Tennis Club Rot-Weiss Cham

Herren 40 - Bezirksliga

Die Chamer Herren 40 belegten im vergangenen Jahr in der Bezirksliga bei fünf Siegen und zwei Niederlagen den dritten Tabellenplatz und verpassten so zum wiederholten Male den Aufstieg in die Landesliga. Die Meisterschaft sicherte sich souverän der TC Schanzl Amberg vor dem TC Vilseck. Bei den Rot-Weißen kamen in den sechs Partien (die SpVgg Schirmitz zog sein Team kurz vor der Saison zurück) sage und schreibe 12 Spieler zum Einsatz. Überzeugend agierten wie gewohnt Peter Heller (3:0 Siege), Helmut Schröpfer (4:1 Siege) und Altmeister „Schorsch“ Bösl (5:1 Siege).

Auch in diesem Jahr werden den Herren 40 allenfalls Außenseiterchancen auf den Titel zugetraut. Die beiden großen Topfavoriten sind der TC Vilseck und der stark eingeschätzte Aufsteiger TB/ASV Regenstauf, der schon im ersten Spiel eine schwere Auftakthürde für das Team um Mannschaftsführer Markus Fischer darstellt. Insbesondere auf den Spitzenpositionen ist Regenstauf mit Thomas Müschenborn und Thomas Rothe glänzend besetzt. Viel wird also davon abhängen, ob bei den Rot-Weißen auch die beiden Spitzenspieler Dr. Horst Stimmelmayr und Peter Heller auflaufen werden können, um vielleicht doch für eine kleine Überraschung sorgen zu können.


Kapitän Markus Fischer
hat grundsätzlich den gleichen Kader wie im Vorjahr zur Verfügung, wird aber erneut kräftig rotieren müssen, um das Team für jedes Spiel komplettieren zu können. Fest eingeplant sind neben „Lunge“ Helmut Schröpfer, auch die beiden „Herren-55er“ „Schorsch“ Bösl und Dr. Roland Schröpfer, die erneut beweisen wollen, dass Sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Die Rot-Weißen hoffen auch auf sehr viele Einsätze von „Youngster“ Andreas Brahmer, der nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel zusammen mit Markus Fischer ein absoluter Punktegarant wäre. Ein viel beachtetes Comeback gab Stefan Kurbel, der nach langjähriger Tennispause zum ersten Mal seit über 20 Jahre wieder Turnierspiele für den TC Rot-Weiß Cham bestritt. Nachdem er im vergangenen Jahr noch Lehrgeld bezahlen musste, ist er für dieses Jahr deutlich optimistischer. Dies gilt auch für Peter Bauer, der sich durch intensives Training spielerisch deutlich gesteigert hat. Sein langjähriger Trainingspartner, Christian Hutterer, wird vermutlich in diesem Jahr ebenfalls zu seinen ersten Einsätzen für die Rot-Weißen kommen. Eine große Verstärkung für das Team wäre unbestritten der ein oder andere Einsatz der Routiniers Georg „Löwe“ Wilde, „Gust“ Graf  und Peter Reif, der sich vor allem im Doppel im Wintertraining in Bestform präsentierte.

Die Zuschauer dürfen sich auf sehenswertes und unterhaltsames Tennis freuen. Und natürlich wird auch das Feiern und die Geselligkeit bei den Herren 40 großgeschrieben! 

Reisen und Tickets zu den Sport-Highlights.de
Login