer trotz erkennbarer konditioneller Probleme kampfstark den zweiten Satz im Tie-Break. Zum dritten male musste der ungeliebte Match-Tie-Break die Entscheidung bringen und zum dritten male hatten die Chamer das glücklichere Ende. Der gesamte Match-Tie-Break war von erkennbarer Nervosität von beiden Akteuren gekennzeichnet und keiner konnte sich entscheidend absetzen, weil sich bei beiden immer wieder leichte Fehler einschlichen. Beim Stand von 8:8 führte ein leichter Vorhandfehler von Fischer zum zweiten Matchball von Andi. Mit einem beherzten Serve-and-Volley-Angriff und einem verschlagenen Rückhandreturn von Fischer siegte der Chamer letztlich und holte die entscheidende 4:2 Einzelführung! 

 

Da der im Einzel verletzte Roidl auch nicht mehr zum Doppel antreten konnte, einigten sich die beiden Vereine auf ein 5:4 für den TC RW Cham. Damit belegten die Chamer mit 8:6 Punkten letztlich den vierten Tabellenrang und Maxhütte wurde aufgrund der unfairen mittelfränkischen Schützenhilfe undankbarer Vorletzter und damit Absteiger in die Landesliga.  

 

Die Ergebnisse im einzelnen: Petr Bufka CZE (3) – Torsten Jahn 6:3, 2:6, 12:10; Johannes Gschwendtner (4) – Robert Dietz 3:6, 3:6; Andreas Freundl (5) – Robert Fischer 7:5, 6:7, 10:8; Lukas Böhm CZE (12) – Matthias Holzapfel 6:3, 2:6, 10:4; Stefan Oberndorfer (13) – Stefan Böhm 2:6, 2:6; Michael Brey (19) – Wolfgang Roidl (w.o) 6:2. 

 

Die Spielerbilanz: 

Radovan Kuchynka CZE (Leistungsklasse 1) Einzel 2:0 Doppel 2:0; Petr Bufka CZE (LK4) E-3:1, D-3:1; Johannes Gschwendtner (LK5) E-1:4, D-2:3; Andreas Freundl (LK5) E-4:2, D-1:5; Markus Weichselmann (LK5) E-3:3, D-2:4; Thomas Göttlinger (LK7) E-0:3, D-0:3; Lukas Böhm CZE (LK8) E-4:0, D-3:1; Stefan Oberndorfer (LK11) E-0:4, D-3:1; Thomas Haimerl (LK11) E-0:2, D-1:1; Helmut Schröpfer (LK11) E-0:2, D-0:2; Andreas Brahmer (LK12) E-0:1, D-0:1) Michael Brey (LK13) E-3:0, D-1:2). 

 

Die Schluss-Tabelle: 1. TC Schönbusch Aschaffenburg 12:2 Punkte, 2. NHTC Nürnberg II 12:2 P., 3. CaM Nürnberg 8:6 P., 4. TC Rot-Weiß Cham 8:6 P., 5. TV Fürth 1860 6:6 P., 6. SC Uttenreuth 6:8 P., 7. TC Maxhütte 4:10 P.; 8. TC Kümmersbruck 0:14 Punkte

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login