Tennis Club Rot-Weiss Cham

2. Spieltag: NHTC Nürnberg II 6:3

Mit einer gegenüber der ersten Partie in Aschaffenburg deutlich verstärkten Aufstellung wurde der Aufsteiger NHTC Nürnberg II auf der Anlage in Cham-Altenmarkt empfangen. Neben Johannes Gschwendtner, der am letzten Spieltag persönlich verhindert war, griffen die beiden Tauser Petr Bufka und Neuzugang Lukas Böhm zum ersten mal für die Herren 30 zum Schläger. Die Nürnberger, bisher bereits mit zwei Siegen in die Liga gestartet, waren ihrerseits nicht mit der allerbesten Aufstellung nach Cham gereist. So wollten die Chamer den ersten Sieg unter Dach und Fach bringen. 

In der ersten Runde besiegte ein grundsolide spielender Lukas Böhm (12) in seinem Premierenspiel für den TC RW Cham Nico Berner mit 6:3 und 6:3. Markus Weichselmann (6) sorgte mit einem ungefährdeten Sieg (6:2/6:0) gegen Frank Massfelder für den zweiten Punkt. Johannes Gschwendtner (4) unterlag jedoch in einem sehenswerten Spiel dem Tschechen Michal Hahn. Hahn spielte früher bereits in der ersten tschechischen Staatsliga und diese Erfahrung spielte er bei den entscheidenden Punkten immer wieder aus. Hansen sorgte zumeist für das Tempo im Spiel, doch Hahn konterte geschickt und siegte letztlich mit 6:2 und 6:1 gegen einen keineswegs enttäuschenden Gschwendtner, der in Hahn einfach seinen Meister an diesem Tage fand. 

Mit einer überzeugenden Vorstellung sorgte der wieder einmal wieselflinke Andreas Freundl (5) für das schnelle 3:1 (6:3 und 6:0 gegen Timo Parra). Doch in den beiden übrigen Partien hatten die Nürnberger zunächst klar die Oberhand. Petr Bufka (3), an der Spitzenposition spielend, sah sich einem famos aufspielenden Jan Schmidt gegenüber, der mit seinen wuchtigen Grundschlägen das Match klar diktierte. Beim Stande von 2:6 und sage und schreibe 1:5 gab keiner der Zuschauer mehr einen Pfifferling auf Buff. Doch Petr stellte plötzlich sein Spiel um, riskierte seinerseits ein bisschen mehr und bei Schmidt schlichen sich im Gefühl des sicheren Sieges mehr und mehr Fehler ins Spiel ein. So kämpfte sich Buff Spiel um Spiel ins Match zurück und holte sich den Tie-Break im zweiten Satz mit 7:4. So musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Auch hier lag Buff bereits mit 5:7 im Rückstand, holte aber dann vier Punkte in Folge zum 9:7, um dann seinen zweiten Matchball zum vielumjubelten 10:8 Sieg zu verwandeln.Thomas Göttlinger (10) an Position fünf spielend hinkt seiner Form vergangener Jahre deutlich hinterher. Der Trainingsrückstand ist unverkennbar. Doch trotz allem hatte „Linger“ seine Chancen, die er aber allzuoft zu leichtfertig vergab und so unterlag er Thomas Liebetruth mit 3:6 und 2:6. 


Nach diesem 4:2 nach den Einzeln wurde das Einser- und das Dreierdoppel „stark“ gemacht. Und beide Doppel (Gschwendtner/Bufka und Weichselmann/Böhm) gewannen diese im Schnelldurchgang. Der Verlust des Zweier-Doppels Freundl/Göttlinger konnte verschmerzt werden. Der Endstand lautete damit 6:3 und die Chamer haben einen ersten Schritt zum Klassenerhalt gemacht. 

 

Die Ergenisse: Bufka Petr CZE – Schmidt Jan 2:6, 7:6, 10:8; Gschwendtner Johannes – Hahn Michael CZE 2:6, 1:6; Freundl Andreas – Parra Timo 6:3, 6:0; Weichselmann Markus – Massfelder Frank 6:2, 6:0; Göttlinger Thomas – Liebetruth Thomas 3:6, 2:6; Böhm Lukas CZE – Berner Nico 6:3, 6:3. 

Doppel: Bufka/Gschwendtner – Hahn/Liebetruth 6:3, 6:1; Freundl/Göttlinger (w.o) – Schmidt/Berner 2:6, 1:1; Weichselmann/Böhm – Parra/Massfelder 6:1, 6:2.

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login