3. Spieltag: TV Fürth 1860 6:3

Mit einer starken Aufstellung reisten die Chamer Herren 30 zu ihrem 3. Punktspiel zum TV Fürth 1860. So wurde zum ersten Mal in der Saison Radovan Kuchynka), der insgesamt nur zweimal bei den Herren 30 spielberechtigt ist, an Position eins eingesetzt. Verzichten mussten die Chamer leider auf Johannes Gschwendtner, der beruflich in Portugal weilte.  Doch auch die Fürther mit 2:4 Punkten hinter dem TC RW Cham platziert, schickten die bislang stärkste Aufstellung der Saison ins Rennen. Und so entwickelte sich ein wahrer Tennis-Krimi zwischen Fürth und Cham. Schnell lagen die Chamer mit 0:2 im Rückstand: Petr Bufka an Position zwei unterlag deutlich in zwei Sätzen seinem tschechischen Landsmann Thomas Novy (2:6, 1:6). Auch Stefan Oberndorfer zog auf Position sechs spielend gegen seinen 16 Jahre älteren Kontrahenten Stefan Meisel deutlich den Kürzeren. Man merkte Stefan den noch erheblichen Trainingsrückstand und vor allem auch die konditionellen Schwierigkeiten aufgrund seiner längeren Tennispause in den letzten Monaten an. Bei Mannschaftsführer Markus Weichselmann an Position vier sah es zunächst auch nach einer Niederlage aus. Trotz zweier Satzbälle im Tie-Break gab Weichs den ersten Satz nach bereits 11/2 Stunden Spielzeit knapp mit 8:10 im Tie-Break an den tschechischen Tennistrainer Franz Bokr ab. Nach ausgeglichenem Spielverlauf in Satz 2 bis zum 3:3 gewann Weichs aufgrund läuferischer und konditioneller Überlegenheit mehr und mehr die Oberhand und schaffte den Satzausgleich mit 6:3. Im Match-Tie-Break hatte Bokr dann zusehends mit Muskelkrämpfen zu kämpfen, so dass Weichs solide und sicher spielend den Match-Tie-Break deutlich mit 10:4 für sich entschied. Zwischenstand nach der ersten Runde somit 1:2. 

 

Auch die zweite Runde sah zunächst alles andere als gut für die Chamer aus. Der sympathische Tauser Lukas Böhm an Position fünf spielend und in dieser Saison zum ersten mal für den TC RW Cham im Einsatz,  hatte in Ingo Baresel einen starken Gegner, der im Tie-Break des ersten Satzes mit 6:3 drei Satzbälle hatte. Doch mit seiner druckvollen Vorhand konnte Lukas das Blatt noch wenden und gewann den Tie-Break noch mit 10:8. Mit dem Gewinn des ersten Satzes war die Gegenwehr von Baresel gebrochen und Lukas holte sich Satz 2 mit 6:2. Andreas Freundl an Position drei fand gegen den routinierten und bereits seit Jahren bei den Chamern gut bekannten Stefan Pröll zunächst nur schwer ins Spiel. Pröll ließ Friendly durch konsequentes Serve-and-Volley nicht ins Spiel kommen und gewann den ersten Satz im Tie-Break, obwohl Friendly von der Grundlinie der deutlich sichere Spieler war. Andreas ließ sich aber vom Rückstand nicht entmutigen und holte sich Satz 2 deutlich mit 6:1. Pröll haderte mehr und mehr mit den Bällen und hatte auch letztlich im Match-Tie-Break keine Chance mehr. Den wichtigen vierten Einzelpunkt holte dann im Spitzeneinzel Radovan Kuchynka gegen seinen um acht Jahre jüngeren rumänischen Kontrahenten. Von Anfang an lieferten sich die beiden ein Duell mit hochklassigen und intensiven Ballwechseln. Radek kämpfte und ackerte, hatte aber bisweilen mit einigen knappen Bällen Pech und lag bereits mit 4:6 und 2:5 im Rückstand. Die Fürther hatten den Sieg schon fest eingeplant, Radek machte ihnen aber noch einen Strich durch die Rechnung. Er agierte plötzlich noch druckvoller und sicherer, während bei seinem Gegner scheinbar im Gefühl des sicheren Sieges ein bisschen die Konzentration nachließ. Punkt für Punkt holte Radek auf und gewann so zur Überraschung aller noch den zweiten Satz mit 7:5. Auch der alles entscheidende Champions-Tie-Break war lange Zeit sehr ausgeglichen. Radek holte sich hier bei 7:7 mit zwei hervorragend heraus gespielten Punkten zwei Matchbälle und verwandelte auch gleich den ersten eiskalt.  Wie Petr Bufka vor einer Woche riss auch Radek ein fast schon sicher geglaubtes verlorenes Match noch aus dem Feuer und markierte eine glückliche und wichtige 4:2 Führung nach den Einzeln. Wegen der sehr engen Spielverläufe bei den vier gewonnen Einzelpunkten hätte es durchaus auch 2:4 heißen können.  

    

So schickten die Chamer mit Bufka/Böhm ein sicheres Dreier-Doppel ins Rennen, die auch sehr schnell den entscheidenden fünften Punkt mit deutlichem Zwei-Satz-Sieg holten. Und auch das Doppel Kuchynka/Oberndorfer, in dem insbesondere Obi eine sehr starke Vorstellung bot, gewann in zwei Sätzen, während das Einser-Doppel Freundl/Weichselmann chancenlos war. Mit dem 6:3 Sieg holten die Chamer den zweiten Erfolg in der Bayernliga und nehmen aktuell mit 4:2 Punkten den 4. Platz ein. 

 

Die Ergebnisse:  Socacio Mircea-Gheorghe ROU – Kuchynka Radovan (1) CZE 6:4, 5:7, 7:10; Novy Tomas CZE – Bufka Petr (3) CZE 6:2, 6:1; Pröll Stefan – Freundl Andreas (5) 7:6, 1:6, 3:10; Bokr Franz CZE – Weichselmann Markus (6) 7:6, 3:6, 4:10; Baresel Ingo – Böhm Lukas (12) CZE 6:7, 2:6; Meisel Stefan – Oberndorfer Stefan (13) 6:2, 6:1. Doppel: Socacio/ Novy – Freundl/Weichselmann 6:1, 6:0; Pröll/Bokr – Kuchynka/Oberndorfer 1:6, 5:7; Baresel/Meisel – Bufka/Böhm 2:6, 1:6

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login